Forum: Netzwelt
"World of Warcraft Classic": Und plötzlich ist es wieder 2005
Blizzard

Für unseren Autor war "World of Warcraft" einst wie eine Droge. Jetzt hat Hersteller Blizzard das Online-Rollenspiel in seiner Ursprungsversion neu veröffentlicht - Zeit für ein neues Abenteuer!

Seite 1 von 3
Thagdal 31.08.2019, 23:01
1. Zeitreise

Komme auch grad aus Classic-Mulgore. Ich dachte, nach der langen Zeit kann man es mal wieder versuchen.
Was auffällt, es werden gleich Gruppen gebildet, weil viele Quests alleine nicht so einfach sind, das war auch vor 15 Jahren so. Da hat man dann auch mal den ganzen Abend mit dieser Gruppe verbracht.

Das hat mir in den Erweiterungen einigen Spielspass genommen, dass man eigentlich immer nur alleine rum rennt und dann über LFG in die Dungens rennt und danach gleich wieder nur alleine rum rennt und farmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.answurst 31.08.2019, 23:11
2.

Knappe 270 Stunden bis Level 60?
Also entweder hat der Autor das Spiel niemals gespielt oder (wovon ich jetzt mal ausgehe) ist hoffnungslos überfordert und hat keinen blassen Schimmer von seiner Klasse.
Dank solcher "User" werden die Spiele plattformübergreifend immer einfacher, damit man nur ja brainafk in kürzester Zeit alles durch hat und das nächste Spiel konsumieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot_wagner 01.09.2019, 04:19
3. Auf den Punkt...

ist diese Reise in die Erinnerung. Mir geht es ganz genauso. Ich bin gespannt wie lange Classic läuft. Wer es damals mitgemacht hat weiß, wie elend lange alles gedauert hat und wie arm man war. Ich habe z.B. erst in BC das schnelle Reiten kaufen können, da es weit mehr Gold als Questbelohnung gab. Das brauche ich alles nicht nochmal. Wer aus den heutigen Addons verwöhnt ist wird schnell merken, dass das wenig mit Spaß zutun hat. Es wirkt heute wie aus der Zeit gefallen. Und genau Zeit ist das Problem, wir haben keine mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johndoe2018 01.09.2019, 09:10
4. same here

Bei mir ist es exakt genau so, wie es der Artikel-Ersteller schreibt.
Jahrelang in einer Endlos-Schleife gesuchtet und nach 8 Jahren aufgehört.
Der Nostalgie wegen Classic angefangen ist mein Charakter jetzt auch auf Level 10 und es ist einfach nicht mehr das, was es damals war.
Berufe interessieren mich nicht mehr, stundenlanges grinden nervt und auch das neue Gebiet, in das ich jetzt mit Lvl 10 kann, reizt nicht einfach nicht mehr.

Auch für mich ist der Versuch beendet, da behalte ich WOW lieber in guter Erinnerung und als das, was es für mich damals war: Das vermutlich beste Spiel aller Zeiten in den ersten 6 Jahren (Was meine rein subjektive Meinung ist)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 01.09.2019, 09:21
5.

Ich hätte ja lieber gerne eine Fortsetzung von den guten, alten Offline-Vertretern wie Warcraft 3 : Reign of Chaos bzw. The Frozen Throne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supernicky_reloaded 01.09.2019, 09:49
6.

Ich habe mich damals in erster Linie über das Bezahlmodell geärgert. Das ist einfach unverschämt berufstätigen Menschen gegenüber. Mal als krasses Gegenbeispiel, eine Testlizenz von BeyondCompare, die 30 Tage gültig ist, zählt tatsächlich nur die Tage, an denen man sie auch benützt. Ich habe bei WoW das gemütliche vor-mich-hin wurschteln eigentlich sehr genossen, bin kein Gruppenmensch, mein Orc-Krieger ist auch so für sich alleine ganz gut. Und durch die Gegend fliegen war wie Urlaub. Aber: wenn ich für einen Monat Geld bezahle, in dem ich effektiv vielleicht 4 halbe Tage überhaupt zum Daddeln komme, ist das Ganze ein sehr teurer Spaß, da spiele ich dann auch lieber zum drölfzigsten Mal Warcraft 3 oder auch Warcraft 2 durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blubbblubber 01.09.2019, 09:57
7.

bin zwar überzeugter zocker, nerd und techie, aber irgendwie habe ich nie verstanden, welchen sinn fantasy rpgs (mmo) haben. an wow hab ich beziehungen und leben scheitern sehen. nicht mein ding.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supernicky_reloaded 01.09.2019, 10:01
8.

Zitat von supernicky_reloaded
Ich habe mich damals in erster Linie über das Bezahlmodell geärgert. Das ist einfach unverschämt berufstätigen Menschen gegenüber.
Damit meinte ich natürlich: berufstätige Menschen, die in ihrer Freizeit auch noch andere Dinge zu tun haben. Ich kenne 2 Leute, die trotz Jobs auf ihre Kosten gekommen sind (Single, kleine Wohnung, keine Haustiere, keine sonstigen Hobbies.) Aber das war bei mir absolut nicht der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 01.09.2019, 10:14
9. Mir macht es Spaß

Habe Mitte 2009 mit WOTLK aufgehört, nachdem ich 2005 angefangen hatte. Habe mir ab und zu nochmal die Addons gekauft um hochzuleveln, aber es hat nie wieder richtig Spaß gemacht. 2017 habe ich dann angefangen, zur Entspannung Classic auf einem privaten Server zu spielen, und das hst so viel Spaß gemacht wie lange nicht. Es ist einfach super entspannend, man freut sich noch über unregelmäßige Upgrades (nicht wie heute, wo es nur noch sinnvolle Questbelohnungen gibt, alle Items die richtigen Stats haben und Zaubersprüche automatisch stärker werden). Man freut sich, wenn man wieder ein cooles neues Talent bekommt, was ebenfalls nicht so oft der Fall ist, und man rennt begeistert alle 2 Level zum Trainer. Berufe sind noch sinnvoll, ich habe mir jetzt blaue Schuhe gecraftet als Schneider, die sind der Wahnsinn, und ich freue mich jetzt schon auf meine Brust, die ich mit ca. 36 kriege. Bin aber erst 26 aktuell, bald geht es ins Schlingendorntal, darauf freue ich mich auch. Als Vater ist natürlich nur noch viel weniger Zeit fürs Leveln da, und ich rechne erst Silvester mit Level 60. Ragnaros und Nefarian will ich mir aber doch noch einmal gerne anschauen. Ich werde auf jeden Fall mehr Zeit reinstecken als in den aktuellen Content. Kleiner Tipp: Hörbuch an beim Leveln. Und 270 Stunden bis 60 sind doch damals total ok gewesen, der damalige Rekord war schließlich 117 Stunden. Jetzt waren es zwar nur 78 Stunden, aber aoe grinden mit dem Mage gab es damals nicht. Mein erster Charakter hatte 18 Tage played bis 60, viel low Level pvp, Berufe gepusht, grottig gespielt und Talente gewählt, so war das ohne den min max Gedanken von heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3