Forum: Netzwelt
Xbox One: Microsoft zwingt Spieler zur Internetverbindung

Mindestens alle 24 Stunden müssen sich Xbox-One-Spieler mit den Microsoft-Servern verbinden, sonst legt der Konzern die Konsole lahm. Auch für die Weitergabe von gebrauchten Spielen gelten strenge Regeln.

Seite 9 von 15
toni.postigo 07.06.2013, 14:38
80. falsch verstanden

ich glaube das nach den themen hier alle falsch verstanden haben worums eigentlich geht. das ist halt mal so mit Microsoft. die online verbindung ist dafuer da das microsoft kontrollieren das die software nicht immer abstuertzt wie beim PC.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 07.06.2013, 14:40
81.

Zitat von musikimohr
Neulich meldete mein Spielcomputer (Windows8 - zum Arbeiten nutzen wir seriöse, sichere und schnelle und kostenlose Linux-Computer) nach einem Update von W8, dass, wenn ich der Computer jetzt nicht neu gestartet würde, Microsoft dafür sorgen würde, dass er sich spätestens nach zwei Tagen selbst neu startet.
Ich glaube kaum, das Ihr Computer bei gekapptem Strom repektive Ihr Laptop bei herausgenommenem Akku in der Lage ist, sich selbst zu starten. Und auch wenn NICHTS mehr passieren kann, weil wir ja im 21. Jahrhundert leben, folge ich nach wie vor der mir beigebrachten Empfehlung, elektrische Geräte im Urlaub vom Strom zu trennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wastl300 07.06.2013, 14:40
82. Viel durcheinander

Zitat von dennis.paulick
... Es beschwert sich auch keiner, dass er seine Kinokarte nach Benutzung nicht weiterverkaufen kann. ...
Eine Kinokarte ist eine Eintrittskarte in einem für mich fremden Raum, wo angekündigterweise ich etwas geboten bekomme.
Wenn ich etwas für daheim kaufe, soll ich dies auch als Eintrittskarte sehen? Wer zahlt dann die Miete für meine Räumlichkeiten, MS? Oder gehört dies zum MS - Paket dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datalien 07.06.2013, 14:42
83.

Zitat von soulseeker
jammer jammer ... eure pc's sind auch permanent online und was ist die xbox? richtig, ein pc (verkleidet als 80er jahre videorekorder).
Der funktioniert aber auch ohne und ganz zur Not könnte ich mir darauf sogar die Spiele selbst machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 07.06.2013, 14:45
84.

Zitat von flusser
Der nächste Flop nach Windows 8 und Windows Mobile. Microsoft liefert einfach nur noch Schrott
Microsoft ist hier nur Steigbügelhalter einer Entwicklung. In 15 Jahren wird der Konzern so wie er war, nicht mehr existieren oder dann nur noch als Nische...
Die Entwicklung geht weg vom "freien" Netz und dem Interesse am Produkt (Konsole, Spiel) für den Kunden hin zum "werbetauglichen" Endgerät. Noch kann man entscheiden, ob man das mitmacht - bald sind die alten Konsolen (um auf dieser Schiene zu bleiben) Relikte einer alten Zeit. "Schönes Neues 1984" eben. Das verrückte - es funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flintstones 07.06.2013, 14:45
85. was ein schwachfug...

irgendwo müssen ja die nächsten Petabyts an Daten für die NSA herkommen. Ich kaufe mir den XBOX Schrott auf keinen Fall, auch wenn die Gefahr besteht nicht mehr den hipsten scheiss zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malko 07.06.2013, 14:46
86. Lächerlich...

...wie sich hier einige aufregen, weil man sich auf der XBOX ONE alle 24 h online anmelden sollte. Das sind wohl gleichzeitig diejenigen, deren Smartphones und Tablets sich 24 h rund um die Uhr online befinden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Hello 07.06.2013, 15:14
87. Vielen Dank für die Info...

...dann wird das Ding halt nicht zum Geburtstag verschenkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 07.06.2013, 15:15
88. das problem ist

Zitat von Malko
...wie sich hier einige aufregen, weil man sich auf der XBOX ONE alle 24 h online anmelden sollte. Das sind wohl gleichzeitig diejenigen, deren Smartphones und Tablets sich 24 h rund um die Uhr online befinden...
das es eine spiele console ist, und ohne online kann man nicht mehr spielen, darueber regen sich einige auf.

ich bin froh das ich die PS4 haben werde, da gibt es soetwas nicht und ich kann meine PS3 spiele weiterhin zocken, sogar PS2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Commanderkrieger 07.06.2013, 15:50
89. werde wohl zur PS4 greifen

Der Gebrauchthandel mit den Spielen, die ich jetzt so kaufe, ist derzeit auch möglich. Ich muss derzeit meine Konsolenspiele nicht bei Microsoft registrieren und kann, egal ob eine Internetverbindung vorhanden ist oder
nicht, einfach spielen. Wenn ich ein Spiel verleihen will, gebe ich die Disk weiter. Dass der Freund dann die DLC nicht spielen kann, ist mir jetzt schon ein Dorn im Auge. Ich sehe den Mehrwert dieser Funktionen für mich nicht. Die Spiele werden dadurch auch nicht besser und meine Einzelspielersitzungen werden nicht interessanter, nur weil ich im
Hintergrund mit einem Server verbunden bin. Mir reicht es schon, dass in den traurigsten Filmsequenzen, mitten in den schönsten Momenten voller schwermütiger Musik es BLING! macht und ich eine Einblendung zu einer
Trophäe erhalte. Das nervt schon mehr als genug, holt mich aus meinem Vergnügen heraus, erinnert mich daran, dass hinter dem Spiel ja eine Medienmaschinerie steckt. Das einzige, was jetzt besser wird, ist Ton und
Optik der Spiele, da mehr Rechenleistung vorhanden ist. Die Spielinhalte werden durch die Gängelungen nicht besser, im Gegenteil, die Spielmechaniken der großen Titel werden immer einfacher und inhaltsloser.

Das ist nicht alles halb so wild. Die Kritikpunkte, die du entkräftet siehst, sind lediglich leicht entschärft worden. Das ändert nichts daran, dass der Zustand zum aktuellen Status sich verschlechtert. Nur weil es sich jetzt nicht ganz so schlimm verschlechtert, wie ursprünglich angekündigt, kommen dennoch mehr Einschränkungen als Mehrwert auf uns zu. Der einzige Mehrwert wird sein, dass man nun alles herunterladen kann, ähnlich wie bei Steam. Das bedeutet im Klartext, dass ich mich weder zu einem Laden bewegen muss, noch auf das Amazonpaket mit der Disk zu warten habe. Wir sprechen hier von einer Stunde Shopping oder drei Tage warten, was mir effektiv abgenommen wird. Dafür gebe ich jede Hoheit über meinen Geldwert auf. Wenn
der Publisher entscheidet, ob ich ein Spiel gebraucht verkaufen kann und
ich dies nur über die Inhaltsplattform von Microsoft machen kann, will ich das nicht. Wenn ich mein Hab und Gut nicht auf dem Flohmarkt loswerde, dann ist es nicht mein Hab und Gut, dann ist es nur eine Dienstleistung. Für das, was geboten wird, sind mir die Spiele zu teuer, um nur eine Dienstleistung zu bezahlen, die mir keinen Vermögenswert gibt. Ich gebe
doch auch nicht mehr Geld für Konzertkarten aus, als ich verschmerzen kann, denn das Geld ist dann einfach weg.

Ich habe einst, als mal alles knapp war, meine halbe PS2-Sammlung verkauft und damit eine Monatsmiete bezahlen können. Auch wenn der Wertverfall groß war (60€ neu, 10-20€ gebraucht), hatte ich von meiner Ausgabe noch immer einen Restwert. Hier ist das nicht mehr der Fall, darum werde ich mein Geld bald vielleicht in andere Beschäftigungen stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 15