Forum: Netzwelt
WhatsApp, Threema, Wire: Seehofer will Messengerdienste zum Entschlüsseln zwingen
Wolfram Kastl/DPA

Das Innenministerium plant nach SPIEGEL-Informationen, Anbieter wie WhatsApp, Threema und Telegram zur Kooperation zu zwingen: Sie sollen auf richterliche Anordnung Chats in lesbarer Form an Behörden geben.

Seite 3 von 10
5b- 24.05.2019, 14:44
20. Thema Verfehlt, 6

Wenn Threema entschlüsseln muss, hauen die Nutzer ab, da die Verschlüsselung das Hauptmerkmal des Dienstes ist.

Wenn man keine All-In-One Lösungen zulässt, dann wird Datenschutz schwieriger. Er wird nicht unmöglich und kann, wenn richtig gemacht, dennoch nicht entschlüsselt werden. Der Aufwand wird für Anwender höher, das war‘s. Ein Schurke kann seinen Mitteilungsverlauf einfach löschen, dann gibts nichts zum nachsehen egal ob verschlüsselt oder nicht. Nachrichtendienste löschen Nachrichten nach Erhalt von den eigenen Servern wenn sie nicht zur Datensammelei verdonnert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
temp1 24.05.2019, 14:46
21. Die Unkenntnis des Herrn Seehofer

Das funktioniert mit den heutigen Messengern einfach nicht. Ende zu Ende Verschlüsselung heißt hier, dass auch der Dienstleister nicht entschlüsseln kann. Abgesehen davon speichern einige dieser Messengerdienste die Kommunikation noch nicht einmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marius_BA 24.05.2019, 14:48
22. Pandora’s Box ...

... sollte man bekanntlich nicht öffnen. Staatlichen Institutionen Backdoors in kryptographische Verfahren oder Legal Interception einzurichten wird das Vertrauen in digitale Services nachhaltig schaden. Das steht in keinem Verhältnis zu dem Nutzen. Also schön zulassen die Box!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 24.05.2019, 14:48
23.

Willkommen in der Diktatur

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andlu 24.05.2019, 14:50
24.

"Sie sollen auf richterliche Anordnung Chats in lesbarer Form an Behörden geben"

Oder übersetzt: Seehofer weiß nicht, wie End-to-End-Verschlüsselung funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 24.05.2019, 14:51
25. katastrophal

Verschlüsselung dient ja auch und gerade dem Schutz vor staatlichen Akteuren. Und der ist, wie wir seit snowden wissen, auch in Deutschland dringend nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sailor60 24.05.2019, 14:52
26. Verschlüsselungstools gibt es viele

Möglichkeiten zur verschlüsselten Kommunikation ohne die Nutzung von Messengern ebenfalls.
Kriminelle werden also weiterhin verschlüsselt kommunizieren. Die einzigen die "erwischt" werden sind Gelegenheitstäter. Der Preis dafür zahlt der Durchschnittsbürger mit einer reduzierten Datensicherheit die wiederum von Kriminellen zum Nachteil des Bürgers genutzt wird.
Herr Seehofer, fragen sie doch mal jemanden, der sich damit auskennt. Rezo vielleicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 24.05.2019, 14:53
27.

Zitat von rgw_ch
Naja, es gibt ja auch bereits Bestrebungen, Tor&Co. zu verbieten. Was machen Sie dann?
One time pad Verschlüsselung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xees-ss 24.05.2019, 14:58
28.

Dann geht auch der Apple Messenger nicht, der von Facebook auch nicht mehr.

Deutschland würde sich ins Digitale Nirwana katapultieren, noch mehr als jetzt, wo die Handynetzte unterirdisch schlecht sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pterodactylus 24.05.2019, 15:00
29. Irgendwer...

...scheint hier noch nicht verstanden zu haben, dass Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bedeutet, dass diese Unternehmen keinen solchen Schlüssel zum Entschlüsseln der Kommunikation haben! Dass dieser jedes Mal neu asynchron generiert wird und den Unternehmen absichtlich nicht bekannt ist. Die können da gar nichts bereit stellen.

Und viel Spass am Aussperren von Telegram, das hat Russland bis heute technisch nicht geschafft. Dazu müsste unser Internet vollzensiert sein wie das in China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10