Forum: Netzwelt
Woolim: Dieses Tablet aus Nordkorea spioniert - und das nicht mal heimlich
SPIEGEL ONLINE

In Nordkorea gelten Tablets als Statussymbol, doch ihre Nutzung wird überwacht. Zwei Sicherheitsexperten sind an ein Gerät aus der Diktatur herangekommen - und haben darauf Merkwürdiges entdeckt.

Seite 11 von 11
ProDe 28.12.2016, 16:30
100. na und?

Zitat von ed_tom_bell
Der Unterschied würde Ihnen vielleicht deutlich wenn Sie mal in einem deutschen Internet-Forum einen Witz über die Frisur der Kanzlerin machen würden und dann, zum Vergleich, nach Nordkorea reisen und dort einen Witz über die Frisur Kim Yong Uns machen würden. Erinnern Sie sich an die Un-diplomatische Aufregung anlässlich einer Werbung eines deutschen Frisörgeschäfts, das mit einem Bild des obersten Pfannkuchengesichts aus Pjöngjang und dem Text "Bad Hair Day" für sich warb? Noch gar nicht lange her. Man mag über Frau Merkel sagen was man will, aber anscheinend kann man, im Gegensatz zum dicken Kim, über sie weitestgehend sagen was man will. Wir hätten hier sonst schon wahre Prozesslawinen rollen sehen.
das mag alles sein - dennoch macht das die bei uns praktizierte Überwachung keinen deut besser.
Wissen Sie denn, ob nicht irgendwann auch bei uns eine Regierung die gesammelten Daten gegen Sie verwendet?

Wie schnell das gehen kann sieht man doch an den Erfolgen der Rechtspopulisten in USA, Frankreich und Deutschland.

Ich empfinde dieses Verhamlosen nach dem Motto - Nordkorea Diktatur Überwachung = Böse, NSA (und BND) Überwachung = gut, da zur Terrorabwehr und vielleicht ein wenig Werbung und - naja, wer nichts zu verbotenes tut und nichts zu verbergen hat braucht sich ja nicht aufregen.... beinahe noch gefährlicher als all die Vorstellungen, die Sie (und auch andere, die hier auf meinen Blog geantwortet haben) von Korea haben. Denn dort ist zumindest klar was passiert.
Was mit unseren Daten mal passieren könnte wenn der Wind sich mal drehen sollte - ist uns leider nicht klar.

Daher ist mein Post ein Plädoyer gegen die Anfänge. Diese Art Überwachung, die auch bei uns kein Geheimnis ist, der man sich aber trotzdem kaum entziehen kann - muss viel besser geregelt werden. Und all die Versuche unserer Politiker noch mehr Überwachung und Kontrolle, noch mehr Zugriff (siehe das Murmeltier Vorratsdatenspeicherung, de Miseres Wahrheitsministerium, dass nicht nur Hass- sondern auch noch Falschmeldungen identifiziert) gehören im Ansatz bekämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 28.12.2016, 16:34
101.

Zitat von hollowman08
Anscheind haben Sie die Veröffnetlichung von Snowden verpasst über die Überwachung der Bürger über die Hardware. Computer Bauteile sind so gebaut dass das totaliäre westliche Regime genau weiss wo man ist und was man tut. Die Programme des westlichen totalitären Regimes heissen IRONCHEF, IRATEMONK,SWAP etc.. Und das abgesehen davon dass Posts wie dieser hier vom totalitären westlichen Regime Gegengelesen und zensiert wird.
Haben Sie mein Post gelesen und jenes, auf das ich Bezug genommen habe ? Da geht's nur um Google Analytics und den Vergleich mit Nordkorea (bitte nochmal lesen).
Und zu Ihrer verwirrenden Vermengung von Themen: keine Sorge, habe sogar sehr genau die Veröffentlichungen von Snowden und die Entwicklungen drumherum verfolgt, sogar sehr differenziert.
Könnte auch im Detail viel dazu erklären, welche Computerbauteile welche kritischen Funktionen enthalten und wozu sie genutzt werden könnten. Dies würde allerdings den Rahmen dieses Forums sprengen.
Was ich Ihnen hier aber sagen möchte ist dass bestimmte Tracking-/Protocolling-/Signing-Funktionen im wie Sie sagen "totalitären Westen" nicht von Staaten oder gar von einzelnen Regierungen gemacht werden, sondern von einer Vielzahl an privaten Unternehmen mit unterschiedlichen Technologien und mit unterschiedlichen Datenbanken.
Mit ein wenig Hausverstand kann man sich dagegen wehren, Sie brauchen also keine Angst zu haben, dass die "westlichen totalitären Regimes" immer genau wissen wo Sie sind und was Sie tun...
Bin angesichts Ihres Post allerdings richtig neugierig zu erfahren, wo Sie eigentlich sozialisiert worden sind. Habe fast den Verdacht, Sie sind in Nordkorea groß geworden, sind irgendwann geflüchtet und haben dann einfach die Schablone gewechselt (Nordkorea totalitärer Westen ?).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 28.12.2016, 18:14
102. Wehret den Anfängen - verteidigt die bestehende Diktatur?

Zitat von ProDe
das mag alles sein - dennoch macht das die bei uns praktizierte Überwachung keinen deut besser. Wissen Sie denn, ob nicht irgendwann auch bei uns eine Regierung die gesammelten Daten gegen Sie verwendet? Wie schnell das gehen kann sieht man doch an den Erfolgen der Rechtspopulisten in USA, Frankreich und Deutschland. Ich empfinde dieses Verhamlosen nach dem Motto - Nordkorea Diktatur Überwachung = Böse, NSA (und BND) Überwachung = gut, da zur Terrorabwehr und vielleicht ein wenig Werbung und - naja, wer nichts zu verbotenes tut und nichts zu verbergen hat braucht sich ja nicht aufregen.... beinahe noch gefährlicher als all die Vorstellungen, die Sie (und auch andere, die hier auf meinen Blog geantwortet haben) von Korea haben. Denn dort ist zumindest klar was passiert. Was mit unseren Daten mal passieren könnte wenn der Wind sich mal drehen sollte - ist uns leider nicht klar. Daher ist mein Post ein Plädoyer gegen die Anfänge. Diese Art Überwachung, die auch bei uns kein Geheimnis ist, der man sich aber trotzdem kaum entziehen kann - muss viel besser geregelt werden. Und all die Versuche unserer Politiker noch mehr Überwachung und Kontrolle, noch mehr Zugriff (siehe das Murmeltier Vorratsdatenspeicherung, de Miseres Wahrheitsministerium, dass nicht nur Hass- sondern auch noch Falschmeldungen identifiziert) gehören im Ansatz bekämpft.
Ich gebe Ihnen ja recht, dass die Überwachungsexzesse der NSA und die maßlosen Kontrollbedürfnisse auch von Teilen unserer Politiker, Justiz und Ordnungskräfte zu verurteilen sind. Dennoch verurteile ich doch lieber erstmal Dinge die sind und kümmere mich dann um Dinge die sein könnten (aber vielleicht auch nie eintreffen). Es könnte ja auch passieren, dass Kim Yong Un eines Tages z.B. ein religiöses Erweckungserlebnis hat, so wie man es vor kurzem mal über das phillipinische Großmaul Duterte lesen konnte. Womöglich erkennt er dann plötzlich den Sinn von Menschenrechten und Demokratie oder zumindest, dass man Menschen nicht dafür bestrafen, foltern und exekutieren darf, dass sie ihn nicht anbeten.

Es macht doch keinen Sinn das Schreckensszenario an die Wand zu malen, es könnte bei uns so werden wie in Nordkorea, aber Nordkoreas Schreckensherrschaft zu verteidigen indem man ihm wenigstens sowas wie Planungssicherheit zuspricht. Ist Nordkorea gut, weil es da nur noch bergauf gehen kann, während es bei uns bergab zu gehen scheint? Für mich ist es aber schon auch noch wichtig die Fallhöhe zu berücksichtigen, die wir noch vor uns haben bis wir auf dem Niveau von Nordkorea anlangen. Und die ist nach wie vor beträchtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niklot1147 28.12.2016, 18:21
103. Sie sind ein echter Witzbold....

Zitat von karlsruher_kind
Wenn ich mir das mangelnde Lesevermögen einiger anschaue, wundert es wahrlich nicht, dass hinter allem und jedem eine "Propaganda-Walze" vermutet wird. Das Tablet wird in China hergestellt, wie _klar_ im Text hervorgeht. Wobei diese Behauptung natürlich auch Teil der Propaganda-Walze sein könnte. Dem gemeinen westlichen Bürger soll nämlich (nach Merkels persönlichem Auftrag) verschleiert werden, dass in Nordkorea eigentlich Milch und Honig fließen und deren technologisches Niveau um Lichtjahre voraus ist. In Wirklichkeit bewegt sich schon seit Jahren jeder Nordkoreaner auf einem Hoverboard fort, statt Displays gibt es 3D-Hologramme und Nordkorea hat schon längst eine Kolonie auf dem Mars gestartet, die dort auf eine Quelle "freier Energie" gestoßen ist, die nun ins gelobte Land gebeamt wird. Sie und einige andere hier, die Nordkorea mit dem Westen gleichsetzen, sollten sich das dort mal persönlich anschauen, denn dann würden sie zum Schluss kommen, dass es lächerlich wäre, den degenerierten, verarmten, maroden, in Hungernot, Unfreiheit und Angst lebenden Westen mit der hochmodernen Gesellschaft Nordkoreas gleichzusetzen.
in der gekonnten Art, in der Sie meinen Beitrag ironisiert haben. Nur setze ich keineswegs Nordkorea mit den entwickelten kapitalistischen Hauptländern gleich. Dazu gibt es keinen Grund, weil Nordkorea nie ein Kolonialsystem hatte, dass andere Länder ausbeuten konnte, um sich auf diese Weise zu entwickeln. Nordkorea ist ein armes Land, das lange durch die Kolonialmacht Japan in seiner Entwicklung behindert wurde und heute seit Jahren unter einer internationalen Blockade leidet. Wenn ich aber Nordkorea mit Haiti, einem Entwicklungsland der westlichen Hemisphäre vergleiche, und nur das ist realistisch, dann sieht man doch sehr schnell, was Nordkorea geschafft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 28.12.2016, 18:39
104.

Zitat von WernerWeb
Das ist eine falsche Auslegung der Fakten. Auch in den USA haben sie nicht das Recht andere Menschen zu beleidigen, bzw. Unwahrheiten zu verbreiten.
Naja, wie wenig man von dem amerikanischen Rechtssystem am Hetzen und Faken gehindert wird, haben nicht nur die letzten Wahlen gezeigt, sondern seit Jahrzehnten auch die vielen rassistischen/antisemitischen/homophoben und anderen Kreise, die relativ offen und unbehelligt agitieren.
Oder wo sonst sehen Sie Unterschiede zwischen DE und USA.

Zitat: "Der wesentliche Unterschied besteht darin das in D schon die reine Veröffentlichung strafbar ist und daher von vielen Verlagen, Foren und Portalen schon proaktiv (nach eigenem Ermessen) durchgeführt wird, während beim US-System erst die Gerichte Sanktionen aussprechen."
Machen Sie doch bitte mal ein Beispiel, was in DE strafbar ist und in den USA nicht ? Ich kann Ihnen nicht folgen.

Zitat: "Tun sie es dennoch müssen sie mit empfindlichen Schadensersatzforderungen rechnen."
Hier bringen Sie was durcheinander: ohne Ihnen jetzt als Jurist Auskunft geben zu können ist doch das amerikanische Rechtssystem so gestrickt, dass Sie einen schier unglaublichen Schadenersatz erstreiten können, wenn der Schaden erstens schon angerichtet ist und wenn Sie zweitens die Mittel haben, einen Rechtsstreit auch durchzuziehen. In Europa, nicht nur in DE, wird hingegen sehr viel getan um einen Schaden gar nicht erst eintreten zu lassen (ein Beispiel: Produktzulassung).
Für uns kleine Bürger ist das doch tausendmal besser. Ich hätte jedenfalls keine Lust, mein Leben ständig mit nervenaufreibenden Gerichtssachen zu verbringen, weder wenn ich die Millionen dazu hätte, noch wenn ich die Aussicht auf Millionen hätte, wenn ich durch Produktschäden oder Umwelteinflüsse schon körperlichen Schaden genommen hätte...

Zitat: "Auch halte ich ihre These das die unseligen Umstände der US-Präsidentenwahl durch das freiheitlich US-Rechtssystem begünstigt wurden, bzw. eine Folge davon sind, für nicht zutreffend."
Sondern ? Eigentlich habe ich mich nicht explizit nur auf die Präsidentenwahl bezogen, sie ist aber sicher ein Beispiel dafür, was am Rande der Legalität alles getrieben wird.
In Europa würde sich jedenfalls (noch) kein Politiker trauen, relativ unverholen zu körperlicher Gewalt gegen den politischen Gegner oder gegen Minderheiten aufzurufen, sei es nun weil ihn der Rahmen durch das Rechtssystem daran hindert, oder Tradition, Mentalität, Rechtschaffenheit, Schamgefühl oder anderes. Mir ist jedenfalls die "europäische" Tradition 1000x lieber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 11