Forum: Netzwelt
Windows-Umstieg: Microsoft lockt XP-Nutzer mit 100 Dollar Rabatt
REUTERS

Noch immer setzen viele Computernutzer auf das veraltete Windows XP - Microsoft fällt es schwer, sie zum Umstieg zu bewegen. In den USA bietet das Unternehmen XP-Nutzern neuerdings 100 Dollar, wenn sie Computer mit einem aktuellem Betriebssystem kaufen.

Seite 6 von 7
pmeierspiegel 25.03.2014, 08:23
50.

Zitat von HPS60
Wir haben uns inzwischen von XP getrennt - allerdings ist für uns der Wechsel zu Windows 7 angesagt. Von Windows 8 Abstand zu halten ist genauso richtig wie vom seligen Vista. Microsoft schaut konsequent an den Realitäten vorbei.
die abneigung gegen vista habe ich nie vestanden, läuft seit jahren auf unseren rechner. letzlich sind das nur so internetmythen ohne realen hintergrund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traffical 25.03.2014, 08:56
51.

Zitat von pmeierspiegel
die abneigung gegen vista habe ich nie vestanden, läuft seit jahren auf unseren rechner. letzlich sind das nur so internetmythen ohne realen hintergrund.
ich hab das auch auf dem Rechner mit SP2. Allerdings hätte ich gerne gewartet, auf win 7. War ein Fehler. Aber es läuft auch bei mir tadellos. Ich brauchte halt dringend einen neuen Rechner, und hab dummerweise bei blöd gekauft. Einmal und nie wieder.
Der nächste wird entweder zumanenkonfiguriert oder gebastelt, und dann kommt da win 7 p drauf - und gut ist für die nächsten Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 25.03.2014, 10:38
52.

Zitat von albert schulz
Die laufen alle, die Daten können sogar mit „moderneren“ Programmen getauscht werden. Aber für diese Konstruktions- und Rechenprogramme verlangt der Anbieter den Neupreis, ganz banal, ganz wie früher, als die Kosten allerdings weit höher waren. Damals konnte man als Selbstständiger auch schon kalkulieren, aber der Rechner war teurer als die Programme. Heute kann ich für den Preis eines einzigen Programms mehrere Rechner kaufen. Der Kram läuft nicht auf Linux, und eines habe ich mir vor vielen Jahren nach einigen Vorlesungen Informatik geschworen: nie werde ich mit mich mit diesem Kram beschäftigen und seinen Hintergründen. Ich beschäftige mich nur mit den Fachleuten und den Produkten, und nur hinsichtlich Brauchbarkeit und Kosten. Alles andere ist vergebliche Zeitvergeudung.
Verstehe ich immer noch nicht. Sie haben mehrere Programme, die auf 32bit XP laufen und ein Heidengeld gekostet haben (CAD offentsichtlich). Warum lassen die so nicht einfach in Win 7/8 weiterlaufen? In einer virtuellen Maschine unter XP?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 25.03.2014, 10:49
53.

Zitat von meister_b
Sind Sie sicher, dass die Nerds sich freuen, um Hilfe gebeten zu werden? Ich bin einer von diesen Nerds und fühle mich eher genervt, dass ich im Ausgleich für ein oder zwei Tassen Tee ein paar Stunden meiner Freizeit opfern darf, weil "ich mich ja auskenne" und das "für mich doch eine Kleinigkeit ist".
Ich lasse mich ja in Bier bezahlen, nervt trotzdem. Ich denke in solchen Fällen ist kein Alkohol auch keine Lösung;)

Gut ist immer die Antwort auf die Frage: "Was hast denn zuletzt gemacht oder installiert?" "Nix" ist die Antwort.

Da mir es mittlerweile zu doof wird der letzte brauchbare Rücksetztpunkt gewählt(haben ja die meisten gottseidank mittlerweile das OS > XP, zumindest in meinem Bekanntenkreis) und siehe da..... es wurde natürlich "nix" (in Form von zich Scheißprogrammen, gerne von dubiosen Seiten) installiert......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 25.03.2014, 12:55
54. @Silverhair

Zitat:"Na, das hat einfach mit Naturgesetzen etwas zu tun- Schnellere Verarbeitung von Informationen heißt mehr Energieverbrauch, also auch mehr Wärme! Das hat nicht zwingend etwas mit neuen Betriebsystem versionen zu tun, jede wirkliche Verbesserung der Informationsverarbeitung aber bringt einen höheren Leistungsverbrauch und damit mehr Wärme!" Zitat Ende.

Dann hat das Naturgesetz einen Namen - und der lautet "MS". Eine Verbesserung der Informationsverarbeitung sollte aber IMHO zu einem geringeren Leistungsverbrauch führen! Es ist aber nunmal so, daß unter Win 7/8 wesentlich mehr Dienste & Module laufen als unter XP, von denen einge gut & sinnvoll sind, andere nur "Klickibunti" oder für einige "Ausnahmsfälle". Das frisst alle Verbesserungen in der Programmierung leistungsmäßig ganz schnell wieder auf.
Es bleibt dem (mehr oder weniger erfahrenen) User überlassen, zu entscheiden, ob er diese Features braucht oder nicht - wenn er sich denn überhaupt so weit vorwagt. Wenn man also sein WinOS auf einen nicht so potenten Rechner installieren & keine Abstriche an der Leistung hinnehmen will, sollte man sich schon etwas in die Materie vertiefen wollen & können, oder sich gleich eine modernere Kiste zulegen - was vllt. auch so gedacht war; Honi soit qui mal y pense ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 25.03.2014, 13:32
55. @ Nr. 46 rRobert

Zitat:"Eine Frage an die XP-Anhänger: Wäred ihr bereit 10-20 ? im Jahr für Updates zu zahlen? Ggf mehr? Dann wäre es vielleicht wieder wirtschaftlich." ZitatEnde

Ja, warum eigentlich nicht? Bei einem z.Zt. Marktanteil von (noch) ca. 30% von jedem Interessiertem 10$ p.a., wo ist das Problem? Ich glaube, die, die wirklich unbedingt mit XP weiterarbeiten wollen, würden das auch springen lassen. Das eigentliche Crux ist doch, M$ will Updates auf keinen Fall mehr anbieten, sondern auf Teufel komm raus Win8 pushen, damit sich die User neue Kisten kaufen, die die deutlich gestiegenen Hardwareanforungen schon abdecken.
S O funktioniert Marktwirtschaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randhesse 25.03.2014, 14:14
56. Legenden

Zitat von Midnightman
Das eigentliche Crux ist doch, M$ will Updates auf keinen Fall mehr anbieten, sondern auf Teufel komm raus Win8 pushen, damit sich die User neue Kisten kaufen, die die deutlich gestiegenen Hardwareanforungen schon abdecken. S O funktioniert Marktwirtschaft!
Sorry, aber man könnte fast das Gefühl bekommen, XP- "Fans" neigen zu "Verschwörungstheorien".
Ein voll gepatchtes XP- SP3 mit Virenscanner, Office 2010 und einem modernen Browser ist auf einem "Einkern"- PC mit "nur" 1 GB RAM auch schon unbenutzbar langsam.
Sobald die Büxe aber mindestens 2 Rechenkerne und 2 GB RAM aufbieten kann, tun sich XP und Windows 8 "Geschwindigkeitsmäßig" so gut wie _nichts_!
Kann ich werktäglich auf Arbeit nachverfolgen.
Daß jede neue Windows- Version auch neue Hardware verlangt, hat andere Gründe.
Etwa, daß ältere OSe dann z. B. keine SATA- oder USB 3- Treiber mehr mitbringen, und auch nicht "nachgerüstet" bekommen, usw.
Einen vor ca. 4 Jahren gekauften "Standard"- Büro- PC brauchen Sie nicht "wegen Windows 8" wegwerfen. Das "war einmal"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 25.03.2014, 15:25
57. optional

Zitat von randhesse
Sorry, aber man könnte fast das Gefühl bekommen, XP- "Fans" neigen zu "Verschwörungstheorien". Sobald die Büxe aber mindestens 2 Rechenkerne und 2 GB RAM aufbieten kann, tun sich XP und Windows 8 "Geschwindigkeitsmäßig" so gut wie _nichts_! Kann ich werktäglich auf Arbeit nachverfolgen.
Nun ja, herzlichen Gückwunsch. Ich weis natürlich nicht, welche Progs bei Ihnen laufen, bei mir sieht das aber so aus: 1 Notebook Dual-Core mit 2 Ghz, 3 GB Ram, 500 MB Grafik, ca. 4J. alt, unter XP: Core-Temp. (idle) durchschn.30-33 Grad, VID 0,8V , Verbrauch 2.2 Watt; Win7: 39-42 Grad, VID 0,915 Watt, Verbrauch 2,7 Watt. Das System braucht länger zum booten, die (gleichen) Programme länger zum starten (falls sie überhaupt noch laufen). Kann Ihnen daher nicht 100%-ig zustimmen.
Ich bin kein zwanghafter XP-Fan & Feind alles neuen und muß keine Verschwörungstheorien bemühen, um festzustellen, daß mir manche Neuerungen zu sehr ins Geld gehen (& Zeit kosten) als daß ich sie vorbehaltlos abnicken kann. Davon abgesehn scheint mir Win7 ein hinreichend stabiles & brauchbares OS zu sein; Win8 läuft bei mir zwar schon (auf einer neueren Kiste), aber nur nach umfangreichen "Anpassungsmaßnahmen", mit einem endgültigen Urteil warte ich mal das Update 8.1 ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parmesanides 25.03.2014, 15:49
58.

Zitat von sysop
Noch immer setzen viele Computernutzer auf das veraltete Windows XP - Microsoft fällt es schwer, sie zum Umstieg zu bewegen. In den USA bietet das Unternehmen XP-Nutzern neuerdings 100 Dollar, wenn sie Computer mit einem aktuellem Betriebssystem kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elaiza 25.03.2014, 19:53
59. Windows 2000

War mein letztes Windows. Als das unansehnliche XP kam, bin ich zu OS X und Linux gewechselt. Wer keine Apple Hardware kaufen mag, der sollte sich z.B. mal diese gebrauchsfertige Linux-Version anschauen:
http://http://elementaryos.org

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7