Forum: Netzwelt
Whistleblower Snowden: "Ich bereue, dass ich mich nicht früher gemeldet habe"
AFP

In einem Interview hat US-Whistleblower Edward Snowden über seine Enthüllungen gesprochen. Er bereue lediglich, nicht früher damit an die Öffentlichkeit gegangen zu sein. "Falls ich morgen nicht mehr da bin, bin ich glücklich mit dem, was ich hatte."

Seite 3 von 6
ackergold 06.10.2015, 08:44
20.

Zitat von MarkusH.
aber hat sich für uns was geändert? wir werden doch nach wie vor von unseren Verbündeten ausspioniert? hat unsere Regierung Protest eingelegt? ist mein Smartphone jetzt sicherer oder mein Facebook Account?
Sicher ist überhaupt gar nichts mehr, nicht Ihr Smartphone, nicht Ihr Telefon, nicht Ihr Anwaltsgespräch, nicht Ihr Bankkonto, nicht Ihr Beichtstuhl und schon gar nicht Ihr Computer, oder gar Ihr Facebook-Account.

Ich bin inzwischen in keinem einzigen sozialen Netzwerk mehr und verwende nach Möglichkeit keinerlei amerikanische Software mehr. Amerikanische Produkte kaufe ich ebenfalls nicht mehr. Noch ist das mein gutes Recht und die sollen ruhig die Rache des Marktes spüren.

Verbrechen lohnt sich nicht und Verfassungsbruch ist ein Schwerstverbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RainerCologne 06.10.2015, 08:44
21. NSA-Mitarbeiter?

Ich dachte Snowden arbeitete für einen Dienstleister der NSA und nicht für die NSA selbst. Was stimmt denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat 06.10.2015, 08:47
22. Bitte trennen, es sind nicht

die für diese Situation sorgen.

Snowden nicht für den Nobelpreis zu nominieren sagt etwas über das Komitee. Obama aufgrund Ankündigungen (Guatanamo etc.) den Nobelpreis behalten zu lassen ergänzt das Bild.

Das unsere Regierung so flach aussieht liegt an der Tatsache, dass sie reagiert und dies mit Zeitverzug. Die ach so wichtigen NSA-Kontakte des BND haben nichts zur Prävention der aktuellen Flutung des Landes beigetragen. Lieber Wirtschaftsspionage assistiert und sich am Pseudo-Brudergefühl in der gleichen schlechten Warteschlange wie UK oder die five Eyes aufgehalten.
Klare Pläne, klare Worte und ehrliche Personen nehme ich im einstelligen Prozentbereich wahr. befindlichkeitspflegende, ewig gestrig verurteilende kritikaverse und realitätsblinde "Eliten" haben wir zu Hauf. Und das ist das grundlegende Problem.

Snowden enthüllte die schmutzige Fratze der "real-existierenden" Demokratie.
Dafür mein Dank.

Und ich bin der Meinung: Das können wir besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docmillerlulu 06.10.2015, 08:49
23. @MarkusH

Zitat von MarkusH.
aber hat sich für uns was geändert? wir werden doch nach wie vor von unseren Verbündeten ausspioniert? hat unsere Regierung Protest eingelegt?
Die Regierung macht was man ihr sagt. Glauben Sie ernsthaft daß eine Bundeskanzlerin, deren Handy abgehört wurde, eigenständige Entscheidungen treffen kann? Die Frau ist dadurch kompromittiert. Wir wissen nicht was die NSA über Frau Merkel weiß, und wir wissen auch nicht wie frei sie in Ihren Entscheidungen ist.

Nachdenklich sollte machen das die politische Meinungsbildung in den Parteien erfolgen soll. Dumm nur wenn sich ein Herr Gabriel nicht an die Parteitagsbeschlüsse hält bzw. diese der Lächerlichkeit preis gibt. Wie kann es sein daß eine Partei gegen die VDS votiert und der Parteivorsitzende das Gegenteil durchsetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-oder-so 06.10.2015, 08:50
24.

Das nehm ich ihm nicht ab. Einerseits sollte er unfassbar enttäuscht sein, wie wenig seine Enthüllungen gebracht haben, andererseits hatte er aber auch das Geflecht, dass die EU Staaten mit den USA verbindet offenbar völlig unterschätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 06.10.2015, 08:51
25.

Zitat von freespeech1
Es ist schon unglaublich, dass D 1,5 Millionen "Flüchtlinge" aufnimmt, dem klassischen politisch Verfolgten aber Asyl verweigert, aus Feigheit und Angst.
Es ist schon unglaublich und entlarvend, dass du Flüchtlinge die um ihr Leben fürchten in Anführungszeichen setzt und den Held Snowden für deine Agenda einspannst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 06.10.2015, 08:53
26. Nein, weil

eine Krähe hackt einer anderen eben kein Auge aus.
Aber, sind wir komplett dazu verdammt das alles anstandslos hinzunehmen, Beihilfe zu leisten oder gar überhaupt erst der "Grund" zu sein?

Wie viele unserer Poster hier, in hunderten anderer Foren und in ganz Deutschland, weltweit, haben sich denn aus Twitter, WhatsApp, Facebook, PayBack, Groupon, etc., seit dem verabschiedet?
Ich bin raus aus allem. Ein Anfang!
Und siehe da, im Umfeld, im Freundeskreis, innerhalb der Familie - es geht auch ohne und trotzdem kommunikativ, informativ...
Der eine oder andere ist gefolgt und selbst die ganzen Newsletter-Abos, die am Ende nur Zeit am Bildschirm kosten, sind alle weg.
Was ich wirklich wissen will und wann suche ich mir selbst.
Würden sich Tausende, Millionen abmelden würde diesen Firmen die Geschäftsgrundlage entnommen oder sie sich mehr gegen NSA, BDA, etc. wären.

Es wird ewige Aufmerksamkeit erfordern, weil die sich immer wieder etwas neues einfallen lassen. Die Alternative wäre alles "wie Gott gegeben" hinzunehmen, sich auch noch gross beschenkt zu fühlen.

Eines vergessen "alle" - KEINE dieser Firma gibt irgend etwas umsonst, kostenlos, verschenkt etwas!
So vordergründig und in der Handhabung dies erscheint, wir zahlen alle dafür, nur nicht mehr direkt in € oder $.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bosemil 06.10.2015, 08:53
27. Sollte das ein Witz sein ?

Was die Dprecherin da dem "Guardian " erzählte kann sich die Dame in der Pfeife rauchen. Dieses Abhörsystem wird schon seit mehr als ^0 Jahren angewendet. Wenn sie sicher sein wollen daß sie nicht abgehört werden wollen, oder ihr "Mobile" als Mikrofon verwendet wird müssen sie am besten den Akku heraus nehmen. Nur abschalten reicht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frechsprech 06.10.2015, 08:53
28.

Es war eine lupenreine Aufklärung.
Für die Politiker-Schweinebande und ihre willigen Medienvollstrecker läuft es weiter wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahsh 06.10.2015, 09:00
29. Er ist ein Held der Moderne

Er ist ein würdiger Kandidat für Nobelpreis. Er ist ein lebende Legende für Menschenrechte und Meinungsfreiheit. Er ist auch ein Opfer des staatlichen Gewalts und Willkür in einem Demokratischen Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6