Forum: Netzwelt
Windows Phone 7: Microsoft kämpft sich in die Gegenwart

Einst verschlief Microsoft das Internet,*auch beim Thema Smartphones überließ der Konzern lange das Feld der Konkurrenz. Nun präsentiert er sein neues Windows für Handys. Eine Art letztes Aufgebot - es könnte längst zu spät sein.

Seite 1 von 21
Systemrelevanter 11.10.2010, 16:58
1. sicherlich besser

Zitat von sysop
Einst verschlief Microsoft das Internet,*auch beim Thema Smartphones überließ der Konzern lange das Feld der Konkurrenz. Nun präsentiert er sein neues Windows für Handys. Eine Art letztes Aufgebot - es könnte längst zu spät sein.
Das Gute: Es KANN nur besser sein, als Windows mobile 6..

Beitrag melden
Kabe 11.10.2010, 17:11
2. Schwierige Kiste... und vielleicht eine schwierige Marke?

Microsoft hat jahrelang davon gelebt, aus den Firmen in's Privatleben gekommen zu sein. Der aktuelle Trend geht aber gerade umgekehrt: Vom Privaten in die Firmen.

Auch Windows Phone 7 merkt man diesen Spagat an: Es bemüht sich, es allen Recht zu machen: Den jugendlichen Spielern und den Geschäftskunden. Am Ende ist es möglicherweise für beide zu wenig.

Unabhängig davon weiß ich nicht, ob die Marke "Windows" hier nicht eher Belastung als Hilfe ist. Ja, die meisten Menschen haben sich mit Windows arrangiert - aber wollen sie es wirklich auf weiteren Geräten?
Microsoft Phone 7 wäre nicht nur kürzer gewesen, es hätte dem Produkt auch einen eigenständigen Start erlaubt. So ist es den Geschäftsbenutzern zu wenig Windows und den Geeks zuviel.

Beitrag melden
Toe Jam 11.10.2010, 17:12
3. no title

Zitat von sysop
Einst verschlief Microsoft das Internet,*auch beim Thema Smartphones überließ der Konzern lange das Feld der Konkurrenz. Nun präsentiert er sein neues Windows für Handys. Eine Art letztes Aufgebot - es könnte längst zu spät sein.
Es ist mir unbegreiflich, wie man einen Browser so unbedienbar gestalten kann, wie es bei Windows Mobile geschehen ist. Scrollbalken: 3px dünn, dass man sie mit dem Finger unmöglich treffen kann. Seite scrollen mit den Fingern ging (zumindest bei der letzten Version) auch nicht.
Listenauswahlelemente: Selbes Problem wie bei den Scrollbars, unbedienbar. Und wenn zu viele Elemente in der Liste sind, so dass diese unten rausragt: Pech gehabt!
Nur eine Web-Seite gleichzeitig offen? Absolut unzeitgemäß.
Wie kann ein Milliardenschwerer Konzern auf GUI-Tester verzichten?

Beitrag melden
FastFertig 11.10.2010, 17:16
4. Warum es viele Win7 apps geben könnte

Symbian, mit 41 Prozent genannt, und Blackberry mit 18 Prozent sind außen vor. Hier gibt es keinen App-Markt, Symbiam ist eher für Leute, die mit ihrem Telefon einfach nur telefonieren wollen.
Im App-Markt verbleiben also nur:
Google mit Android, was auf einem selbstgebastelten Javakernel basiert, weswegen Google derzeit eine Klage von Oracle am Hals hat. Rechtsicherheit ungewiß. Dazu kommt, dass Java schon immer dafür bekannt war, eher etwas hölzern wirkende (sprich häßliche) Oberflächen zu kreiieren. Langfristig wird Andoid vorraussichtlich sich eher auf dem Linux-Bastel Markt etablieren, also im wesentlichen die Kundschaft, die gerne herumspielt aber nichts bezahlen will.

Das Apple-iPhone, hat zwar eine schicke Oberfläche im Hindergrund werkelt allerdings uraltes Gerümpel namens Objective-C. Das Entwicklungssystem und die Sprache ist gute 20 Jahre alt, hier hat der gute Steve kaum Geld invesiert. Absichtlich oder unabsichtlich hat man sich hier eine exklusive Insellösung gebaut, zu der nichts kompatibel ist, die nichts bietet und die nichts kann außer Aufwand und Probleme zu erzeugen. Zudem wird den meisten Entwicklern schlecht, wenn sie mit dem veralteten Kram des iPhone in Berührung kommen. iPhone Entwicklung beudetet: Zurück in die Steinzeit, mit all den Sicherheitslücken die Goole mit Java und MS mit C# hinter sich gelassen haben.

Das Win7 Phone hingegen hat zumindest aus Entwicklersicht potential. Die Oberfläche basiert auf einem neuen, modernen und einheitlichen Konzept. Alles was man für das Web (Silverlight) oder den Desktop entwickelt (oder bereits hat) kann man auf dem Win7 Phone weiterverwenden. Programme auf dem PC oder im Internet fühlen sich gleich an. Die 240.000 sinnlosen Furzapplikationen des iPhone werden damit in kürzester Zeit auch für das Win7 Handy zur Verfügung stehen.

Die anspruchsvollen Applikationen, die werden es entscheiden. Apple hat hier nur einen Geröllhaufen und Google einen Java-Kernel, der niemanden zu gehören scheint, vorzuweisen. Rein technisch gesehen ist das Win7 das Neueste, das aus den ganzen Bastellösungen von Mac und Google letztlich eine funktionierende, zukünftsfähige Basis für die Allgemeinheit bereitstellt.

Wenn das in den Applikationen umgesetzt wird und als Vorteil zum tragen kommen, wird Apple wieder auf den gewohnten 5% Markanteil aus unbelehrbaren Markenfans zurechtgestutzt während Google unlukrativem Bastel- und Kostenloskunden sitzen bleibt und weiterhin zusehen muss, wie sie mit dem Verkauf der Nutzerdaten Umsatz machen.

Beitrag melden
shadowhawk 11.10.2010, 17:17
5. bestimmt nicht

Zitat von Systemrelevanter
Das Gute: Es KANN nur besser sein, als Windows mobile 6..
Multitasking weg. Copy&Paste weg. Speicherkartenunterstützung weg. Tethering weg. Systemweiter Dateizugriff weg. OBEX FTP weg. Faktisch alles, was an WM6 gut war, wurde herausgenommen.

Beitrag melden
kdshp 11.10.2010, 17:29
6. aw

Zitat von sysop
Einst verschlief Microsoft das Internet,*auch beim Thema Smartphones überließ der Konzern lange das Feld der Konkurrenz. Nun präsentiert er sein neues Windows für Handys. Eine Art letztes Aufgebot - es könnte längst zu spät sein.
Hallo,

ich denke Microsoft hat hier auch keine chance weil der name zu negativ belegt ist.

Beitrag melden
Phyrros1 11.10.2010, 17:33
7. Marktanteil

".....Apples iPhone OS macht nur 14 Prozent des Weltmarktes aus, erst kürzlich hat Android den Rivalen überholt"


14% Marktanteil mit einem einzigen Handy - Android & Co laufen auf wievielen ?

Beitrag melden
multics 11.10.2010, 17:34
8. Android == Linux / Objective-C / Silverlight

Zitat von FastFertig
Im App-Markt verbleiben also nur: Google mit Android, was auf einem selbstgebastelten Javakernel basiert, weswegen Google derzeit eine Klage von Oracle am Hals hat. Rechtsicherheit ungewiß. Dazu kommt, dass Java schon immer dafür bekannt war, eher etwas hölzern wirkende (sprich häßliche) Oberflächen zu kreiieren. Langfristig wird Andoid vorraussichtlich sich eher auf dem Linux-Bastel Markt etablieren, also im wesentlichen die Kundschaft, die gerne herumspielt aber nichts bezahlen will.
- Zu Java auf Android: Nix Javakernel!. Der Kernel ist Linux und der ist in C geschrieben. Und ob die SW Patent Klage (notieren: SW Patente == grösster jemals von der Menschheit erdachter Schwachsinn) gegen Google erfolg hat steht in den Sternen. Im Moment ist noch nicht einmal föllig klar, was da genau
Gegenstand der Klage ist, wenn ich auf dem Laufenden bin.

Einen _Kernen_ kann und will man gar nicht in Java schreiben. Dafür ist Java zu lahm und vor allem zu Speicherfressend

- Zu "Linux-Bastel Markt etablieren" .. keine Ahnung was damit gemeint ist. Android etabliert sich auf jeden Fall zZ da wo das iPhone zZ etabliert ist was man u.a. an der steigenden Verbreitung sieht. Die Vorsprung von iPhone/Android gegenüber WinMob 7 ist GIGANTISCH.

- Zu Objective-C: Wie alt eine Programmiersprache ist, ist wirklich egal. Wichtig ist, was man damit machen kann (sprich: Umfang und Qualität von Support, Tools, Libraries etc).

- Zu Silverlight: Silverlight muss sich erstmal durchsetzen. Und danach siehts im Moment zum Glück nicht aus.

Multics.

Beitrag melden
gonk 11.10.2010, 17:36
9. in einigen Wochen...

Im Artikel steht geschrieben "Die ersten echten Handys werden hierzulande jedoch erst in einigen Wochen erhältlich sein."

Aha, der 21. Oktober ist also in "einigen Wochen".

Ansonsten finde ich Microsofts vielleicht letzten Versuch in Sachen Smartphones noch was zu bewegen schon spannend. Sachen wie Copy&Paste kommen ja auch noch nur (leider) erst Anfang 2011. Aber das HTC HD7 oder Dell Venue Pro sehen schon vielversprechend aus.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!