Forum: Netzwelt
Woolim: Dieses Tablet aus Nordkorea spioniert - und das nicht mal heimlich
SPIEGEL ONLINE

In Nordkorea gelten Tablets als Statussymbol, doch ihre Nutzung wird überwacht. Zwei Sicherheitsexperten sind an ein Gerät aus der Diktatur herangekommen - und haben darauf Merkwürdiges entdeckt.

Seite 2 von 11
D.Fronath 28.12.2016, 07:56
10.

Zitat von ruediger
Und wo genau ist der Unterschied zu Deutschland? Auchl auf iPhones (und den meisten Android Phones)werden nur signierte Apps ausgeführt, aus den Metadaten von Photos und Dokumenten kann auf den Autor geschlossen werden. Browser History und Location History werden im Gerät gespeichert. Location und Call History wird ausserdem für den Staat in der Vorratsdatenspeicherung Auch vom Netzbetreiber gespeichert. Der Staat entwickelt zudem Trojaner um die eigentlich verschlüsselte Kommunikation seiner Bürger mitlesen zu können. Zumindest in der Vergangenheit wurde dazu sogar Software genutzt die "Beweismittel" gleich selbst auf die Geräte der Benutzer bringen konnte. Dies sind öffentlich bekannten Angriffe auf meine Privatsphäre. Niemand weiß so genau ob es nicht weitere gibt. Also gibt es genug vor eigenen Türe zu tun. Oder soll ich sagen unser Staat wird einer Diktatur ähnlicher ?
Sie sehen tatsächlich keinen Unterschied? Nicht einmal quantitativ? Nicht einmal ein bisschen?

Ich schon. Und da brauche ich auch nicht weit auszuholen.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.socialrandom.merkel&hl=en

"Komiker Merkel is a comic/political cartoon creator that gives you the ability to
*Make your own funny cartoons by putting word bubbles above Merkel [...]"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 28.12.2016, 08:20
11. Nun Ja

In Nord Korea weiß man das man ausspioniert wird (und vermutlich auch noch kontrolliert wird das man ja auch patriotisches zu den Feiertagen guckt ansonsten Arbeitscamps drohen).
Ansonsten legen Kim & Co eher Wert auf Unterhaltung und auf Bildung.

Ansonsten wird man im Rest der Welt ebenfalls ausspioniert und so gebildet das man das richtige dann kauft wenn die Industrie das haben will.
Der Unterschied ist: Programm-Sperren wenn man nicht das kauft was einem vorgesetzt wird inklusive, oder man wird über die Geheimdienste ausgehorcht und es wird dort mitgelesen. Diese Daten werden dann zusätzlich auch noch weltweit verkauft.
Zwar anonym aber was heißt das schon wenn man z.B. hat: Fahrgestell-Nummer xyz fährt 3 mal wöchentlich von A nach Rotlicht-Milieu in B, die Fahrtstrecke ist 10 Kilometer einzeln und das Fahrgestell wird hauptsächlich in den Abendstunden benutzt.
Für Versicherungen, Behörden, Werbetreibende pp ist das mehr als nur ausreichend, trotz angeblicher Anonymisierungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.schmitt 28.12.2016, 08:23
12. Ein Traum

Die Software ist doch ein Traum für unsere Regierung. Herr Maas hätte die Möglichkeit das Internet zu überwachen und Rapport bei Mutti zu geben, welche böse Berichte Menschen über sie geschrieben haben. Nordkorea wir kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein Lemming 28.12.2016, 08:36
13.

Gleich zwei Fälle von Realsatire an einem Morgen. Beim ersten wirft ein IS-Unterstützer dem anderem vor den IS zu unterstützen. Und hier nun wird über Nordkorea berichtet, wie es seine Leute zu bespitzeln, während man das hier in diesem Land gefühlt seit Anfang an der gesamten Welt erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
to78ha 28.12.2016, 08:39
14. Abschaffen

Es ging früher auch ohne.

Schafft diesen ganzen Schnickschnack ab, wer braucht den diesen ganzen Schrott? Multimediale Verdummung für die Menscheit und Plünderung der Bodenschätze. Aber mal bitte ganz ehrlich, welchen Nutzen haben Tablets für uns? Für was sind sie wirklich sinnvoll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 28.12.2016, 08:46
15. Diktatur - the next Level

Eine Diktatur ist um so arrivierter um so mehr sie in den Köpfen der Menschen angekommen ist. In der DDR gab es zum beispiel kaum direkte Zensur, weil man wusste was man zu schreiben hatte und Angst vor der geheimen Überwachung durch die Stasi hatte. Nordkorea ist einen Schritt weiter, ich denke die Leute lassen sich da sogar gern überwachen, damit sie zeigen können was für gute Bürger sie sind und sie die Führung beim Schutz gegen das finstere Ausland unterstützen wollen.

So. Und jetzt reflektieren wir mal am Besten mal über unser eigenes Verhältnis zur Überwachung. Die ist natürlich böse. Es sei denn es geht um Payback, Selbstdarstellung oder Terrorabwehr.

Wenn wir über den steifen Kim und seine Nordkoreaner lachen, lachen wir dann wirklich nur über die?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CG412 28.12.2016, 08:54
16.

Soso, die Nordkoreaner konnten also erfolgreich die Sicherheitslücken in Android stopfen.. Und warum geht das bei uns immer noch nicht ...??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flexier 28.12.2016, 09:00
17. Ehrlich?

Zitat von to78ha
Es ging früher auch ohne. Schafft diesen ganzen Schnickschnack ab, wer braucht den diesen ganzen Schrott? Multimediale Verdummung für die Menscheit und Plünderung der Bodenschätze. Aber mal bitte ganz ehrlich, welchen Nutzen haben Tablets für uns? Für was sind sie wirklich sinnvoll?
Und wie haben Sie ihren Beitrag verfasst? Mit dem Smartphone, dem Phablet, einem Laptop oder gewöhnlichen Desktop PC? Oder sind Sie wie in Anfangszeiten ins Internet Cafe marschiert? Oder ging es ihnen nur darum uns mitzuteilen das Sie ganz im speziellen Tablets für sinnlos halten?

Obwohl, es gibt gute Gründe ihnen zuzustimmen. Ihr Beitrag macht klar warum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benny_na_lievo 28.12.2016, 09:02
18.

Nordkorea ist - glaube ich so manchem Foristen hier - ein paradiesisches Land, in dem die Einwohner wenigstens genau wissen, dass sie überwacht werden. Anders als hier, hier werden wir heimlich ausspioniert und vermutlich weiß man genau, dass es heimliche Lager gibt, in denen die westlichen Dissidenten auf Konsum getrimmt werden, wenn sie dem entsagen wollen. Anders in Nordkorea, da ist das mit den Lagern ja offen, jeder weiß das da. Nordkorea: ein transparent überwachter Staat. Ich kann dazu nur sagen: Geht doch nach drüben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doitwithsed 28.12.2016, 09:09
19. Signaturen

Wer glaubt, in hierzulande selbst erzeugten Fotos, Office Dokumenten, PDFs, uswusf. seien keine individuellen Signaturen drin, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Es mag (bislang) keine Infrastruktur geben, um das Öffnen von bestimmten PDFs anhand der weltweit einzigartigen UUID, die jedes Dokument bei der Erzeugung erhält, zu hindern, aber die UUID ist da, nebst Metadaten zum Ersteller und Datum. Kein Foto ohne Metadaten, wo bei Vorhandensein selbst die GPS-Koordinaten des Aufnahmestandorts vermerkt sind - von im Bild per Steganografie/unsichtbaren Wasserzeichen verborgenden Daten im Bild selbst mal ganz zu schweigen. Hilfreich für Fotografen, hilfreich zur Zuordnung zu einem Fotografen für andere. Einen Erpresserbrief mit einem Farbdrucker zu drucken? Ganz blöde Idee, jeder Druck (mindestens bei HP) bekommt mit unauffälligen gelben Farbpunkten Druckerseriennummer, Druckdatum, etc. kodiert gleich mit aufgedruckt, unter UV Licht sicht- und dekodierbar. Uswusf.

Worin unterscheidet sich das substantiell von den nordkoreanischen Methoden? Achja, von der Transparenz gegenüber dem Anwender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11