Forum: Netzwelt
Web-Überwachung durch die NSA: 29-jähriger Ex-Techniker verriet Spähprogramm Prism
DPA

Ein junger Techniker steckt hinter einer der größten Enthüllungen der Geheimdienst-Geschichte: Edward Snowden, früher Leiharbeiter bei der National Security Agency der USA, hat das Späh-Programm "Prism" enttarnt - und gab nun seine Identität bekannt. Aus Angst vor Bestrafung ist er ins Ausland geflohen.

Seite 2 von 23
donjunta 09.06.2013, 22:00
10. Ein großer

Held für die Freiheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackstone13 09.06.2013, 22:01
11. Friedensnobelpreis ...

... dem Blender, Wallstreet- und Militärhörigen Obama aberkennen und dem würdigen Mann überreichen.

Dankeschön.

LG
Blackstone

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ickenochmal 09.06.2013, 22:03
12. Ein Nachahmungstäter vom Mannings.

Sehr schön! Wenn er nicht Gutes für sich befürchtet und es ihm nur darum ginge, dass der Staat so etwas nicht täte, würde er nicht seine Identität preisgeben. Mir scheint, der Herr möchte gern im Rampenlicht stehen und ob jemand dafür Terroranschägen zum Opfer fällt, ist ihm dabei schietegol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrdhero 09.06.2013, 22:04
13. unfassbar...

sorry mir fehlen einfach nur die worte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redhead72 09.06.2013, 22:04
14.

Zitat von sysop
Ein junger Techniker steckt hinter einer der größten Enthüllungen der Geheimdienst-Geschichte: Edward Snowden, früher Leiharbeiter bei der National Security Agency der USA, hat das Späh-Programm "Prism" enttarnt - und gab nun seine Identität bekannt. Aus Angst vor Bestrafung ist er ins Ausland geflohen.
Für die Freie Welt ein Held, für seine Heimat, das ehemalige "Land of the Free" vermutlich genauso ein Vaterlandsverräter (oder noch Schlimmeres) wie Bradley Manning - möglicherweise auch genauso zu "bestrafen".
Ach ja, und für Alle, díe immer noch denken, hier gehe es ausschließlich um die "pösen, pösen Terroristen":
"We hack everyone everywhere. We like to make a distinction between us and the others. But we are in almost every country in the world. We are not at war with these countries...
You are not even aware of what is possible. The extent of their capabilities is horrifying. We can plant bugs in machines. Once you go on the network, I can identify your machine. You will never be safe whatever protections you put in place."

NSA whistleblower Edward Snowden: 'I do not expect to see home again' | World news | guardian.co.uk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganta 09.06.2013, 22:04
15.

Zitat von sysop
Ein junger Techniker steckt hinter einer der größten Enthüllungen der Geheimdienst-Geschichte: Edward Snowden, früher Leiharbeiter bei der National Security Agency der USA, hat das Späh-Programm "Prism" enttarnt - und gab nun seine Identität bekannt. Aus Angst vor Bestrafung ist er ins Ausland geflohen.
Hoffentlich! ist er in ein Land geflohen, das nicht an die USA ausliefert. Hat er gut gemacht. Ich hoffe er bekommt genügend Unterstützung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan Svensson 09.06.2013, 22:05
16. Heldenhaft!

Dieser Mann ist ein Held, ebenso wie Manning und Assange. In ein paar Jahren werden das noch mehr Menschen verstehen. Es muss furchtbar sein, lebenslang von einem gnadenlosen Regime wie dem der USA gejagt zu werden. Wenn es nötig wäre, würde ich ihn bei mir im Keller verstecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Analystik 09.06.2013, 22:05
17. Hoffen für den Techniker

Manche Dinge müssen ans Tageslicht. Ich kann nur hoffen für diesen Techniker, der so etwas ans Licht bringen wollte und dann auch noch genügent Schneid hatte es zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 09.06.2013, 22:06
18.

Zitat von sysop
Ein junger Techniker steckt hinter einer der größten Enthüllungen der Geheimdienst-Geschichte: Edward Snowden, früher Leiharbeiter bei der National Security Agency der USA, hat das Späh-Programm "Prism" enttarnt - und gab nun seine Identität bekannt. Aus Angst vor Bestrafung ist er ins Ausland geflohen.
Kluger Mann. Er will bestimmt nicht der nächste Bradley Manning werden. Aber Hut ab vor so viel Courage.

Man wird auch ihn einen Verräter nennen. Aber allmählich muss man sich mal fragen, wie weit man das Wort "Verrat" eigentlich dehnen darf. Er hat aus Gewissensgründen den Bürgern seines eigenen Landes verraten, wie sehr ihre Regierung auf ihre Rechte scheißt. Trotzdem muss er fliehen, während die Volksver(tre/rä)ter bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mesrine 09.06.2013, 22:07
19.

so viel zu der schönen neuen welt der sozialen netzwerke und des modernen westlichen lebensstils...alles fassade. dahinter? methoden,wie in nordkorea...ein hoch auf unsere scheinfreiheit und selbstbestimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23