Forum: Netzwelt
WikiLeaks-Enthüllungen zu "Vault 7": Wie gefährlich sind die Cyberwaffen der CIA?
DPA

WikiLeaks hat Tausende Dokumente veröffentlicht, die den Cyber-Werkzeugkasten der CIA offenlegen sollen. Was bedeutet das für Nutzer? Kann der Geheimdienst damit auch WhatsApp knacken? Antworten auf die wichtigen Fragen.

Seite 1 von 7
Thomas Schnitzer 08.03.2017, 16:04
1.

"So soll etwa der Samsung-Smart-TV F8000 [...] in einen Zustand des "Fake Off" versetzt werden können. Der Besitzer denkt [...] das Gerät sei ausgeschaltet, [...]. Die CIA kontrolliere [...] aber das Mikrofon und die Webcam des TV-Geräts"

Über solche Zugriffe habe ich im TV bereits vor einem Jahr ohne Zusammenhang mit der CIA und ohne Zusammenhang zu Samsung gehört. Der Sendung zufolge wiesen die meisten der seinerzeit verfügbaren Smart-TVs eine oder mehrere Sicherheitslücken auf, die das Übernehmen der eingebauten Kamera ermöglichen. Das war und ist bis heute der Grund für mich, meinem TV die Internetleitung zu kappen. So richtig überrascht mich das deshalb nicht.

Das sich sowohl die CIA als auch die NSA Zugriff auf verschlüsselte Messenger verschaffen, verwundert mich im Übrigen auch nicht. Schließlich müssen die Informationen über bevorstehende Terroranschläge, von denen auch wir bereits häufiger profitiert haben, irgendwo her kommen.

Fazit: Kein besonders überaschender Leak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 08.03.2017, 16:07
2. Es waren bestimmt

die Russen!
Was die offizielle Reaktion anbetrifft, bedenkt man wie mit dem Kopieren der SWIFT Daten und dem Abgreifen der Mobil Metadaten durch die NSA umgegangen wird. Nichts wird passieren.
Für den einzelnen bedeutet es wahrscheinlich wenig, denn es steht zu bezweifeln dass die CIA Interesse am Liebesleben von Familie Mustermann vor dem Samsung Fernseher hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michelinmännchen 08.03.2017, 16:07
3. Wird schon nicht

so schlimm sein, die CIA ist eine verfassungskonforme Einrichtung der USA. Allerdings muss schon viel im Argen sein, dass die sogar von GER aus und auf fast allen Endgeräten in der Lage sind, zu spionieren. Scheinbar erzählt man uns über den wirklichen Umfang des Terrorismus nicht alles, sonst würden die ja nicht so umfangreich arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 08.03.2017, 16:31
4. eben CIA

Es handelt sich eben um einen Geheimdienst. Die spionieren eben. Gestern mit Minox Kamera und totem Briefkasten, heute mit Trojaner. Das sollte doch eigentlich niemanden wundern. Interessanter wäre es zu erfahren, wer denn Interesse an dieser Veröffentlichung haben könnte. Das wird wohl irgendein nicht befreundeter Geheimdienst sein, der aber bestimmt nicht anders arbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohgottogott 08.03.2017, 16:36
5.

Zitat von michelinmännchen
so schlimm sein, die CIA ist eine verfassungskonforme Einrichtung der USA.
Schöne Formulierung, die in wenigen Worten jede Menge Nebel produziert. Nur weil die Einrichtung als solche nicht gegen die Verfassung verstößt, lässt das keinerlei Aussage über das Verhalten der Behörde als Ganzes oder ihrer Mitarbeiter im Einzelnen zu.

Und das die CIA ihre ganz eigene Interpretation darüber hat, was sie darf und was nicht (und das die viele Gesetze der USA für sich nicht gelten), ging sogar aus geleakten CIA-internen Infos hervor. Völlig überraschend für jeden, der sich mit dem Laden mal über mehr als einen einzelnen SPON Artikel informiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horado 08.03.2017, 16:36
6. Gäbe es diese Dokumente ...

über die prinzipiell jederzeit mögliche Ausspähung eines jeden handynutzenden Bürgers (durch NSA und nun auch CIA) nicht, dann würden alle, die wagten so etwas zu behaupteten, selbstverständlich von SPON als total spinnerte Verschwörungstheoretiker abqualifiziert worden sein. Und trotzdem tut man merkwürdigerweise immer noch so, als sei Trump leicht hysterisch, wenn er behauptet, dass seine Telefone abgehört worden sein, wofür er sicherlich einige Indizien haben dürfte. Ich jedenfalls würde mich eher wundern, wenn die CIA sich da die Finger nicht schmutzig gemacht hätte. Man denke nur an die Verbissenheit Obamas, wie er versuchte Trump zu verhindern. Übrigens halte ich Trump für keine besonders gelungene Besetzung des Präsidentenamtes, aber Obama war mir ebenfalls höchst suspekt und in meinen Augen ein dem Establishment dienender Blender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard62 08.03.2017, 16:43
7. Ironie?

Zitat von michelinmännchen
Wird schon nicht so schlimm sein, die CIA ist eine verfassungskonforme Einrichtung der USA.
"Wird schon nicht so schlimm sein, die CIA ist eine verfassungskonforme Einrichtung der USA."
Ihr Beitrag ist ironisch gemeint, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohgottogott 08.03.2017, 16:46
8.

Aus den geleakten Informationen geht auch hervor, dass die CIA sich selbst attestiert Techniken zu besitzen und anzuwenden, bei eigenen Hacks falsche "Fingerprints" (also Indizien) zu hinterlassen, die dann den Verdacht in gezielte Richtungen lenken sollen. Das kann die NSA somit mit Sicherheit ebenfalls, denn eigentlich ist sowas deren Aufgabe

Wer mit dieser Info noch ernsthaft behauptet, es sei glaubwürdig, wenn CIA oder NSA "bestätigen", die Russen hätten den Email-Server von Clinton gehackt, weil da ja entsprechende Indizien gefunden worden seien, die auf die Russen hinweisen, lebt somit nachweislich in einer Welt, in der CIA und NSA die Öffentlichkeit nie anlügen würden, weil die ja keine eigene Agenda haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 08.03.2017, 16:51
9. Das eigentlich dramatische ist

das der Verein mit schrecklich viel Steuergeldern alimentiert wird um das Land zu schuetzen und alle andreren auszuspionieren, jetzt aber selber ausspioniert wird. wirklich sehr peinlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7