Forum: Netzwelt
WikiLeaks-Unterstützer: US-Justizministerium verlangt Zugriff auf Twitter-Daten

Online-Durchsuchung per Geheimverfahren: Ein US-Gericht hat angeordnet, dass Twitter dem Justizministerium sämtliche Benutzerdaten von prominenten WikiLeaks-Unterstützern geben muss. Betroffene erfahren erst jetzt von der Entscheidung - sie haben zehn Tage zur Gegenwehr.

Seite 4 von 86
isp 08.01.2011, 12:31
30. Der Vorgang ist heiss

Zitat von sysop
Online-Durchsuchung per Geheimverfahren: Ein US-Gericht hat angeordnet, dass Twitter dem Justizministerium sämtliche Benutzerdaten von prominenten WikiLeaks-Unterstützern*geben muss. /0,1518,738447,00.html[/url]
Der Vorgang ist heiss.
Was von Anfang an klar sein konnte war, dass die durch Twitter/faceboo&co gesammelten Daten - vor allem Verbindungsdaten/wer war auf welcher Seite -
einmal von Regierungsseite abgegriffen werden.

Wer bis jetzt dachte "macht ja nix ich habe nichts zu verbergen" sollte jetzt weiter denken.

Es sind auch paranoide Staaten wie die USA, die an die Daten kommen. Und sie werden sie im Sinne von Rasterfahndung einsetzen.
Wer hat alles schon mal auf die Wikileaks-Seite geschaut ->potentieller Spion.
Wer hat schon mal "Al Quaida" eingegeben oder was Muslimisches angeschaut -> potentieller Terrorist.
Wer trägt Vollbart -> wahrscheinlich heimlicher Sympathisant oder Schläfer

Zwei oder drei solche Sachen zusammentreffend und sie werden auf jedem Flughafen gefilzt - immer.
Da kann es auch schon reichen einen Namen zu haben, der mit irgendjemand verdächtigem ähnlich ist.

Das betrifft Ermittlungen gegen viele mit Sicherheit Unbeteiligte, die "ja nix zu verbergen haben".

Das ist eine Art des kleiner werdenden Planeten, die uns nicht recht sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juliapearl 08.01.2011, 12:32
31. US conspiracy plotting - who is actually plotting?

Zitat von schna´sel
Mit welchen Argumenten wollen die Amis sich denn in Zukunft überhaupt von den autoritären Praktiken der Chinesen oder Russen abgrenzen? Das was da passiert ist wirklich schädlich für das Selbstverständnis westlicher, freiheitlicher, demokratischer Systeme.

It would be interesting to learn more about Assanges background and the reasoning behind the US government and Court's decisions.

I agree with the fact, that world has turned into a war of information. This in combination with your article "Amerika ist abgebrannt" should make you think.

US today is not better than China in using the web.

I personally watched a movie on wikileaks a few days ago - a video depicting the indiscriminate slaying of people in the Iraqi suburb of New Baghdad, including two Reuters news staff: http://www.collateralmurder.com/

someone tell me: does this remind you about something? leading war for economic and commercial reasons? (history repeating itself..)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caiman 08.01.2011, 12:32
32. Sehen Sie es positiv...

Zitat von Kaworu
Schande, und ein solches Land möchte andere demokratisieren, da bekommt man ja Angst.
... so weiss allerspätestens jetzt jeder Depp, was sie unter Demokratie verstehen, und wie das mit dem "Land of the free" wirklich gemeint ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onsom2000 08.01.2011, 12:34
33. Genau dies, ...

Zitat von G. Klatmann
Die Untergrabung der Staatsgewalt - mit welchen Mitteln auch immer - sollte auch in den westlichen Demokratien ein Straftatbestand sein.
... unterscheidet eigentlich totalitäre Regime von Demokrtien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brain0naut 08.01.2011, 12:34
34. Wow

kaum zu glauben; twitter hat sich nicht in die phalanx der us-unternehmen mit vorauseilendem gehorsam eingereiht...

macht ja fast sowas wie hoffnung (zumal sie sich ja offensichtlich erfolgreich gewehrt haben)

und, tja, eine weitere totalitäre praxis der us-administration damit öffentlich gemacht haben.

abgefahren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sysiphos 08.01.2011, 12:35
35. staatsschutz

Es reicht in der tat sehr wenig um in den Fokus der Staatsschützer zu geraten.
Ein kritischer Satz zum Falschen Zeitpunkt und schon ist man Verdächtig und die Maschinerie springt an.
Die Mitläufer und Schreibtischtäter sind nach wie vor in der Mehrheit und machen damit Karriere.
Assange mag vielleicht unangemessen Paranoid sein, dass heißt aber leider nicht das die Leute die seine Paranoia Wirklichkeit werden lassen nicht bereitstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fluere 08.01.2011, 12:35
36. furcht furcht furcht

ja, fürchtet euch. fürchtet euch vor eurer eigenen identität, vor euren gedanken, die könnten jemandem ja nicht passen etc. wahrscheinlich werde ich jetzt geblockt vom spiegel online moderator uh ah uh ah angst essen seele auf. der gute fassbinder, der gute kinski! gibts solche menschen nicht mehr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserjohannes 08.01.2011, 12:36
37. Well

Zitat von G. Klatmann
Die Untergrabung der Staatsgewalt - mit welchen Mitteln auch immer - sollte auch in den westlichen Demokratien ein Straftatbestand sein.
Mit dieser Einstellung sind sie praktisch prädestiniert im Sicherheitsapparat Karriere zu machen.
Heidrich, Berija und Hoover lassen grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeisureSuitLenny 08.01.2011, 12:39
38. Wirtschafts-Faschismus

Die einzig passende Bezeichnung, die mir einfällt. Da wird einfach so der Rechtsstaat missachtet, mit voller Absicht.

Und Obsama schweigt, als ob es den Fall Wikileaks gar nicht gäbe. Da dürfen die Geheimdienste wohl machen was sie wollen und nicht mal der Präsident hat denen noch was zu sagen. Geschweige denn das er den Bürgern sagt, das er eigentlich nur reden darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 08.01.2011, 12:39
39. Ein elektronisches Ding in der Hand

Zitat von weltbetrachter
Glaubt vielleicht immer noch jemand auf der Welt, das Unternehmen wir Google, Microsoft, Oracle, Twitter, Facebook, Toshiba, Nokia usw. usw. usw. diese Größen erreicht hätten, wenn nicht Regierungen, Geheimdienste usw. das mit getragen haben. Da wird wohl die eine oder andere "Hintertür" für die Überwachungen "interessierter Organe" in die Hard- und Software hineingebastelt worden sein. Und ich fürchte, das wird in Zukunft eher mehr statt weniger.
Wie stelle ich fest, ob bei meinem elktronischen Ding in der Hand, selbst wenn es denn einmal ausgeschaltet sein sollte, nicht irgend ein Neugieriger von aussen, dies Ding einschaltet und mithoert und mitsieht, was ich denn so treibe? Oder hilft das Entfernen der Batterie?
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 86