Forum: Netzwelt
Whistleblower: Snowden nennt Bedingung für Rückkehr in die USA
AFP

Er lebt in Russland - doch Edward Snowden würde in seine Heimat USA zurückkehren, sofern ihm die Regierung einen fairen Prozess garantiert. Dem Whistleblower droht eine lange Haft.

Seite 1 von 11
ReinhardHasch 21.02.2016, 11:59
1. Heimat

Es ist halt kein Leben in der sowj. Republik wenn man die USA gewöhnt ist. Da fehlt halt so manches.
Einen fairen Prozess bekpmmt er doch automatisch, das schreibt das Gesetz doch vor und die Presse wird schon darauf achten. All das hätte er mit Vernunft früher haben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerz 21.02.2016, 12:02
2.

Mit einer Rückkehr in die USA würde der Mann sein Todesurteil unterschreiben. Man braucht dabei nur angesichts der Begeisterung grosser Teile des amerikanischen Volkes für einen Chaoten namens Trump zu konstatieren, was in Gottes grossartigem Land unter Demokratie verstanden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bresson1 21.02.2016, 12:02
3. und trotzdem verhalten sich unsere Oberen hier hasenfüßig

Nicht die Existenz der Überwachungsmechanismen ist der Skandal, sondern das Leugnen und Aussitzen durch sämtliche hiesigen Regierungen.
Nichts fürchten sie mehr als Transparenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o.schork 21.02.2016, 12:25
4. unmöglich

In den USA wird ein Exempel statuiert werden. Fairness wird ihm nicht widerfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeschwörungsRheotetiker 21.02.2016, 12:27
5. Und das glauben Sie im Ernst?

Zitat von ReinhardHasch
Es ist halt kein Leben in der sowj. Republik wenn man die USA gewöhnt ist. Da fehlt halt so manches. Einen fairen Prozess bekpmmt er doch automatisch, das schreibt das Gesetz doch vor und die Presse wird schon darauf achten. All das hätte er mit Vernunft früher haben können.
Nee,oder?!
Einen fairen Prozess weil es "das Gesetz vorschreibt" ?!

Der Mann hat zum Teil Straftaten aufgedeckt, staatliche Ungesetzmäßigkeiten sozusagen, das wird in der Anklage aber höchstwahrscheinlich keine Rolle spielen.
Eigentlich ist es als US-Bürger seine Pflicht soetwas öffentlich zu machen.
Und was passiert Whistleblowern in der Praxis, auch wenn die Theorie noch so schöngeredet wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 21.02.2016, 12:29
6.

Zitat von ReinhardHasch
Es ist halt kein Leben in der sowj. Republik wenn man die USA gewöhnt ist. Da fehlt halt so manches. Einen fairen Prozess bekpmmt er doch automatisch, das schreibt das Gesetz doch vor und die Presse wird schon darauf achten. All das hätte er mit Vernunft früher haben können.
Wenn er seine Perspektiven rational durchdenkt, wird er nie in die USA zurückkehren.
Grüße aus den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.eindorf 21.02.2016, 12:31
7. Mehr noch ...

...als Transparenz fürchtet man, sich dem großen Bruder in Washington zu widersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 21.02.2016, 12:32
8. Nie lebend die USA erreichen

Snowden wird NIE lebend die USA erreichen.
Dafuer sorgen schon NSa & Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 21.02.2016, 12:38
9. Leidensdruck

Er wägt halt ab. Hat er die Wahl zwischen lebenslänglich US-Knast und russischem Exil bleibt er vorerst. Bei 5-10 Jahren Haft kommt er lieber heim.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11