Forum: Netzwelt
Wut-Twitterer: Hans-Peter Friedrich, der Rechtsabbieger
DPA

Der frühere Bundesinnenminister fällt im Netz immer wieder durch schrille Äußerungen auf. Erst seit Merkels Rücktritt vom CDU-Vorsitz werden Friedrichs rechte Ausfälle, naja, zumindest seltener.

Seite 1 von 12
isi-dor 27.02.2019, 17:08
1.

Herr Lobo, Kenner wissen, dass Friedrich seiner Linie stets treu geblieben ist. Er war meines Wissens nach noch nie anders. Nur manchmal fällt es mehr auf, manchmal weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Spielverderber 27.02.2019, 17:09
2.

Ich würde eher sagen "... und wieviele?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalsu 27.02.2019, 17:13
3.

Wer als PolitikerInn sonst nix kann oder zustande gebrachtet hat, muss anderweitig auf sich aufmerksam machen. Und wie man sieht: Es funktioniert! Man sollte solche Selbstdarsteller ohne Plan und ohne eigene Meinung (Retweeter) einfach mal ignorieren (können).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 27.02.2019, 17:13
4. Schon wieder so ein CSU'ler

Mal ganz unabhängig von Links oder Rechts: Mir scheint, die CSU hat einen Impfstoff gegen Kompetenz erfunden. Anders kann ich mir den Strom fehlbesetzter Minister aus Bayern nicht mehr erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Max 27.02.2019, 17:17
5. Dann wissen

Wir ja wohin der Laden driften wird, wenn Merkel erst mal nicht mehr Kanzlerin sein wird. Wir, d.h. die Leute, die Deutschland in einer weltpolitisch sinnvollen und wertvollen Rolle sehen, und sehen wollen, könnten Sie uns schnell zurückwünschen, angesichts weiter agierender Seehofer, Friedrich oder Merz-Anhänger.

Was hat denn dieser Mann als Innenminister geleistet? Ich kann mich an nichts erinnern. Aber er hat ja mit Seehofer einen würdigen Nachfolger gefunden. Da können wir uns geistig ja schon mal darauf vorbereiten was der dann ablässt, wenn er endlich mal aus dem Amt entfernt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.werner 27.02.2019, 17:23
6. Er will doch nur ein "Großer" sein

Es ist anscheinend heutzutage bei vielen Politkern (weltweit) extrem populär (im Wortsinne), alles das zu diffamieren, was nicht der eigenen Meinung entspricht.
Dabei werden auch gerne Journalisten ausgegrenzt, des Saales verwiesen oder sogar ins Gefängnis gewünscht bis gesteckt.
Alle anderen, die meinen, auch eine andere Meinung zu haben, sollten am Besten ebenfalls entfernt und bestraft werden - Demonstrationen werden daher schnell als extrem abgestempelt und verboten, die Teilnehmer hoffentlich eingeknastet.
So hält es Erdogan, Orban oder Kim Jong-Un, so macht es die polnische PiS-Regierung vor, so agiert auch teilweise Kurz in Österreich oder Macron in Frankreich, auch Trump hält es ähnlich.

Hans-Peter Friedrich möchte einfach nur eingereiht werden in die "großen Politiker der Welt"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 27.02.2019, 17:28
7. Ach Herr Lobo,

warum verschweigen Sie die ganz persönliche Abneigung von Friedrich gegen Merkel? Friedrich wollte einst die SPD "auf dem kleinen Dienstweg" vor einem ihrer Abgeordneten warnen (Besitzer von Kinderpornographie), um zu vermeiden, dass die sich erst einmal automatisch um "ihren" Mann zur Verteidigung scharen und um zu verhindern, dass durch diese Affäre Sprengstoff in die damalige Koalition getragen wird. Er wurde als Geheimnisverräter gebrandmarkt. Gedankt hat es ihm keiner, auch nicht Merkel, und er hatte daraufhin das Rückgrat von seinem Amt zuückzutreten. Wäre er nicht aus Bayern und bei der CSU, hätte man ihm das als nobel angerechnet. Das weiß er selbst, das treibt ihn um. Und dass er seitdem jede offene oder vermeintlich offene Flanke für Angriffe nutzt, ist menschlich nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelobonn 27.02.2019, 17:31
8.

Ein typischer Lobo-Artikel, der wieder einmal gegen einen aufrichtigen Menschen hetzt, der andere politische Überzeugungen vertritt. Es ist eine unfassbare Tragik, dass im Jahr 2015 nicht mehr H.P. Friedrich Innenminister war, weil der sich zuvor i.S. Edathy moralisch anständig verhalten hat und dann von Merkel schäbig behandelt worden ist. Nur so konnte Merkel mit Hilfe des willenlosen TdM das Recht brechen. Da mögen Lobo und seine ihm genehmen Quellen noch so sehr leugnen, aber selbstverständlich war und ist es ein Rechtsbruch, über eine Milllion Menschen ohne Visum illegal einreisen zu lassen. Wie verblendet muss man sein, um ernsthaft zu glauben, so eine Aktion könne ohne gesetzliche Grundlage legal sein. SPON rutscht täglich weiter ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 27.02.2019, 17:32
9. Kommentar 4

Genau das. Die CSU scheint einem manchmal wie ein Sammelsurium an Kuriositäten, schaurige Kuriositäten wohlgemerkt. Leider darf die Partei mich mitregieren obwohl ich sie weder wählen noch abwählen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12