Forum: Netzwelt
Zeitungsbericht: Russland und China sollen Snowden-Daten geknackt haben
AP

Ist es IT-Spezialisten in Moskau und Peking gelungen, die Dokumente von Whistleblower Edward Snowden einzusehen? Das berichtet die "Sunday Times", Großbritannien hat demnach zahlreiche Agenten aus dem Ausland abgezogen.

Seite 1 von 16
orlenok 14.06.2015, 08:43
1. Was gab es da zu hacken

Da gab es nichts zu hacken, der Kollege hat alles selbst gesagt. Als ob er eine Wahl hätte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titabeos 14.06.2015, 08:44
2. unlogisch

Wer soll das denn schon wieder glauben? Wenn es Russland und China wirklich gelungen ist, diese Dokumente zu knacken, dann würden sie sich ja jeden Vorteil wieder nehmen, indem sie dieses an die grosse Glocke hängen. Da wir ja nonstop von allen und jeden (besonders aus der oberen Etage) angelogen werden, ist es fast unmöglich noch irgendetwas zu glauben. Schöne Märchenstunde :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1203191786232 14.06.2015, 08:47
3. Erstens glaube ich das nicht sofort

da sollten mal Details bekannt werden.

und zweitens wenn es so wäre sind die westlichen Geheimdienste selber Schuld, denn hätten sie snowden ein Asyl in einem westlichen Land anbieten lassen, wäre diese Gefahr geringer.

Vielleicht muss ja Snowden liefern, damit er weiter in RUS Asyl bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzpeter0508 14.06.2015, 08:47
4. Wie Du mir, so ich Dir

was NSA können, können Russland und China wohl auch.
Aber nach westlichen und US Denken, dürfen die das doch nicht. Denn die sind doch die Bösen, und nur wir sind die Guten. Ein grosser Kindergarten on planet earth, überall belauschen und spitzeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdknmh 14.06.2015, 08:48
5. Tja

Hätten die USA ein Kompromiss mit Snowden ausgemacht und ihn ermöglicht, nach Hause zu kommen, wäre der Schaden wesentlich begrenzter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 14.06.2015, 08:49
6. Nein, wie jetzt:

Russland und China betreiben In- und Auslandsspionage, womöglich sogar effektiver als die USA und Großbritannien (von den deutschen BND-hobby-horses ganz zu schweigen)?!? Da bin ich aber sehr überrascht und richtig enttäuscht! Ich dachte, die einzig korrupten Politiker säßen im Westen? Was sagen die Experten dazu, muss es jetzt eine weitere Abkehr von der deutsch-russischen Zusammenarbeit geben? Herr Ströbele soll kommen! Am besten reist er jetzt sofort für klärende Gespräche nach London und Washington, das wird Moskau und Peking das Fürchten lehren - oder so ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archivdoktor 14.06.2015, 08:50
7. Na ja....

...vielleicht mussten sich die russischen IT-Spezialisten gar nicht sooooooo anstrengen......Kann doch sein, dass Snowdon aus lauter Dankbarkeit den Russen seinen Fundus überlassen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr._seltsam 14.06.2015, 08:59
8. Da wird wieder weiter an der Mär...

...vom Verräter gestrickt. M. E. n. ist jemand, der massenhaften Rechtsbruch aufdeckt, kein Verräter. Kann er nicht sein. Ich zumindest ziehe den Hut vor solchen Mitmenschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 14.06.2015, 08:59
9. -

Kann man dafür Snowden die Schuld geben? Es ist doch egal, ob ausländische Geheimdienste sich in die von ihm bereitgestellten Dateien hacken oder eben Server anderer Geheimdienste unterwandern, um herauszukriegen, wer wo als Agent eingesetzt ist.
Man braucht sich nichts vorzumachen, inzwischen können die Geheimdienste und andere Organisationen sowieso überall "reinkommen", wenn sie es wollen.
Solange Netzwerke irgendwie mit dem Internet verbunden sind, braucht sich niemand zu wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16