Forum: Netzwelt
Wikileaks-Gründer: Assange beantragt Asyl in Ecuador
dapd

Julian Assange versucht mit allen Mitteln einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen: Der WikiLeaks-Gründer hat Asyl in Ecuador beantragt, wie das Außenministeriums des südamerikanischen Landes mitteilte. Der Antrag werde derzeit geprüft.

Seite 1 von 28
Erich91 19.06.2012, 22:45
1.

Zitat von sysop
Julian Assange versucht mit allen Mitteln einer Auslieferung nach Schweden zu entgehen: Der WikiLeaks-Gründer hat Asyl in Ecuador beantragt, wie das Außenministeriums des südamerikanischen Landes mitteilte. Der Antrag werde derzeit geprüft.
der Typ macht sich langsam lächerlich, kaum zu glauben, das
einige vor diesem erbärmlichen Wicht, der eigentlich nur mit geklauten
Daten gedroht hat, gezittert haben.
Schweden ist ein zivilisiertes Land, in dem man sicherlich nichts zu befürchten hat, wenn man unschuldig ist, und in dem man einen
fairen Prozess erwarten kann. IN Equador, kann man sicherlich gegen genügend Bezahlung gut unterschlüpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 19.06.2012, 22:54
2.

Zitat von Erich91
der Typ macht sich langsam lächerlich, ...
Langsam?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tsardian 19.06.2012, 22:57
3. ...

Zitat von Erich91
der Typ macht sich langsam lächerlich, kaum zu glauben, das einige vor diesem erbärmlichen Wicht, der eigentlich nur mit geklauten Daten gedroht hat, gezittert haben. Schweden ist ein zivilisiertes Land, in dem man sicherlich nichts zu befürchten hat, wenn man unschuldig ist, und in dem man einen fairen Prozess erwarten kann. IN Equador, kann man sicherlich gegen genügend Bezahlung gut unterschlüpfen.
Das lustige ist die Schweden einfach nur eine Anhärung durchführen und ihn nichtmal festnehmen wollen oder so. Aber so wie Assange sich dagegen wehrt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 20.06.2012, 23:01
4.

Gerade im Sexualstrafrecht ist Schweden nicht unbedingt ein Vorbild. Aber warum Schweden, die stolz auf ihre Neutralität sind, ausgerechnet in die USA ausliefern soll, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KrC 20.06.2012, 23:05
5. optional

Genau, Schweden ist wie Deutschland ein zivilisiertes Land.
Gott sei dank brauchen wir daher gar nicht so weit schauen um zu sehen wie sehr man die Justiz missbrauchen kann um z.B. unbeliebte Politiker Mundtot zu machen.
Es gibt ja in den letzten Jahren genügend Gründe nicht mehr an solche Aussagen wie "in nem Zivilisiertem Land wirds schon nichts falsches passieren...".
Wir leben praktisch schon wieder in der Zeit wie vor dem Nationalsozialismus und merkens nicht.. wie der Frosch der nicht merkt dass das Wasser langsam zu kochen anfängt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fxe1200 20.06.2012, 23:08
6. Wissen ist Macht..

Zitat von Erich91
der Typ macht sich langsam lächerlich, kaum zu glauben, das einige vor diesem erbärmlichen Wicht, der eigentlich nur mit geklauten Daten gedroht hat, gezittert haben. Schweden ist ein zivilisiertes Land, in dem man sicherlich nichts zu befürchten hat, wenn man unschuldig ist, und in dem man einen fairen Prozess erwarten kann. IN Equador, kann man sicherlich gegen genügend Bezahlung gut unterschlüpfen.
Sie kennen leider nur die halbe Wahrheit, wenn ueberhaupt.

Assange hat sicherlich nichts dagegen, sich den Vorwuerfen aus Schweden zu stellen, nur befand die schwedische Justiz, dass dieses in einer Videokonferenz nicht gewuenscht ist. Da laeuteten bei mir das erste Mal die Glocken.

Schweden hat lange genug Handlanger der USA gespielt, denken wir nur an die Fluege mit nicht verurteilten Menschen aus Afghanistan oder sonstwoher, die unrechtmaessig mit Schwedens Hilfe(Zwischenlandung, auftanken, etc.) nach Guantanamo verfrachtet wurden.
Assange tut gut daran, alles zu versuchen, nicht in die Staaten befoerdert zu werden. Es koennte sein Tod sein, denn sicher ist, dass die Anklage der U.S. erst oeffentlich wird, wenn er in Schweden ist. Und dann Gnade ihm Gott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandjulius 20.06.2012, 23:11
7. Karussell um Assange

Es ist sein gutes Recht Asyl zu suchen, natürlich in einem
Land, dass unabhängig von allen beteiligten Laendern ist.
Assange wird gejagt wie ein wildes Tier. Hoffentlich findet er in Ecuador seinen Frieden, denn gerade dort werden die
Menschenrechte mehr beachtet als in den USA oder Europa

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein Ideologe 20.06.2012, 00:05
8. 13123

Zitat von Erich91
der Typ macht sich langsam lächerlich, kaum zu glauben, das einige vor diesem erbärmlichen Wicht, der eigentlich nur mit geklauten Daten gedroht hat, gezittert haben. Schweden ist ein zivilisiertes Land, in dem man sicherlich nichts zu befürchten hat, wenn man unschuldig ist, und in dem man einen fairen Prozess erwarten kann. IN Equador, kann man sicherlich gegen genügend Bezahlung gut unterschlüpfen.
Also, mal angenommen es ist so wie der Fanblock verkündet, Assange ist der Erlöser und das Reich der Finsternis will seiner um jeden Preis habhaft werden. Warum die finstere Macht ihn nicht direkt vom so ziemlich treuesten Vasallen liefern lässt, sonder das über den Umweg eines Landes, auf das die Finsterlinge weit weniger Einfluß haben, versucht, leuchtet mir nicht ein. Aber gut, nun will Assange gar nicht da hin, obwohl er dort in einem extrem rechtsstaatlichen System erstmal nur eine Aussage mache soll. Er versucht in ein Land zu kommen, in dem das finstere Königreich sehr viel mehr Einfluß hat, dort sind sogar seine blutbesudelten Dolllarnoten offizielles Zahlungsmittel.

Mal im Ernst, den Unfug glauben nicht nur die Jünger, er glaubt das selbst. Und wenn ich nicht alles falsch verstanden habe, dann will er in die Hände des großen Satans geraten. Viel Feind viel Ehr, und Mehrtürer wird man nur wenn man stirbt. Assange will nach Guantanamo, dort will er endgültig in den Olymp aufsteigem.
Dazu gehört halt der Tod, Che als 80jähriger Immernochindustrieminister im Trainingsanzug wäre auch nur halb so sexy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 20.06.2012, 00:13
9.

Zitat von Erich91
der Typ macht sich langsam lächerlich, kaum zu glauben, das einige vor diesem erbärmlichen Wicht, der eigentlich nur mit geklauten Daten gedroht hat, gezittert haben. Schweden ist ein zivilisiertes Land, in dem man sicherlich nichts zu befürchten hat, wenn man unschuldig ist, und in dem man einen fairen Prozess erwarten kann. IN Equador, kann man sicherlich gegen genügend Bezahlung gut unterschlüpfen.
Wenn man so mächtige Feinde hat, wie JA, dann sollte man davon ausgehen, daß diese die Beweise notfalls gerichtsfest fabrizieren können, auch ohne daß ein Richter dazu bestochern oder erpreßt werden muß. Ich an seiner Stelle würde mich nicht unschuldig einem solchen Prozeß aussetzen.

Andererseits kann man als Außenstehender auch nicht die Schuld oder Unschuld abschätzen. Daß die Vorwürfe ziemlich bald, nachdem der USA auf den Schlips getreten wurde, erhoben wurden, ist kein Unschuldsbeweis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28