Forum: Netzwelt
Weltweite Computer-Attacke: Bundeskriminalamt ermittelt zu Cyberangriff
DPA

Eine weltweite Cyber-Attacke hat teils gravierende Folgen bei Organisationen, Firmen und Behörden. In Deutschland ermittelt laut Bundesinnenministerium nun das Bundeskriminalamt, wer dahinter steckt.

Seite 10 von 10
j.vantast 14.05.2017, 11:32
90. Das gilt auch für andere

Zitat von Bernd.Brincken
Was ist mit Russland als mögliche Ursache? Ist es nicht so, man 'würde es denen zutrauen' und 'sie haben die Fähigkeiten dazu', und der 'Umfang des Angriffs legt staatliche Auftraggeber nahe' usw.?
Die gleichen Argumente würden auch für die USA gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bold_ 14.05.2017, 17:18
91. Die größtmögliche Sicherheit

Zitat von timi_moon
"Die oft gehörte Forderung "das Ding soll ja nur funktionieren" ist affig! " Nein, der User hat Recht. Der Rechner wird genutzt, um produktive Arbeit zu verrichten. Genau auf diesem schmalen Grad agiert Microsoft: dem Benutzer so wenig wie möglich Aufwand für die Wartung bei gleichzeitig größtmöglicher Sicherheit zu bieten. Der Computer als Gebrauchsgegenstand, nicht als Pflege- und Studienobjekt.
besteht auf diesen Gebieten:

1. Als patriotische Firma erfüllt M$ zu 100% seine Verpflichtungen nach dem Patriot Act. Warum dauern Updates denn immer so lange?
Die paar Bytes können auch schneller übertragen werden!
MS= Mega-Sauger...

2. Wenn man mit einer WIN-SW arbeitet, setzt man sich mit Sicherheit der Möglichkeit aus, gehackt oder gefished zu werden. Bei Linux ist mangels Masse = potentieller Opfer die Wahrscheinlichkeit dafür erheblich geringer.

3. Elster, Bundestrojaner und ähnliche SW machen den WIN-Bürger gläsern. Warum gibt es wohl keine Linux-Version von Elster?

Elektronische Geräte, auf denen nicht explizit "PC" draufsteht, sind dennoch mit Chips versehen, und deren Bedienung ist immer seltener trivial! Man kommt also gar nicht umhin, in jedes System, das man nutzen will - oder muß - näher einzusteigen.
Es sei denn, man entzieht sich konsequent der Zivilisation, bewohnt eine Waldhütte und ernährt sich von Beeren - und Bären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fusselsieb 14.05.2017, 23:51
92.

Zitat von j.vantast
Sind Sie Admin? Wissen Sie wovon Sie reden? Wissen Sie wie oft die von den Admins eingeführten Sicherheitsmassnahmen durch die GF torpediert, wenn nicht sogar auf Weisung wieder aufgehoben werden?
Ja, daß weiß ich. Aber Aufgabe der IT ist es, der GF mit Konzepten die Sicherheit klarzumachen.
Z.B. mit Szenarien, mit der PAtches getestet werden.
Aber einen Grund, auf einen Virenscanner zu verzichten, gibt es nicht.

Zu den Linux Fans.
Schaut euch die Desktop Distributionen an. Da werden unterschiedliche Oberflächen verwendet, unterschiedliche Paketmanager und oft genug wird man dann zu Terminalsessions gezwungen (und sei es nur, um eine Desktopapplikation, wie den Dateimanager, im root Modus oder unter anderem Benutzer starten zu können). Zudem verwenden viele Pakete Pseudoname, mit denen ungeübte überhaupt nicht anfangen können und man landet oft genug ins englische.

Viele Konfigurationen können nur mit einem Texteditor in einer Konfigurationsdatei erfolgen.
Alles nichts für Normalnutzer.

Und für die Server Freaks: Exchange verwendet eine Setuproutine und dann ist man fast mit der Mailserverkonfiguration durch.
Bei Linux kann man erstmal sich durch zig Konfigurationsdateien mit einem Texteditor wühlen umn Postix und Dovecot überhaupt vernünftig ans laufen zu bekommen.

Dann kann man noch mit Debug Tools schauen, ob das Setup konsistent ist. Nee, auch ist Linux nur für Fans brauchbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timi_moon 15.05.2017, 13:45
93.

Zitat von bold_
besteht auf diesen Gebieten: 1. Als patriotische Firma erfüllt M$ zu 100% seine Verpflichtungen nach dem Patriot Act. Warum dauern Updates denn immer so lange? Die paar Bytes können auch schneller .......
Selbstverständlich muss man die Grundregeln für die Bedienung beherrschen. Das gilt für jedes technische Gerät. Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, hat man inzwischen auch gelernt, dass erhöhte Geschwindigkeit bei nasser Straße unfallträchtig ist. Wie, am Rechner, das Öffnen von unbekannten Mail-anhängen .. ungefähr.
Elster gibt es nicht für Linux, weil hier Marktmacht zählt. Wenn 2 Prozent Linux-Rechner in Deutschland laufen, kann ein Softwarehersteller eventuell auf diese Kundengruppe verzichten.

Windows-Updates laden .... keine Ahnung, wie lange das dauert. Interessiert mich auch nicht, läuft im Hintergrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ccm1954 18.05.2017, 08:18
94. Jahrelange Versäumnisse Softwarepflege

Es darf sich keiner wundern, bei der Ignoranz aktualisierte Software zu nutzen. Open Source Software zu nutzen, scheint auch den Verantwortlichen fremd zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
managerbraut 18.05.2017, 12:28
95. Auch großmundige, laute Drohungen der Politik ihre Sicherheitsdienste, eigenen Cyberkrieger -

Hacker im Staatsdienst auf Cyberkrieger - Hacker loszulassen.
Was bitte soll, das bringen? Außer ein paar neue Erkenntnisse eher weiter Nichts!
Man wird weder die Urheber noch die namentlich ermitteln, welche diese Cyberangriffe ausgeführt haben, die Schadware programmiert und in Umlauf gebracht haben.
Selbst, wenn irgendwan als Ergebnis aller Ermittlungen als Urheber Nordkorea stehen sollte, nützt diese Erkenntnis den gesamten Westen rein garnichts und wird nie auch ein Urheber der nordkoreanischen staatlichen Cyberarmee sich im Westen vor ein Gericht rechtfertigen müssen.
Dafür werden die gegenseitigen Drohungen weiter eskalieren und in immer häufiger kommenden Aktionen - Attacken - Raketenstarts - Waffen,- Bombentests - Cyberangriffen eskalierend sich entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10