Forum: Netzwelt
Web-Reaktionen auf Papstrücktritt : Er ist jetzt in der Kurzwitzhölle
Getty Images

Sie schreiben von Bestürzung, Trauer und Tränen: Auf katholischen Seiten kommentieren Hunderte den Papst-Rücktritt, viele zeigen Verständnis. Auf Twitter fallen die Reaktionen ganz anders aus.

Seite 1 von 8
Heitgitsche 11.02.2013, 16:44
1. Inhaltsleer und aggressig

Die katholische Kirche ist nicht in der Krise. In der Krise befindet sich die Gesellschaft dieses Landes - banal bis zum Gehtnichtmehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marten-j-bruns 11.02.2013, 16:46
2. Rücktrittssignale gedeutet

Es gibt bestimmt einen Zusammenhang zwischen dem Rücktritt von Herrn Ratzinger und der Geburt des Kindes von Rocco und der Dingsbums aus dem RTL Dschungel am selben Tag, denn so hat sich die Römisch - Katholische Kirche die menschliche Fortpflanzung wahrlich nicht vorgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LH526 11.02.2013, 16:50
3. optional

Lasst ihn doch in Ruhe und respektiert seine Entscheidung! Er möchte doch einfach nur mehr Zeit mit seiner Familie verbringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungsherrscher 11.02.2013, 16:53
4.

Die Katholische Kirche ist eine wandelnde Mumie, die nur durch das ständige Einbalsamieren durch unseren Gottesstaat (vor allem mit Geldscheinen) überhaupt bis heute überlebt hat. Insofern kann man nur hoffen, dass der Schritt Ratzingers für seine gesamte Organisation Vorbildcharakter hat. Dann bin auch ich für seine Heiligsprechung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osis1980 11.02.2013, 17:04
5. optional

Ich wünsche dem Mann einen guten Ruhestand von seinem "Weltkonzern", Als glücklicher Atheist kann ich darüber lachen, als Mensch hoffe ich das es für die Schäfchen die an das historische Mächenbuch glauben in Zukunft besser wird... ;-)

Soll jeder glauben was er will. Und den anderen ihren Spaß lassen. Wenn Leute Probleme mit Twitter haben, dann sollen sie nicht lesen. Ich gehe ja auch nicht in die Spendensammeleinrichtungen der Katholiken und mache mich über Schauspiel da lustig. Sondern lasse die LEute da ihren "Glauben" praktizieren.

Vielleicht wird es ja mal besser und sie finden einen fähigen Nachfolger, der die ganzen Widerlichkeiten aufklärt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caspiat 11.02.2013, 17:10
6. Gründe

Herr Ratzinger ist offiziell amtsmüde, hat aber eine Jahrhunderte alte Tradition gebrochen: Der Papst gibt nicht auf!

Da in Italien einiges passiert, und eventuell in Wochen sichtbar wird, vermute ich den Rückzugsgrund bei irgendwas, das er nicht angehen will.

Da ich aber kein Verschwörungstheoretiker bin, gehe ich auch davon aus, dass es dermassen schwere Gründe sein müssen, dass sie nicht verborgen bleiben können, und innerhalb von Wochen die Schlagzeilen dominieren.

Finanzwelt aufgepasst! Irgendwas kommt, und es wird Geld bewegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
froufrou 11.02.2013, 17:15
7. Wen wundert's?

Über Ratzinger/den Papst Witze zu machen ist halt einfach. Hier sollte im Hinterkopf behalten werden, dass für viele der Papst keine Respektsperson ist, sondern ein reaktionärer alter Mann, der einer Institution vorsteht, die viel Leid durch ihre Positionen zu Frauen, Verhütung, etc. über die Welt gebracht hat. Seine Anbiederung an die Pius-Brüder und die strukturelle und kulturelle Unfähigkeit mit den Skandalen in den eigenen Reihen fertig zu werden, lassen die Aura der Erhabenheit in der Wahrnehmung vieler zu einer Patina aus maroder Symbolik werden. Die größte Errungenschaft der europäischen Geistesgeschichte ist der Atheismus, die Befreiung der Menschen von einer Ideologie des Leidens und des Zwanges. Humor ist die adequate Form des aufgeklärten Menschen auf so eine Meldung zu reagieren. Das ist kein Kulturverfall, sondern Ausdruck einer selbstreflexiven Kultur, die sich überkommener Systeme entledigt. Soll der Papst doch in Rente gehen.....dann kann er sich wieder stärker um Kinder kümmern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 11.02.2013, 17:17
8. Twitter?

Diese Banalitätenplattform, auf der eitle Selbstdarsteller in ihrer Gier nach Aufmerksamkeit meinen, ihre Unwichtigkeiten der Öffentlichkeit präsentieren zu müssen?
Sorry, aber so'n Müll braucht keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen_schmidt 11.02.2013, 17:27
9. Bestürtzung der Katholiken über sich selbst

Es ist schön, dass es möglich ist auch mit 85 Jahren zur Einsicht zu gelange: Ich kann's nicht (mehr). Amüsant finde ich die offenbar unter Schockstarre geäußerten Kommentare, an denen ich mich den ganzen Nachmittag im DLF erheitern durfte: Respekt, vor Allem verdiene diese Entscheidung. Eigentlich grotesk, wenn man bedenkt, dass dieser Mensch im Alter von 77 oder 78 bereits als alter Dattergreis in den Thron gehieft wurde, welch ein albernes Schauspiel. Die katholische Kirche sollte sich als Ganzes ein Beispiel nehmen und Ihren Verein einfach abwickeln. Das könnte beispielsweise Anette Schavan erledigen, die ebenfalls kürzlich von ihrem Posten zurückgetreten ist und sich nun für ne Woche um den Titel "Hinschmeißer der Woche" mit dem alten Mann kloppen muß. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8