Forum: Netzwelt
Wichtige Einstellungen für neue Geräte: Zehn Tipps für Android-Anfänger
SPIEGEL ONLINE

Unterm Tannenbaum lag ein neues Android-Smartphone? Dann gibt es ein paar Dinge zu erledigen. Matthias Kremp erklärt, welche Einstellungen er an neuen Handys zuerst ändert.

Seite 1 von 7
Alex G 25.12.2018, 23:22
1. Drittanbietersperre!

Das Allerwichtigste ist eine Drittanbietersperre beim Provider einrichten zu lassen. Geht kann einfach über einen Anruf. Meiner Frau und mir ist es passiert ohne Zustimmung teure und unsinnige Abbos untergeschoben zu bekommen. Seitdem sind wir schlauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zemideluxe 25.12.2018, 23:36
2. Mehr als überflüssig: "Mein Handy finden"

Ist die Funktion, die ich immer zuerst ausschalte. Warum soll ich die mögliche Gefahr, mein Handy zu verlieren und die äußerst geringe Chance es wieder zu bekommen, gegen die Gewissheit tauschen, dass andere immer wissen können wo mein Handy bzw. ich bin? Das ist bei den falschen Einstellungen z.T. sehr einfach online möglich.

Leuchtet mir einfach nicht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerAndereZauberer 26.12.2018, 00:16
3.

Und bei allem Hin- und Her-Gebashe ... das sind genau die Punkte, wo die Apple-Geräte für den Ottonormaluser die Nase vorne haben. All diese Funktionen sind leicht zu finden und einzurichten und werden zT auch gleich beim Setup gestartet. Und das Oma- und Opa-freundlich, ohne dass man einen Ratgeber lesen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.selle 26.12.2018, 00:36
4. Na Super

warum macht spon hier werbung für eine der ganz großen Datenkraken. Dann erlaube ich mir hier WErbung für eine gut funktionierende Alternative zu Android zu machen: Bloatware ist dort ein Fremdwort, über Viren braucht man sich keinen Kopf zu machen. Nachtmodus kein Kunststück, Die Spracheingabe ist leider eher als mäßig anzusehen. ABER google liest nicht jeden Mist mit und ballert einem nicht den Speicher mit informationellen Müll voll. Das System kommt gut auch mit alten Mobiles zurecht leider nur mit ausgewählten Modellen.
Meine Alternative istdennoch das Betriebssystem sailfish von www.jolla.com. Zugegeben, es passt nicht zum Thema und sailfish ist leider auch nicht ganz einfach aufzuspielen, aber einmal sailfish und ich oder vielleicht auch "man" möchte es nicht mehr missen.
Frohes Fest!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biglewbowski 26.12.2018, 01:01
5. Nicht zu pauschalisieren

Als wichtigsten Punkt die Handyortung einzuschalten, bedingt die ständige Preisgabe meines Standortes Google gegenüber. Nein Danke! Ist kein Telefon der Welt wert.
Punkt 1: System - und Sicherheitsupdates.
Dann sollte man überall jegliches tracking unterbinden, automatische Updates ausschalten und alle unnötigen Apps und Services deaktivieren.
Der Rest ist Geschmackssache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasS79 26.12.2018, 08:02
6.

Gute Tipps! Als ich letztens ein Android meiner Mutter in der Hand hatte, hätte mir dieser Beitrag sehr geholfen! Alleine die Masse vorinstallierten Apps, Werbung und vorzunehmender Einstellungen bestätigen mich, dass es gut ist, kein Android mehr zu nutzen! Da kann man von mir aus auch auf Apple schimpfen wie man will, mindestens die Hälfte dieser Einstellungen sind bei Apple obsolet oder schon so voreingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 26.12.2018, 08:36
7. Wanze

Na wesentlich mehr kann man gegen den eigenen Datenschutz nicht tun. So unterschiedlich sind die Menschen. Ich schalte soweit möglich alle Sensoren aus und ich fürchte dieses "mein Gerät finden" sorgt dafür, daß das Ding immer seine GPS-Position aufzeichnet und ggf. verteilt. Die selbst gesprochenen Sprachen an Google mitzuteilen usw. Naja, so ist die Welt wohl inzwischen. Ich frage mich immer, ob ich nun paranoid bin, oder ob die Menschen keinerlei Empfinden für strategisches Denken haben und meinen, es schade dem eigenen Land nicht, wenn 90% der Leute nahezu alles in die USA übertragen, was geht. Auch irgendwie irritierend, daß unsere Regierung sich dazu nicht äußert. Seit Snowden weiß man doch, daß eher der worst case anzunehmen ist. Ja, es stimmt, dann darf man eigentlich gar kein Smartphone verwenden. Genau deshalb ist das Ding bei mir auch meistens aus. Im Sinne von "kein Akku", nicht im Sinne von "es stellt sich tot".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskitus 26.12.2018, 08:56
8. Das Wichtigste steht nicht in der Liste

Das Wichtigste ist ganz eindeutig das flashen und Ersetzen des vorhandenen Betriebssystems mit einem custom ROM. Damit können Alle nervigen vorinstallierten Apps gelöscht werden und sehr genau Zugriffsrechte von Apps gesteuert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mngvstkr 26.12.2018, 09:00
9. Android

Da schreibt jemand über Dinge, die er nicht mag. Nämlich Android Smartphones. Man merkt das an der Belanglosigkeit der Tipps.
Was ist mit einem eigenen Launcher? Oder gar dem Rooten, um die überflüssigen Apps zu entfernen?

Andersrum werden hier, ganz im Sinne eines in Apple-Produkte Verliebten, Empfehlungen gegeben, die den Nutzer datenschutztechnisch komplett nackt dastehen lassen: Bilder in die Cloud, etc.

Schade, so ein Android-Smartphone kann es so viel besser.
Aufruf an alle Android-XMAS-Beglückten: Informiert Euch aus einer Quelle, die Euer Betriebssystem besser kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7