Forum: Netzwelt
Windows-Betriebssystem: Amerikanische Steuerbehörde verpasst XP-Umzug
AP/dpa

Kurz vor dem "Tax Day" hat der IRS eine peinliche Panne eingeräumt. Die Steuerbehörde schafft nicht rechtzeitig den Umzug auf ein modernes Betriebssystem. Jetzt wird es teuer für die amerikanischen Steuerzahler.

Seite 2 von 6
Bahnfantotal 14.04.2014, 18:06
10. Polizei NRW

Die Polizei NRW wird auch erst im Laufe des Jahres von XP umsteigen. Dann direkt auf Windows 8.
Das Chaos ist vorprogrammiert.
Noch läuft fast alles aus XP.
Die allgemeine innere Verwaltung ist schon vor Jahren auf Win7 umgestiegen.
Die Polizei meint jedoch immer alles selber machen zu müssen.
Klappt meistens nicht so wie erhofft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grossmutter 14.04.2014, 18:11
11.

Zitat von erlachma
[updates schreiben]Wenn genügend Kunden zahlen, kann Microsoft Leute bezahlen, die genau das machen.
IOW: XP ist nicht so tot, wie uns eingeredet wird, da die kritischen Updates grundsätzlich existieren, und ein "Ausbrechen" der entsprechenden Dateien in die freie Wildbahn des WWW sich wohl nicht vermeiden lassen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 14.04.2014, 18:13
12. Eigentlich sollten die da eine Alternative kennen

Die hätten schon viele Jahre auf Linux umsteigen können und dann hätten sie das Gefrett nicht mehr. Linux basiert ja auf den sehr zuverlässigen und erprobten UNIX-Standards und man kann da Systeme über Jahrzehnte fortführen. Geld für Support muss man so oder so bezahlen, aber man spart sich immer den totalen Systemwechsel und Linzenzgebühren fallen auch nicht an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_crt 14.04.2014, 18:14
13.

Zitat von der:thomas
Ich werd meine Kunden schreiben: Mein Produkt hat Sicherheitslücken - ich stell den support ein. Zum Glück hab ich ein Neues. Das müsst ihr jetzt kaufen.
Ich finde auch, dass das ein Skandal ist. Auf meinem Commodore 64 bekomme ich auch kaum mehr etwas zum Laufen, obwohl die Hardware noch tadellos ist. Immer dieser Updatewahnsinn! Soll ich mir jetzt ernsthaft alle 30 Jahre einen neuen Computer zulegen, obwohl der alte noch funktioniert?

Ernsthaft: Nach 13 Jahren (also runde 8 Jahre zu spät!) muss XP jetzt endlich verdient sterben. Die Entwicklung geht weiter und die paar Hanseln, die sich rein aus Prinzip dagegen wehren, werden im Laufe der Zeit abgekoppelt und sind absolut unwichtige Randnotizen. Wer auf XP angewiesen ist, der ist selbst Schuld und darf dafür gerne tief in die Tasche greifen - vollkommen verdient, keinerlei Mitleid, Zeit für den Umstieg war genug vorhanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eros1981 14.04.2014, 18:45
14. Ich habe noch XP auf meinem Rechner

Normalerweise bin ich nur mit meinem Laptop und Windows 7 im Netz. Habe hier aber auch noch einen Rechner mit XP stehen und werde es auch weiterhin riskieren damit ab und zu im Internet zu surfen.

Ärgerlich, dass Microsoft keinen Bock mehr hat Windows XP weiter zu supporten. Deswegen kaufe ich aber mit Sicherheit kein Windows 7 oder 8 für den Rechner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 14.04.2014, 20:12
15.

Zitat von wauz
Die hätten schon viele Jahre auf Linux umsteigen können und dann hätten sie das Gefrett nicht mehr. Linux basiert ja auf den sehr zuverlässigen und erprobten UNIX-Standards und man kann da Systeme über Jahrzehnte fortführen. Geld für Support muss man so oder so bezahlen, aber man spart sich immer den totalen Systemwechsel und Linzenzgebühren fallen auch nicht an.
Und Linux beteut sich ohne Admin?
Und RedHad und Co. sind Gemeinnützige Vereine die für Ihre Dienste kein Geld verlangen?
Und die ganze Spezial-SW die für Windows-Systeme entwickelt wurde übersetzt sich automatisch nach Linux?

Und welches Linux? RedHead/Ubuntu/...? Und welche Desktops? Gnom? KDE? Und welcher Fenstermanager? X-Windows,?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weserbaer 14.04.2014, 20:16
16. Holerith tuts doch auch!

Was brauchen die USA ein neues Betriebssystem? Die arbeiten wenn es sein muss mit Rauchzeichen oder Spiegeltelegrafie. Notfalls werden Lochkarten verteilt und "Hochverräter" festgenommen. SO kann man zwei Fliegen mit nur eine Klappe schlagen. Ahoi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 14.04.2014, 20:36
17.

Zitat von der:thomas
Ich werd meine Kunden schreiben: Mein Produkt hat Sicherheitslücken - ich stell den support ein. Zum Glück hab ich ein Neues. Das müsst ihr jetzt kaufen.
Sie gehen wahrscheinlich auch zum Fordhändler beschweren sich das er keine Ersatzteile und kostenlose(!) Wartung für ihr Model T hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssdctm 14.04.2014, 20:37
18. Autoindustrie

Warum die Autoindustrie nicht genauso reagiert und auch nach Ablauf der Gewährleistung gewinnschmälernde Rückrufaktionen durchführt, ist mir ein Rätsel. Nach dem Motto: Das Auto ist drei Jahre alt. Es ist nicht mehr sicher. Kaufen sie sich bitte ein neues. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Namen werden überbewertet 14.04.2014, 20:48
19. Zur Klarstellung

@gucky2009:
"Und Linux beteut sich ohne Admin?" Nein. Das hat auch nie jemand behauptet, was aber wiederum von MS-Fanboys immer wieder fälschlicherweise behauptet wird. "Und die ganze Spezial-SW die für Windows-Systeme entwickelt wurde übersetzt sich automatisch nach Linux?" Nochmal nein. Man sollte aber aus Fehlern lernen und nicht noch weiter in die falsche Richtung laufen. "Und welches Linux?" Kommt auf den einzelnen Anwendungsfall an. Genauso, wie bei den verschiedenen Windows-Ausprägungen. "Und welche Desktops?" Spielt keine Rolle. Das, was man im Büro-Umfeld braucht, können sie alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6