Forum: Netzwelt
Windows-Betriebssystem: Amerikanische Steuerbehörde verpasst XP-Umzug
AP/dpa

Kurz vor dem "Tax Day" hat der IRS eine peinliche Panne eingeräumt. Die Steuerbehörde schafft nicht rechtzeitig den Umzug auf ein modernes Betriebssystem. Jetzt wird es teuer für die amerikanischen Steuerzahler.

Seite 3 von 6
Hamstedt 14.04.2014, 20:54
20. wat

"Allerdings befürchte man Sicherheitslücken, wenn der Umzug nicht ordnungsgemäß vonstatten ginge" - Aha. Und daher lieber gar nicht umziehen, da das dann keine Sicherheitslücken produziert oder was? lol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DukeGozer 14.04.2014, 20:54
21. optional

Ich kann das Gejammer der Leute wegen dem Ende von XP nicht mehr hören. War das damals bei Win 95 oder 3.11 bei denen ebenso girlie-like`? Und übrehaupt, wieso wird nicht das Amiga OS weiter bedient oder wieso nicht gleich C64? Mensch, nu ist aber mal gut

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Namen werden überbewertet 14.04.2014, 20:55
22. Niemand muss etwas kaufen...

Zitat von der:thomas
Ich werd meine Kunden schreiben: Mein Produkt hat Sicherheitslücken - ich stell den support ein. Zum Glück hab ich ein Neues. Das müsst ihr jetzt kaufen.
...solange es Alternativen gibt. Und das ist mit Linux zum Glück der Fall. Sie bieten vermutlich keine Software an, sonst wüssten Sie, dass man an Kunden, die nach 14 Jahren zu keinem Update bereit sind, nichts verdient. Die Wartungsaufwände für so alte Software sind hingegen immens, weil sämtliche Software, die man dazu wiederum braucht, in modernen Umgebungen ebenfalls nur noch schwer am Laufen zu halten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basti21 14.04.2014, 20:57
23. unglaublich...

Das Verständnis mancher Leute. Sich beschweren das ein kostenloser support für ein 13Jahre altes Produkt, welches total veraltet ist, eingestellt wird...
Und dann mit Dingen vergleichen, die komplett anders sind oder bezahlen sie die Ersatzteile, vorausgesetzt es gibt überhaupt noch welche für ihr Auto, nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 14.04.2014, 22:03
24. Da guckst Du!

Zitat von gucky2009
Und Linux beteut sich ohne Admin? Und RedHad und Co. sind Gemeinnützige Vereine die für Ihre Dienste kein Geld verlangen? Und die ganze Spezial-SW die für Windows-Systeme entwickelt wurde übersetzt sich automatisch nach Linux? Und welches Linux? RedHead/Ubuntu/...? Und welche Desktops? Gnom? KDE? Und welcher Fenstermanager? X-Windows,?
Ha, wer auch immer eine Flotte Windows-Rechner am laufen hat, braucht auch, der kommt auch nicht ohne Admin aus. Wobei es für bei diversen Linuxen recht einfach ist, die ganze Updaterei und was sonst noch dazu gehört von einem Arbeitsplatz aus zu machen.
Wer immer kommerziell Rechner und Software hat, wird Geld für die Wartung ausgeben müssen (steht auch so in meinem ersten Beitrag!) Und man bezahlt bei Linux keine Lizenzgebüren für das Betriebssystem. Was allerdings zu vernachlässigen ist. Der wirklich echte Punkt ist: Linuxe sind sicherer und für Profis leichter zu händeln. Damit sinken die Kosten.
Was Anwendungssoftware bei der Steuerbehörde betrifft: in diesem Fall ist es nicht so schwierig, wie man gemeinhin denkt, von Windows nach Linux zu partieren. Da dürfte viel Datenbank-Anwendungen dabei sein.
Jedenfalls ist der Umstieg von XP auf Win7 auch sehr aufwändig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hagesa 14.04.2014, 22:28
25.

Zitat von j.o.w
... laufen gar nicht unter Windows XP! Ja aber was denn dann? Linux vielleicht?
Nö, die laufen unter OSX !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rehbruecke 14.04.2014, 22:36
26.

Da ist die IRS nicht die einzigste Steuerverwaltung. BW setzt auch noch auf XP. Der Umstieg auf Win7 verzögert sich noch etwas ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grossmutter 14.04.2014, 22:45
27.

Zitat von basti21
Sich beschweren das ein kostenloser support für ein 13Jahre altes Produkt, welches total veraltet ist, eingestellt wird...
Die letzten PC mit XP wurden erst vor vier Jahren neu verkauft.

Zitat von
Und dann mit Dingen vergleichen, die komplett anders sind oder bezahlen sie die Ersatzteile, vorausgesetzt es gibt überhaupt noch welche für ihr Auto, nicht?
Autos und deren Ersatzteile kann man eben nicht in Stückzahlen mal eben verlustfrei kopieren.

Angeblich erhalten zahlende Premium-(Groß-)Kunden doch nach wie vor die notwendigen Sicherheitsupdates. Der Programmieraufwand für die Patch-Dateien wird also unverändert im selben Umfang wie bisher erbracht werden müssen.

In der Regel sind von einer Sicherheitslücke alle WinOS gleichermaßen betroffen, z.B. weil diese Bausteine betrifft, die bei allen Systemen identisch sind (Internet Explorer, Dotnet-Framework,...). Der spezielle Entwicklungsmehraufwand für die zusätzliche Anpassung des XP-spezifischen Codes dürfte sich deshalb in recht engen Grenzen halten. Hinzu kommt, dass MS den Aufwand der aktiven Suche nach Lücken sowieso auf die Außenwelt abwälzt. Auch in dieser Hinsicht wäre ein weiterlaufender "Support" von XP kostenneutral für MS.

Aus diesen Gründen entpuppt sich die Nummer mit der Notwendigkeit des Supportendes wegen mangelnder "Ersatzteilversorgung" in doppelter Hinsicht als Marketing-Märchen: Es gibt diese Ersatzteile in technisch unbegrenzter Zahl, und der Herstellungsaufwand ist bei einer vollen Umlage auf die gigantische Anzahl der Installationen so gering, dass mehr als ein Euro pro Lizenz und Jahr schon als schwere Abzocke bezeichnet werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli-schmitt 14.04.2014, 22:52
28. Die Linux-Jünger

scheinen wie Netzhomöpathen. Xp war stabil und überschaubar. Warum soll ich einen neuen PC kaufen, wenn alles noch funktioniert? Meinen Beitrag zu 700 Tonnen Elektronikschrott leisten. Brave new world.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markolito1 14.04.2014, 22:54
29. hier muss man

Zitat von DukeGozer
Ich kann das Gejammer der Leute wegen dem Ende von XP nicht mehr hören. War das damals bei Win 95 oder 3.11 bei denen ebenso girlie-like`? Und übrehaupt, wieso wird nicht das Amiga OS weiter bedient oder wieso nicht gleich C64? Mensch, nu ist aber mal gut
aber klar zwischen 2 Bereichen unterscheiden Privat oder Business. Bei uns auf Arbeit lief bis vor kurzem auch noch alles auf xp, aber nicht weil man nicht wollte, sondern weil es schlicht nicht ging. Da diverse Weichware nicht auf win7 lief, von datenbankentools über systemsoftware zur steuerung von produktionsanlagen etc.... übrigens laufen diese immer noch nicht unter win7/8. als zwischenlösung werden diese jetzt auf einer vm ware im bladecluster laufen gelassen. anders geht es nicht. oder man tausch ganze produktionstrassen aus.

denken sie bitte nicht immer nur an tante trudes medaimarkt rechner oder karlchens spiele pc.

auch ich musste zu hause noch ein zweitsystem installieren (ubuntu) damit ich meinen scanner weiter benutzen kann. für win8 reichte die hw, aber leider keine treiber mehr für meine hw. den scanner den ich vielleicht 10 mal im jahr benutze. soll ich den wegschmeissen ?? vielen dank auch...

ps: und win8 habe ich mit diversen helferlein auch wieder auf meine klassischen bedürfnisse angepasst. läuft also auch wenn man will. aber wegschmeissen von sachen geht garnicht......

unsere kinder werden es uns sicher noch danken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6