Forum: Netzwelt
Weltmacht Google - wie gefährlich ist der Internet-Gigant?

Google strebt auf vielen Gebieten nach vorn. Das marktführende Suchportal hat sich längst als innovatives, aber auch datenhungriges Unternehmen profiliert. Das führte zu heftiger Kritik und Warnungen. Ihre Meinung: Wie gefährlich ist der Internet-Gigant?

Seite 143 von 228
mobileresident 15.08.2010, 12:36
1420.

Zitat von DieAnna
Was Sie meinen sind Bürger- bzw. Meldeverzeichnisse, die einem strengen Datenschutz unterliegen, und aus denen man sich bei berechtigtem Interesse mittels einer Auskunftssperre löschen lassen kann. Ihre guten Ratschläge sollten Sie daher erst einmal selbst beherzigen, wenn Sie denn schon gleich persönlich werden müssen, weil Ihnen die Argumente - die Sie nie hatten - ausgehen :-)
Nein, die Meldeverzeichnisse sind jedem zugaenglich, auch oeffentlich.
mr

Beitrag melden
mobileresident 15.08.2010, 12:41
1421.

Zitat von DieAnna
Na, wenn das Amtsgericht in Wuppertal das sagt, dann sollten wir die Diskussion sofort für beendet erklären, denn damit ist ja nun alles geklärt [/Sarkasmus]. In der Sonntags- FAZ steht heute drin, dass die organisierte Bandenkriminalität aus dem Baltikum sich mittels Internetdiensten Autohäuser ausspäht, so dass sich die Verrechensrate (in dem Bericht im Mantelteil geht es um 7er BMWs und SUVs) in den Bereichen, die weit von der polnischen/tschechischen Grenze entfernt sind (im Bericht etwa am Niederrhein), dramatisch erhöht hat. Erst, nachdem die Polizei konzertierte Aktionen "fährt", gehen manche der Banden wieder dazu über, Polen und Tschechen im Grenzgebiet persönlich ausspähen zu lassen. An sich sei es aber übers Internet bequemer. Tja, und nun?
Wobei das "ueber das Internet ausspaehen" sich auf Anzeigen der betroffenen Autohaeuser bezieht, nicht auf SV, auf denen die damals abgebildeten Autos kaum heute von Bedeutung sind. Auch gibt es SV in Deutschland noch gar nicht, merkwuerdig das es dann schon fuer einen "dramatischen" Anstieg der Kriminalitaet in Deutschland sorgt.
mr

Beitrag melden
weissich 15.08.2010, 12:43
1422.

Zitat von DieAnna
Was Sie meinen sind Bürger- bzw. Meldeverzeichnisse, die einem strengen Datenschutz unterliegen, und aus denen man sich bei berechtigtem Interesse mittels einer Auskunftssperre löschen lassen kann.
Sie haben noch nie in einem Meldeamt gestanden und sich löschen lassen wollen, weil sie umgezogen waren, weil ein überaufdringlicher Verehrer (bei Ihnen wohl eher unwahrscheinlich, aber es gibt solche und schlimmer noch, es gibt auch schlimmere verfolgende Gewalttäter) hinter Ihnen her war.

Um eine Auskunftssperre zu erwirken, benötigen Sie nämlich mindestens ein Gerichtsurteil über die erfolgte Bedrohung oder einen ähnlichen Formaltitel.
Es ist genau diese Verdrehung der Formallast, die Bundesdatenschutzzwerg Schaar 2008 gegenüber damals Schäuble und Zypries auf dem Datenschutzgipfel anmoserte.
Eigentlich müssten ihre Melde-Daten bis auf berechtigte Nachfragen von Vermietern oder Inkassodiensten für jeden Anderen gesperrt sein.
Sie müssten zustimmen, wenn jemand Ihre Daten haben will.
Derzeit ist es aber genau andersrum. Und die Kommunen kassieren für die Weitergabe unserer Adressen nebenbei Millionen.
Siehe auch
Bundesdatenschutzzwerg Schaar scheitert 2008, die online Meldeauskunft in eine Zustimmungslösung zu reformieren

Beitrag melden
archelys 15.08.2010, 12:48
1423. zur Sache

Zitat von weissich
Witz des Tages.
Sie sind mir zu witzig.
Ansonsten kann ich Ihre Sichtweise verstehen.
Wir müssen Staatszweck und Staatsziel wahrscheinlich gründlich überdenken und einvernehmlich festlegen.

Beitrag melden
avollmer 15.08.2010, 12:56
1424. StreetView Deutschland nicht konkurrenzlos

Zu den Straßenpanoramen von Google gibt es einen inzwischen historischen Konkurrenten, der mit derartigem Angebot zu seiner Zeit den europäischen Markt beherrschte, das Unternehmen Merian aus Basel mit Filialen in ganz Europa, unter anderem in Frankfurt.

Hier zB. http://upload.wikimedia.org/wikipedi...arium-1658.jpg eine Straßenszene aus Frankfurt mit Fahrzeugen und Menschen. Einzelne Personen und Fahrzeuge sind durch einigartige Merkmale genau identifizierbar, es befinden sich sogar erläuternde Markierungen im Bild und Jugendliche werden bei enthemmtem Treiben ungeniert abgebildet.

Beitrag melden
DieAnna 15.08.2010, 13:00
1425. .

Zitat von Jule2005
Naja, da jeder Eigentümer und jeder Mieter Einspruch erheben kann, sehe ich Streetview Deutschland schon vor mir: Eine einzige gepixelte Fläche!
Komisch, bislang war das Haupt"argument" der SV-Fanatiker, dass man die 10.000 Unverbesserlichen, die ihr Haus maximal unkenntlich machen lassen,

a) vernachlässigen könne
b) überstimmen müsse, weil doch die ganz dramatisch überwiegende Mehrheit für SV sei
c) maßregeln müsse, indem man künftig seinen Lebensinhalt darin sieht, die unkenntlichen Häuser wöchentlich abzufotografieren und hochzuladen.

Ja, was denn nun? Schonmal darüber nachgedacht, dass wenn ALLE Einwohner SV ablehnen, SV dann eben keine Existenzberechtigung hat?!

Beitrag melden
Modalverb 15.08.2010, 13:03
1426. Gründe gegen direkte Demokratie…

Die hier geführte Argumentation ist erschreckend und beunruhigend simplifizierend:
Zitat von woch
[…]1. Informationen sind eine Resource, so wie Erze (Eisenerz, Kupfer etc). 2. Eine Sammlung an Informationen wird, wenn sie sehr groß ist, zu einem Machtfaktor.
Wenn ich mir die Welt anschaue, besteht sie aus Information, schön binär codierte Muster, die meine Hirnzellen stimulieren. Das ist jetzt auf einmal stofflich, und /kollektives oder Urheber- oder wessen?) Eigentum?
Zitat von woch
[…]die Möglichkeit entstanden, Informationen in ungeahnter Menge anzusammeln. […]Menge ab der Informationssammlungen den Sammlern so viele Manipulationsmöglichkeiten gibt, dass sie die Möglichkeiten eines Staates, sich dagegen zu wehren, aushebeln.
So what? Weil ich die Welt bereist habe, und viele Filme geschaut, dann hat irgendwann keiner mehr die Möglichkeit, mir die gesammelten Informationen zu nehmen??
Zitat von woch
[…] bedeutet das, dass eine Firma wie Google Millionen Menschen manipulieren kann. Alle Staaten beanspruchen ein Gewaltmonopol für sich.
Jepp, der Leviathan ist so ein Konstrukt, dem wir größtenteils zustimmen werden. Aber jetzt kommt’s dicke: Zitat von woch
Wenn die Staaten Google und Co. einfach schalten und walten lassen, […] werden sie […] feststellen, dass sie den willkürlichen Entscheidungen einer einzelnen Firma ausgeliefert sind.
Und das ist nun entgegen dem Geist der pazifizierten Zivilgesellschaft, die ihre Waffen dem Nachtwächter abgegeben hat? Hier wird politische Einflussnahme beschrieben, die jede natürliche und juristische Person ausübt.
Zitat von archelys
Es wäre noch hinzuzufügen, dass die Staaten gezielt unterwandert werden und an den Schaltstellen der Staatsmacht Menschen wirken, die verborgenen Interessen folgen.
Wer kann denn ausschließen, dass wir nicht alle verborgenen Interessen folgen. Wer kann überhaupt benennen, was Transparenz ist?
Zitat von woch
[..]die Folgen […] die Staatengemeinschaft es versäumt […] Bankenbranche gesetzlich zu regeln. Fazit: 1. Die Gesetzgeber müssen endlich verstehen, dass Informationen eine Resource sind, über die der Staat das Monopol hat. Firmen, die Erze abbauen, dürfen das nur mit Lizenzen vom Staat. Warum darf Google das Erz Information nach Belieben und ungeregelt und unversteuert abbauen und verkaufen?
Das ist dermaßen verschroben, dass mir schwer fällt das überhaupt zu erwidern: Auf die Kritik plutokratisch-kapitalistischer Machtverhältnisse folgt ein Substanzbegriff der Information, der eine Welt zur Folge hätte, in der das Diktat der Willkür herrscht. Wer für die Regelung der Informationen votiert, der votiert für Zensur, Inquisition (irgendwer muss ja bestimmen, wer was lesen/verarbeiten darf) und ergo Innovationsstop. Ich bin nicht gerne selbstreferenziell, aber empfehle hier die Lektüre: Zitat von Modalverb
[...]Medientheoretisch[...]
[Die Gedanken sind frei = Die Information ist frei!]

Beitrag melden
DieAnna 15.08.2010, 13:07
1427. -

Zitat von jenzinger
Und schon wieder sich selbst zu wichtig genommen... Also nochmal: Was die Leute hier interessiert, sind vielleicht eure merkwuerdigen Ansichten, jedoch nicht eure Haeuser und Vorgaerten!
Falsch. Hier haben User dazu aufgerufen und dies auch selbst angekündigt, künftig gezielt auf die Suche nach "verpixelten" Häusern zu gehen und diese wöchentlich abfotografieren und hochladen zu wollen.

Beitrag melden
DieAnna 15.08.2010, 13:11
1428. .

Zitat von mobileresident
Nein, die Meldeverzeichnisse sind jedem zugaenglich, auch oeffentlich. mr
Aber nicht gratis im Internet. Dazu muss man zur Behörde hingehen. Und, wie gesagt, man kann sich daraus löschen lassen bzw. bei Ummeldung gar nicht erst eintragen lassen.

Beitrag melden
archelys 15.08.2010, 13:15
1429. Kaputtmachfaktor

Zitat von Modalverb
.. Wer kann denn ausschließen, dass wir nicht alle verborgenen Interessen folgen. Wer kann überhaupt benennen, was Transparenz ist? ...
Darum geht es nicht.
Wir können wissen, welche Folgen es hat, wenn wir in einer Lebensgemeinschaft verborgenen Interessen folgen.

Beitrag melden
Seite 143 von 228
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!