Forum: Netzwelt
Windows-10-Start: Lohnt sich der Umstieg?
Microsoft

Seit diesem Mittwoch können Nutzer von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf Windows 10 umsteigen. Doch lohnt sich das? Der Überblick.

Seite 1 von 32
marthaimschnee 29.07.2015, 05:42
1.

Gerade für Windows 7 Nutzer ist fraglich, ob sich der Umstieg lohnt. Hübsch ist Ansichtssache und viele können mit dem minimalistischen Chrome-Look rein gar nichts anfangen. Ebenso sind für viele Cortana, Edge und Contiinuum eben kein Umstiegsgrund, weil sie den Kram einfach nicht brauchen. Dann reduziert sich Windows 10 allerdings auf ein leicht gepimptes Windows 8 und das neue Startmenü reißt das gewiss nicht raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd 29.07.2015, 06:03
2. Welche Risiken?

Der Artikel wäre hilfreich, wenn der Autor die Risiken beschreiben würde, denen sich ein Windows 7 Nutzer beim Umstieg auf Windows 10 aussetzt. Ohne diese Information ist das nur Gegacker, ohne zu legen. Zu den Risiken gehört nicht nur die Kompatibilität der Hardware, sondern auch, ob man damit eine dauerhaft verwendbare Version erhält, auch für nachfolgende Rechner, oder ob man z.B. bei Wechsel der Systemplatine ein neues Windows 10 erwerben muss. Auch wäre interessant, ob man zukünftige Neuerungen/Erweiterungen kostenlos erhält, oder diese extra erwerben bzw. mieten muss. Da soll es offenbar eine Änderung in der Distributionsweise geben. Was ist an dem "Gerücht" dran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarstenHaase 29.07.2015, 06:07
3. Kapitän

Och, ich empfehle allen ausdrücklich auf OS X El Capitan zu warten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 29.07.2015, 06:25
4. Hmm, tja

Was der Artikel nicht erwähnt:
Wechselt man den PC aus oder erneuert Hardware ist die kostenlose win-Version perdu. Dann doch lieber gleich eine SB-Ausgabe von win10 kaufen falls sich das OS auch lohnen sollte.

Ich selbst nutze sogar noch das sog. Sicherheitsrisiko winxp; win7-64bit im Triple-Boot-PC ist uninteressant zumal diverse Hardware-Hersteller keine Treiber mehr liefern wollen (hier ein älterer Scanner von Canon) und ich nicht einsehe voll funktonsfähiges Equipment gegen neues und gegen viel Geld auszutauschen.
Für Internetrecherchen nutze ich dagegen Linux und komme damit immer besser zurecht zumal es hier auch passende Treiber out of the box für meine Hardware gibt.
Also werde ich mir den Bauchladen namens win10 samt den Gummiband-Menüs (die auch keiner haben will außer MS) noch sehr lange nicht antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 29.07.2015, 06:34
5. Altrechner wohl vergessen

Wie wir wissen tummeln sich knapp 30% der Windowsrechner mit XP System immer noch im prallen Leben . Ursache sind logischerweise viele oft nicht entbehrliche Altprogramme. Das heißtdie eigentliche Frage ist nicht, ob ein Win8 oder Win7 User umsteigen wird, sondern ob Microsoft mit WIN10 die problemlose Migration ermöglicht ,also alle (!) Treiber verfügbar sind... ( auch zB für Office2000...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xyz0815 29.07.2015, 07:08
6.

Ja, die totale Überwachung und ihr habt doch nichts zu verbergen… Zwar keine Arbeitsumgebung, dafür prima zur Überwachung. MfG Ihre NSA/BND

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MorningCoffÄäi 29.07.2015, 07:19
7. Windows Xp und scherheitsrisiko ?

mit der entsprechenden Software und den gängingen Upgrades immer erste sahne. never change a running system

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein_freiburger 29.07.2015, 07:42
8. keine 10 Pferde

habe W7 und XP in virtuellen Maschinen auf Basis VMware auf Debian Linux. Bei W7 bekomm ich immer die Krätze ob dieser Updaterei, ne halbe Stunde ackert das Ding herum, man weiß nicht was es tut aber es produziert ziemlich viel Last und kommt dabei nicht vom Fleck. Beim XP hb ich die VM so konfiguriert, daß beim runterfahren alles was geschehen ist rückgängig gemacht wird, damit kratzt mich der ganze Schadcodebockmist überhaupt nicht mehr.

Wenn ich das W7 mit dem Debian mit dem sparsamen XFCE als Desktop-Manager vergleiche, das Debian ist so leichtfüßig und performant, Updates sind in 1-2 Minuten erledigt, kurz n Download von 10 oder 50MB, n paar Pakete werden ausgepackt und installiert, in der Zeit hat W7 noch nicht mal angefangen irgendwas zu machen außer Last zu erzeugen.

Und das Debian ist richtig universell. Damit lassen sich auch problemlos schlanke pflegeleichte Server aufsetzen, oder es läuft auch recht gut auf nem Raspi oder auf ähnlicher Hardware.

Windows -> die Krätze mit dem Schadcodeproblem, seit 25 Jahren !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goox 29.07.2015, 07:44
9. Kostenloses Upgrade

Es ist nicht kostenlos! Es kostet eine Windows 7/8.1 und was im Beitrag noch fehlt, auch eine normale Windows 8 Lizenz. Es ist ein Tausch, die alte Lizenz verfällt und ist nichtmehr nutzbar. Es ist hanebüchen was heutzutage alles "kostenlos/gratis" falsch bezeichnet wird. Man zahlt mit immer mit irgendwas, und sei es der Kunde zahlt mit seinen Daten. Man bekommt nix geschenkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32