Forum: Netzwelt
Wie PC-Laien Probleme lösen: Warum einfach, wenn ...

Technikferne Menschen verstricken sich oft heillos beim Versuch, eine Lösung für einfache Computer-Probleme zu finden. Meist werden dann Kinder oder jüngere Kollegen zur Hilfe gerufen. Kein Grund für Überheblichkeit, findet Felix Knoke - und liefert schlimme Beispiele für Rechner-Wahnsinn.

Seite 79 von 111
QuixX 05.06.2011, 10:16
780. Spaß

Zitat von winfield06
welcher Drucker bedruckt denn SD-Cards? BTW wo gibt es bedruckbare Labels? Oder stellen Sie die selbst her?
Selber natürlich. Excel eignet sich hervorragend, um ohne etwas zu kaufen, Labels zu drucken.

Schmeißen sie die Liste einfach rein und skalieren den Output auf Labelgröße. Schere haben Sie ja. Und aus dem Messer, Gabel, Schere, Licht -Alter sind Sie ja raus. Viel Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mechanix60 05.06.2011, 10:28
781. Hilfsangebot

Zitat von irobot
Tja, Leute die solche Tipps geben, sind dann die "Experten". Stimmt. Der Laptop meines Vaters war grottenlahm. Bis ich die Kiste mal von dem ganzen unnützen Ballast befreite und per msconfig gnadenlos alles rausgeschmissen habe, was der nicht brauchte, inkl. Deinstallation diverser Schrottprogramme. PS: Dafür gibt es leider keine Shortcuts. ;-)
Wenn Sie es auch leid sind, dass Windows ewig braucht, um die Liste der installierten Programme unter Systemsteuerung->Software aufzubauen, benutzen Sie Safarp:

http://sourceforge.net/projects/wist...5.exe/download
(Achtung, Download startet direkt!)

bei vorinstallierter Software gibt's PCDecrapifier:

http://www.pcdecrapifier.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 05.06.2011, 10:31
782. sehr amüsant

schon erstaunlich welch reges Interesse dieser Artikel mit sich bringt...ja, schon klar! die ganzen selbsternannten "Kenner" der Materie fühlen sich hier in ihrer scheinbaren Kompetenz herausgefordert. Ein Freudenfest für jeden PC-Freund;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 05.06.2011, 10:44
783.

Zitat von mechanix60
Es ging um die Veränderungen auf dem Desktop. Wurde mittlerweile auch von einem weiteren Mitforisten angesprochen, daß bei einer erheblichen Anzahl von Icons/Dateien auf dem Desktop XP sich eine Atempause gönnt und dann die Icons neu aufbaut.
Bei einem erzwungenen Refresh vielleicht. Ansonsten unterscheidet sich der Desktop in keinster Weise von einem normalen Explorer-Window.

Zitat von mechanix60
Da Sie offenbar technisch vrsiert sind, können Sie sich ja mal mit einem geeigneten Programm ansehen, wieviele Registry-Zugriffe allein beim Bewegen der Maus passieren.
Kann ich mangels Windows nicht. Und es klingt für mich auch nicht sehr glaubwürdig. Wozu sollten die denn gut sein?

Zitat von mechanix60
Sie haben es korrekt beschrieben
Wenn Sie das und die Sache mit dem Mauszeiger eigentlich wissen, warum schreiben Sie dann so einen Unsinn? Die Sache mit dem BIOS ist mir egal. Die Entwickler des Systems, mit dem ich aufgewachsen bin, standen nicht so auf Akronyme. Da hieß das Ding einfach Kickstart und der Desktop hieß Workbench. Waren halt etwas urigere Motorrad-Freaks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QuixX 05.06.2011, 10:44
784. Lüfter

Zitat von mechanix60
Nicht nur nur kurz, am besten gar nicht. Der Lüfter funktioniert dann nämlich als Generator und die wenigsten Steuerbausteine sind davon begeistert, wenn der Strom plötzlich rein statt raus will. Muss nicht passieren, kann mich aber an mindestens 2 konkrete Fälle erinnern - 1x Notebook, 1x PC, beim PC wurde dann eben der Anschluß für den Gehäuselüfter missbraucht, beim Notebook wurde es richtig teuer.
Da habe ich wohl hunderte Male Glück gehabt. Messen Sie doch mal nach, ob tatsächlich eine Spannung erzeugt wird oder Sie einfach etwas anderes verbrasselt haben. Normal sind die Outputs der Lüfterregelung ja mit starken Halbleiterstrecken verbunden, und der Lüfter ist ein Gleichstrommoter, der sein Wechselfeld selber erzeugt. Keine Ahnung, wie über dessen "Zerhacker" Energie zurück ins Mobo laufen soll, wo dann besagte Halbleiter sitzen, die sogar den Strom für einen Lüfter zum Lauf liefern können. Aber ich kann auch schon mal system mit sector verwechseln.

Außerdem empfehle ich ja, den Lüfter abzubremsen. Allerdings wegen der Lager. Aber zur Pentiumzeit hatte ich fast Freude an dem Hochjaulen der CPU-Lüfter unter dem Staubsauger. Nichts passiert, niemals. Gott sei Dank, die Lüfter waren direkt an den 12V.

Wie gesagt, messen Sie mal, oder muss da jemand kommen, der sich damit auskennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 05.06.2011, 10:49
785.

Zitat von rblasey
dir > file.txt wie wärs mit "dir > Dateiname" ? komisch, die Lösung habe ich jetzt nicht im Artikel gelesen ...
"dir /b > file.txt" ist besser ;-)
Dazu müsste man aber zuerst die Kommandozeile finden. Und dann die Datei...

Den größten Fehler macht man bei der Benutzung von Technik, wenn man das Problem bei sich selbst sucht. Technik soll dem Menschen dienen, nicht umgekehrt.
Gibt es bei der Benutzung Probleme, ist die Ursache in der Regel bei den Technikern, oder, noch schlimmer: Designern zu suchen, die es produziert haben.
Im Bereich der Software ist es besonders schlimm, weil dort von Anfang an viele Bastler am Werk waren. Denen ist die Trennung zwischen innen und außen, sprich: Benutzerschnittstelle nicht klar. Was dazu führt, dass eben auch der Benutzer "basteln" muss. Etwas so, als ob man, wenn man beim Auto den Scheibenwischer anschalten will, erst rechts ranfahren, den Motor abstellen und dann im Motorraum zwei schlecht auffindbare Drähte verbinden muss.

Zudem sitzen bei großen Firmen wie Microsoft viele Tausend Entwickler und Designer, die sich dauernd irgendwelchen Quark einfallen lassen und alles Mögliche ändern. Das führt zu vielen Millionen Stunden verschwendeter Arbeits- und Lebenszeit.

Besser ist es bei freier Software, weil dort dumme Ideen von Designern keine Chance haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Kaufmann 05.06.2011, 10:50
786. Unbedingt machen!

Zitat von saschad
Also meine Lebensgefährtin wickelt alle ihre Computeranwendungen auf einem Laptop von 2005 ab. Mein eigener Laptop ist Baujahr 2006. Rechenpower haben beide für unsere Anwendungsfälle genug, auch neuere Geräte sind da nicht notwendigerweise deutlich schneller. Das einzige, womit ich in letzter Zeit mehrfach geliebäugelt habe, ist, die HDD durch eine SSD zu ersetzen, aber noch schrecken mich die Preise zu sehr ab. Erster (und bis dato einziger) Defekt an meinem Laptop war vor ca. 2 Monaten ein gebrochenes Displayscharnier. Ersatz (2 Stück) hat 14 EUR inkl. Versand gekostet und war in unter 20min eingebaut.
Eine SDD ist für einen alten Laptop eine Super-Investition! Ich tippe das hier auf einem Laptop von 2005 mit 32GB SSD, und allein die Tatsache, dass er jetzt völlig geräuschlos ist, war die Update-Kosten wert, vom Geschwindigkeitszuwachs ganz zu schweigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stormking 05.06.2011, 11:11
787.

Zitat von sfb
Den größten Fehler macht man bei der Benutzung von Technik, wenn man das Problem bei sich selbst sucht. Technik soll dem Menschen dienen, nicht umgekehrt.
So ein Unsinn. Der Computer ist ein Werkzeug, er wird be-dient. Wenn Sie wollen, daß Ihnen jemand dient, dann führt leider noch nichts an der Bezahlung eines persönlichen Assistenten aus Fleisch und Blut vorbei.

Zitat von sfb
Gibt es bei der Benutzung Probleme, ist die Ursache in der Regel bei den Technikern, oder, noch schlimmer: Designern zu suchen, die es produziert haben. Im Bereich der Software ist es besonders schlimm, weil dort von Anfang an viele Bastler am Werk waren. Denen ist die Trennung zwischen innen und außen, sprich: Benutzerschnittstelle nicht klar. Was dazu führt, dass eben auch der Benutzer "basteln" muss.
Gerade diese Programme sind meisten besonders leistungsfähig und vielseitig einsetzbar, weil Sie dem Nutzer statt drei, vier Knöpfen und einem genau spezifizierten Einsatzzweck eher das Äquivalent eines Werkzeugkastens in die Hand drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
probstheida 05.06.2011, 11:19
788. ...

Zitat von Lutz Krumm
Wenn man keinen Ölwechsel machen kann, dann kann man eben keinen Ölwechsel machen. Wenn man keine Dateiliste erstellen kann, dann kann man keine Dateiliste erstellen. So einfach ist das. Entscheidend ist, was man machen . Sehen Sie das anders?
Ich, ja!

Der Ölwechsel ist das falsche Beispiel. Das ist in etwa so, als ob man beim Computer die Wärmeleitpaste austauscht. Schön, wenn man es kann, aber man muß es nicht. Zumal beides mit Risiken verbunden ist, technische Probleme zu erzeugen.

Eine Dateiliste zu erstellen, gehört aber in den Bereich der Benutzung. Und ja die sollte schon möglich sein, ohne zu tief in die Systemtruktur zu dringen. Von mir aus auf Umwegen, die aber logisch sein müssen, damit man sie auch findet, wie zB. über einen Eintrag im Kontextmenü wie "erweitere Dateiverwaltung" mit entsprechenden Unterpunkten. Stört nicht, wenn man es nicht braucht, ist aber verfügbar, wenn doch.

Wer virtuos mit Kommandozeile/Shell umgehen kann, wird kürzere Wege finden, aber völlig aufgeschmissen sollte auch ein nur in GUI-Bedienung geübter Nutzer nicht sein.

Um zum Auto zurückzukommen: Niemand würde es akzeptieren, daß man statt einmal rechts abzubiegen, dreimal links abbiegen muß, weil nur mit einer gezielten Manipulation von fünf Bedienelementen, die mit dem Lenkrad nichts zu tun haben, ein Rechsabbiegen möglich ist. ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PapaStolz 05.06.2011, 11:20
789. Wirklich?

Zitat von fahrgast07
- Beispiel Taschenrechner: Man kann bis heute das Zahlenfeld nicht per Copy-Paste übertragen, sondern muss das Ergebnis abtippen.
Das wollte ich nicht glauben. Habe es gerade getestet: Zumindest auf Win 7 funktioniert Copy & Paste (und zwar in beide Richtungen!)

Zitat von fahrgast07
- Beispiel Editor: Der beherrscht bis heute keinen korrekten Zeilenumbruch. Will ich z.B. eine E-Mail dort vorformulieren, muss ich vor dem Copy-Paste erst den fehlerhaften Zeilenumbruch ausschalten.
Auch das kann ich auf Win 7 und Outlook nicht nachvollziehen. Ggf. liegt ein Problem bei der Codierung (Standard: ANSI) und Dritt-Software vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 79 von 111