Forum: Netzwelt
"Wolfenstein: Youngblood": Anti-Nazi-Shooter erscheint auch mit Hakenkreuzen
Bethesda

Das nächste große "Wolfenstein"-Spiel wird auch in Deutschland Nazi-Symbole zeigen - zumindest in einer Version. Beim vorherigen Serienteil hatte der Umgang des Herstellers mit dem Thema für Empörung gesorgt.

Seite 1 von 5
Das Grauen 26.06.2019, 18:22
1. Ein sozialadäquates Ballerspiel?

Wie soll das denn gehen, sind Gewaltorgien jetzt gesellschaftlich vorbildlich? Das halte ich für sehr fragwürdig. Ich habe früher selbst gerne zum Abreagieren Egoshooter wie die Battlefield Reihe benutzt, und bin alt genug, um "Wolfenstein 3D" (ein spieltechnischer Meilenstein) gespielt zu haben. Aber es gibt doch einen großen Unterschied zwischen einem "guilty pleasure", das man mit etwas schlechtem Gewissen spielt, und einem pädagogischen Lehrstück. Letzteres kann Wolfenstein doch niemals sein, daher kann ich diede Entscheidung nicht nachvollziehen.

Ich bin auch grundsätzlich gegen die schleichende Aufweichung des Verbots von Nazisymbolen, nicht nur bei Computerspielen, sondern auch bei TV-Komödien und anderem Entertainment, das nicht vorrangig dokumentarischen Zwecken dient. Wo soll da dann die Grenze gezogen werden? Wenn in ein paar Jahren ein rechtsradikales Propagandawerk erfolgreich die Verwendung des Hakenkreuzes einklagt, dann ist es zu spät. Wehret den Anfängen, Nazisymbole sind kein Entertainmentgimmick!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupiter999 26.06.2019, 18:23
2. Die Diskussion ....

....die damals angestossen wurde drehte sich weniger um den Ungang den die Spielefirmen mit dem Thema an den Tag legen sondern um die restriktive deutsche Gesetzgebung die noch aus den sechziger Jahren stammt. Warum wurden die Hakenkreuze und Referenzen zu Juden, dem Holocaust und am Ende sogar Hitlers Schnurrbärtchen entfernt ? Weil der deutsche Gesetzgeber dies zum einen genau so einfordert wenn die Spiele hier verkauft werden sollen. Computerspiele werden auch im Jahr 2019 in Deutschland noch immer nicht als Kunst anerkannt. Für sie gilt nicht der gleiche Status den beispielsweise Filme genießen denn das entsprechende Mediengesetz stammt noch aus einer Zeit in der es keine Computerspiele gab.

Das entfernen sämtlicher Verfassungsfeindlicher Symbole war also schonmal klar und unmissverständlcih durch das deutsche Recht als Vorraussetzung für einen Verkauf erforderlich. Warum ging der Entwickler so weit auch alle Referenzen zum Nationalsozialismus, Hitler, Juden und Holocaust zu entfernen ? Weil die Rechtslage im Bezug auf Computerspiele hier zum einen mehr als unklar definiert ist, und weil die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hierdurch einen so breiten Ermessenspielraum hat das nicht einmal dazu befragte deutsche Anwälte sagen konnten ob dies zu einer Indizierung des Spiels führen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sj_comment 26.06.2019, 18:49
3. Ich kenne ältere Versionen davon

und ich kenne auch andere Ego-Shooter. Ich denke, es tut dem Gamefactor und dem Spiel wirklich keinen Abbruch, wenn die NaziSymbole entfernt würden oder ausbleiben. Team Rot oder Team Blau funktionieren auch in anderen Shootern sehr gut. Es ist a) nicht notwendig und b) geschmacklos - Insbesondere für Menschen mit Bezug zur Zeitgeschichte. Das hat mit Kunst echt nichts zu tun. Ich bin nicht konservativ, aber gerade zur aktuellen Situation kann man von rechts- oder nazi-Spielen dringend Abstand nehmen. Die Verwendung der Symbole weist doch sehr stark auf einen bestrebten Skandal-Absatz als Motivation hin. Bitte verzichten Sie auf diese Symbole! #mussnichtsein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johanna Remi II. 26.06.2019, 19:05
4. Bethesda Softwork ist eine Tochterfirma von ZeniMax Media

Gründer und Vorstandsvorsitzender von ZeniMax Media ist Robert A. Altman.
Auf der englischen Wikipedia-Seite erfährt man aus welchem kulturellen Umfeld stammt.
Er wird sicherlich den Tabubruch Hakenkreuz aus Vermarktungsgrüngen/PR einkalkuliert und abgesegnet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 26.06.2019, 19:10
5. Wolfenstein 76

Leicht inflationär die Wolfensteinspiele, man bereißt Paris, London, die USA, den Mond und Paderborn (in den Alpen) alles nur als Itchy und Scratchy Land des 3. Reichs mir wäre ein neues Singelplayer Quake um einiges lieber. Da braucht es auch keine inflationären Gebrauch von Nazisymbolik. Auch machen käuflich erwerbbare Vorteile die Reihe endgültig kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirroronwall 26.06.2019, 20:01
6. Korrektur

"Bislang waren die internationalen Versionen von neuen "Wolfenstein"-Spielen in Deutschland nicht legal erhältlich."

Ist so nicht richtig. sozialadäquate Nutzung war immer schon legal. Die Entshceidung der OLJB hat an der Rechtslage nichts geändert. Die Verwaltungspraxis bezog sich auf das Wolfenstein Urteil von `98, welches bei der großen Mehrheit der Juristen als Kunstfehler gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
casadechrisso 26.06.2019, 20:03
7. Zeitgemäss

Im Gegensatz zu den bisherigen Kommentatoren befürworte ich auch als linksgrünversiffter Spieler die Änderung bzgl. der Nazisymbolik. Zuerst einmal positioniert sich Wolfenstein absolut eindeutig auf der Gegnerseite, insofern kann ich keine unterschwellige Sympathie ausmachen. Änderungen in der Vergangenheit wie die genannten Schnitte sind zudem eher peinliche, kaum nachvollziehbare Methoden auf den dt. Markt zu kommen die direkt die - wie gesagt antifaschistische - Erzählung brechen. Ob man insgesamt für oder gegen "Ballerspiele" ist sollte keine Rolle spielen, Computerspiele sind seit Jahrzehnten erwachsen und sollten auch wie erwachsene Medien behandelt werden, Wolfenstein ist hier das Equivalent zu überdrehten Antinazi-Geschichten wie Inglorious Basterds oder Iron Sky im Film, die ebenso ihre Existenzberechtigung haben wie ernsthafte Holocaustfilme und sicher keine Verherrlichung darstellen nur weil sie den Zuschauer nicht zum Weinen bringen. Mögen muss man solche überzeichneten Rachegeschichten deshalb nicht, akzeptieren sollte man sie schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skilliard 26.06.2019, 20:15
8.

Wolfenstein hab ich schon vor ca. 30 Jahren gespielt bei einer Freundin, die indizierte Spiele sammelte. Darf man immer noch auf die Schäferhunde schießen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 26.06.2019, 20:41
9. Problem?

es ist keine anerkannte Kunst, wird nicht wie Filme bewertet!!! lässt man die trashige Wolfenstein Story mal kurz beiseite. man scherzt und feixt über die Krauts,zieht es ins absurde... na und ? Atze Schröders u400 Film, da stellt keiner das Vorhandensein von Symbolik in Frage oder? sind Spiele Kunst? Soundtracks sind enthalten, selbst Bücher berühmter Autoren wurden zu Spielen und Schauspieler gibts da auch. man hat das Medium Computerspiel bis heute nicht begriffen als das was es ist. sonstige Verwendung von NS Symbolik ist ja klar geregelt bezüglich nicht Gestattung! nur dir BPjM ( BPjS für Schriften ehemals) ist total veraltet und reguliert teilweise ohne Hirn: Spiel 1942 Trainer landet auf dem INDEX. Folge: keine Werbung kein Verkauf. Problem: 1942 ( das original)verkauft sich weiter. 1942 Trainer ( welches einer modifizierten Raubkopie entsprach, faktisch gab es dieses Spiel nie offiziell im Verkauf) steht jahrelang unsinnig in einer Liste... den Film iron sky würde als Game total zerrupft von denen freigegeben... Nazis virtuell entleben ist nicht erwünscht... und grün blutende Roboter statt Soldaten in Command and Conquer... man leidet seid Jahrzehnten drunter als volljähriger bevormundet zu werden, nebenbei die ach so christlichen Politiker aber reale Waffen einfach so verticken. wer wohl das Killerspiel spielt???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5