Forum: Netzwelt
Weltmacht Google - wie gefährlich ist der Internet-Gigant?

Google strebt auf vielen Gebieten nach vorn. Das marktführende Suchportal hat sich längst als innovatives, aber auch datenhungriges Unternehmen profiliert. Das führte zu heftiger Kritik und Warnungen. Ihre Meinung: Wie gefährlich ist der Internet-Gigant?

Seite 14 von 228
julian0922 25.02.2010, 05:02
130. Google? Nein Danke!

Ich benuetze Google seit Jahren nicht mehr und wuerde raten gleichzutun, denn auch wenn ich Yahoo oder alltheweb nicht sonderlich mag, eine Konkurenz muss gegeben sein.
Was sonst passiert...siehe Google!
(das man an anderen Produkten von Google heutzutage nicht mehr vorbeikommt ist eigentlich Beweis genug wie Google arbeitet)

Und was die Leute angeht die Probleme mit der IP Adresse haben, es gibt IP Changer Programme! Lustig wird dann wenn man den Explorer oeffnet und ne russische Version seiner Homepage vor den Augen hat.
P.S. Ich hoffe das Kartellamt wird ein Verfahren eroeffnen denn es ist ja wirklich offensichtlich!

Beitrag melden
Haruhi-Chan 25.02.2010, 08:37
131.

Google gefährdet keine Provatsphären.
Google versucht so gut wie möglich alle Richtlinien der Staaten einzuhalten, daher versteh ich nicht, was an deren Sachen problematisch sein könnte.
Alles andere machen die User schon freiwillig!
Das Google Daten weiterverlauft, die sie erhalten ist auch nicht weiter verwunderlich, schließlich macht das jede Firma, die auf Profit aus ist (was so ziemlich ejde Firma ist...).
Ich sehe keinen konkreten Anlass Google einen Vorwurf zu machen, denn man muss sie ja nicht benutzen, es gibt Ausweichmöglichkeiten, sie haben eben nämlich kein Monopol.
In Japan zum Beispiel ist Yahoo stärker als Google.

Beitrag melden
Politschlumpf 26.02.2010, 11:51
132. Naja, ...

Großkonzerne sind eigentlich immer gefährlich, und die Weltwirtschaft besteht hauptsächlich aus Großkonzernen. Aber Google alleine ist eigentlich noch relativ harmlos. Interessant wird es, wenn Google, Microsoft und Adobe irgendwann fusionieren. Ich bin sicher, das wird kommen.

Beitrag melden
keshoo 01.03.2010, 23:01
133. ALLE Internet-Teilnehmer müssen Druck auf Google ausüben

Google ist deswegen gefährlich, weil die gesamte Internet-Gemeinde regungslos zulässt, wie Google mit den Informationen anderer Geld verdient.

Wieso darf Google meine Informationen, die ich ins Internet gestellt habe, ohne meine Zustimmung zum Zwecke der Indizierung und Kommerzialisierung von Werbung, benutzen?

Da Google beim Suchvorgang meine Information mit dem des Suchenden vergleicht und anzeigt, ist Google Nutznießer meiner Information und sollte mich gebührlich und fair dafür bezahlen!

ALLE Internet-Teilnehmer müssen Druck auf Google ausüben!

http://keshoo.com

Beitrag melden
aintnostyle 04.03.2010, 11:01
134.

Zitat von keshoo
Google ist deswegen gefährlich, weil die gesamte Internet-Gemeinde regungslos zulässt, wie Google mit den Informationen anderer Geld verdient. Wieso darf Google meine Informationen, die ich ins Internet gestellt habe, ohne meine Zustimmung zum Zwecke der Indizierung und Kommerzialisierung von Werbung, benutzen? Da Google beim Suchvorgang meine Information mit dem des Suchenden vergleicht und anzeigt, ist Google Nutznießer meiner Information und sollte mich gebührlich und fair dafür bezahlen! ALLE Internet-Teilnehmer müssen Druck auf Google ausüben!
http://www.google.com/intl/de/privacy_ads.html stelln sies doch einfach um....

Beitrag melden
Umbriel 04.03.2010, 22:08
135. Google ist normal

Google hat einen technischen Vorsprung, der auf guten Ideen gebaut ist, auf Masse basiert, aber nicht auf großem technischen Vorsprung.

Ich will das mit einem Beispiel verdeutlichen:

Boeing baut verschiedene großartige Verkehrsflugzeuge.

Angenommen, ein einzelner Flugzeugingenieur beschließt heute, auch ein flugfähiges Verkehrsflugzeug zu bauen und kann sich eine Handvoll Gehilfen leisten.

Der käm nie über die regelrechte Konstruktion auch nur der Tankstutzen hinaus.

Aber wenn ein kluger Softwareexperte heute beschließt, eine Suchmaschine fürs Internet zu bauen, dann kann er locker in einem Jahr mit einem achtbaren Produkt online sein. Ob er reich wird ist ne andere Frage, aber fliegen kann er und Flüge verkaufen auch.

Beitrag melden
sgift 12.03.2010, 11:45
136. ach spon

Es waere schoen, wenn SPON sich die reisserischen Aussagen zum Thema "Konkurrenz plattwalzen" sparen wuerde. Es ist ein Maerchen, dass Google die Konkurrenz mit kostenlosen Angeboten plattwalzt.
Google walzt die Konkurrenz mit _besseren_ Angeboten platt. Natuerlich ist kostenlos ein schwer zu schlagender Preis, aber gerade im Bereich Software gibt es unzaehlige Produkte, die sich gegen die kostenlose Konkurrenz durchsetzen - einfach weil sie besser sind. Also nicht immer alles aufs Argument "kostenlos" abwaelzen. Die diversen Hersteller sind einfach jahrelang rumgesessen und haben dicke Margen kassiert ohne ihre Produkte zu verbessern. Jetzt gibt es dafuer die Quittung.

p.s.: Googles Verhalten ist aus Datenschutzgruenden trotzdem problematisch. Es ist einfach immer schlecht, wenn eine Firma soviel ueber einen weiss, dass sie Verhaltensprofile erstellen kann.

Beitrag melden
Gockeline 21.03.2010, 17:19
137. Ich glaube uns besteht ein Überwachungsnetz bevor.

Schirrmacher hatte ein gespräch mit Google und dem Fernsehen.
Was ich da hörte raubte mir fast den Verstand.
Google hat eine Software die alles aufnimmt und sortieren kann.
Dies auch auswerten kann nach Marktbedürfnisse.
Bis hin zu den Blogs und Foren scennen sie Menschen bis ins kleinste Detail.
Der Mensch wird gläsern und durchsichtig.
Man weiß alles von ihm.
Nicht nur das man kann manipulieren.
Menschen sind sehr leicht zu manipulieren.
Sie merken es nicht.
So kann man Trends eindeutig festmachen.
Man kommt nur raus wenn man einen großen Bogen um alles macht.

Beitrag melden
albert schulz 21.03.2010, 17:35
138. Hübscher Name

Zitat von Gockeline
Schirrmacher hatte ein gespräch mit Google und dem Fernsehen. Was ich da hörte raubte mir fast den Verstand. Google hat eine Software die alles aufnimmt und sortieren kann. Dies auch auswerten kann nach Marktbedürfnisse. Bis hin zu den Blogs und Foren scannen sie Menschen bis ins kleinste Detail. Der Mensch wird gläsern und durchsichtig. Man weiß alles von ihm. Nicht nur das man kann manipulieren. Menschen sind sehr leicht zu manipulieren. Sie merken es nicht. So kann man Trends eindeutig festmachen. Man kommt nur raus wenn man einen großen Bogen um alles macht.
Und vor allem keine Nachrichten liest oder gar Zeitungen kauft. Die wollen einen belehren und glücklich machen, stehlen einem aber nur die Zeit.

1984 ist längst realisiert. Es gibt keine Nicks oder Anonyma.

Menschen sind nicht gläsern. Sie lügen.

Manipulieren kann man sie. Die kaufen sogar Eierwärmer. Oder gehen wählen. Und glauben an den lieben Gott, obwohl Google den gar nicht hat. Der gehört nämlich Yahoo.

Beitrag melden
systemfeind 21.03.2010, 18:28
139. Überwachung ist aber grundsätzlich ok

Zitat von Gockeline
Schirrmacher hatte ein gespräch mit Google und dem Fernsehen. Was ich da hörte raubte mir fast den Verstand. Google hat eine Software die alles aufnimmt und sortieren kann. Dies auch auswerten kann nach Marktbedürfnisse. Bis hin zu den Blogs und Foren scennen sie Menschen bis ins kleinste Detail. Der Mensch wird gläsern und durchsichtig. Man weiß alles von ihm. Nicht nur das man kann manipulieren. Menschen sind sehr leicht zu manipulieren. Sie merken es nicht. So kann man Trends eindeutig festmachen. Man kommt nur raus wenn man einen großen Bogen um alles macht.
wer so wie ich , vorbildlich kleinbürgerlich lebt , seine Nachbarn beobachtet und rechts wählt bekommt auch keine Probleme mit dem NSA .

Wer aber linkes Zeug im Netz sucht muss natürlich überwacht werden . Ich finde das völlig ok .

Beitrag melden
Seite 14 von 228
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!