Forum: Netzwelt
Zu viel Transparenz?

Mit der Begründung des Kampfes gegen den Terror werden immer mehr Daten zwischen den Staaten getauscht - künftig wohl auch Personen- und Bankdaten von Europäern an die USA weitergegeben. Wieviel vertrauliche Informationen darf man Tauschen für ein mehr an Sicherheit?

Seite 8 von 33
Dare Devil 11.11.2009, 23:44
70.

Zitat von fear_less
Stimme zu! Keinen Zugriff der USA auf privateste Daten der EU-Buerger! Es sei denn, jedes EU-Land hat den gleichen Zugriff auf die privatesten Daten aller US-Buerger! Was denn sonst... !
Und mit welchem Druckmittel sollen wir dies einfordern? Die USA sitzen leider am längeren Hebel.

Beitrag melden
Dr Sommer 12.11.2009, 00:12
71. wir leben in einer diktatur

wir leben schon in einer diktatur nur hat es bis jetzt kaum jemand gemerkt. mit dem vertrag von lissabon haben wir unsere freiheit verkauft, vielleicht haben wir auch zugelassen das andere sie verkaufen aber nun ist es zu spät und es wird bestimmt nicht lange dauern bis sich leute finden die diese freiheit mit der waffe in der hand zurückfordern werden .
Gott vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun, soviel zu unseren politikern
gruß dr sommer

Beitrag melden
Dr_Lecter 12.11.2009, 00:18
72. Elena

Zitat von rhalpha
Es müssen noch viel mehr private Daten erhoben, gepeichert und ausgewertet werden. ...
Wussten Sie eigentlich schon, dass demnächst sämtliche Entgeltdaten (Bruttoverdienst, Abgaben, Arbeitsvertragsdaten etc.) SÄMTLICHER Beschäftigter in diesem Land (ca. 40 Millionen) MONATLICH an eine Zentralstelle gemeldet werden?

Dafür werden zwar riesige Kapazitäten an Speicherplatz benötigt (also extreme Rechenzentren und Großserver en masse) und es muss ein enormer Aufwand zur Programmierung, Datenbeschaffung und Pflege betrieben werden, das alles läuft aber trotzdem unter dem Vorwand des Bürokratieabbaus und der Entlastung für Arbeitgeber (von einigen behördlichen Verdienstbescheinigungen).

Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis diese Daten dann im Internet verkauft werden oder den Amis im Namen der Terrorbekämpfung ausgehändigt werden (müssen).

Langsam nimmt das alles Formen an, die beängstigend sind.

Beitrag melden
mws 12.11.2009, 00:31
73.

Zitat von Dare Devil
Und mit welchem Druckmittel sollen wir dies einfordern? Die USA sitzen leider am längeren Hebel.
Na, wie wäre es, wenn wir uns in Europa zuerst einmal einig wären und "Nein" sagen würden?
Wie sollte denn der längere Hebel der USA dann aussehen?

Beitrag melden
Dr_Lecter 12.11.2009, 00:32
74. Reisepass

Zitat von christiane006
ich finde es reicht langsam, ... Aus genau diesem Grund, werde ich mich auch weigern, meine persönlichen Krankendaten auf der Gesundheitskarte speichern zu lassen. Da können die warten bis die schwarz werden. Niemand und damit meine ich absolut niemand, kann garantieren, dass persönliche Daten nicht missbräuchlich verwendet werden, entgegen aller Beteuerungen.
Haben Sie einen neuen Reisepass? Da muss man jetzt sogar seine Fingerabdrücke (wie ein Verbrecher) hinterlassen.
Biometrische Daten kommen auch bald. Demnächst Genschnipsel von jedem Bürger in einer Zentraldatei. Und wenn die Technik fortgeschritten ist, ein Chip im Gehirn, der die Gedanken verrät (dauert nicht mehr lang, da Gedankenlesen technisch schon grob möglich ist). Bis dahin muss es ein Sender im Körper tun, der per GPS immer anzeigt, wo man sich befindet.

Zum Kotzen das alles. Im übrigen versuche ich auch so Konsequent zu sein wie Sie. Keine Gesundheitskarte (geht ja auch ohne Bestens) und kein Reisepass.

Letzteres schränkt mich allerdings dahingehend ein, dass ich nicht mehr in Nicht-EU-Länder reisen kann. In die USA würde ich zwar nicht wollen, da - wegen der Paranoia und den daraus resultierenden totalitären Verstößen gegen Menschen- und Freiheitsrechte - würde aber vielleicht irgendwann mal nach Ägypten oder nach Asien oder Australien reisen :-( Sie sehen, ich bin jetzt schon in meiner Freiheit eingeschränkt. Blöder Überwachungsstaat.

Gibt es eigentlich eine Art Datenschutz-Greenpeace, die mit spektakulären Aktionen z. B. Datensammelzentren stürmen und die Speicher lahmlegen?

Beitrag melden
Dr_Lecter 12.11.2009, 00:48
75. Verhältnis

Zitat von Iwan Denissowitsch
Es darf gerne ALLES getauscht werden. Ich bin sehr dankbar dafür, daß ich noch nicht von irgendwelchen Spinnern in die Luft gesprengt wurde, weil sie ins Paradies wollten oder ihre Religion für das Allergeilste überhaupt halten. Da ich absolut unverdächtig bin, kann Behörden auch gerne alles von mir wissen.
Das ist immer ein Argument, das nicht überzeugt. Klar, es liest sich erstmal gut. Ich habe nichts zu verbergen, ich bin ein guter Mensch.
Aber die Wahrscheinlichkeit, einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen steht hierzulande bei 1 : 300.000.000

Klar muss man im Rahmen der Verhältnismäßigkeit wachsam bleiben (Polizei, BKA etc.), aber das was hier abläuft ist völlig überzogen. Diese ganzen Maßnahmen haben den Terror eher befördert (z. B. Afghanistaneinsatz, Guantanamo). Die Welt ist dadurch eher unsicherer geworden.

Auch beim Datensammeln besteht die viel größere Gefahr und Wahrscheinlichkeit, dass Unschuldige zu Opfern der Überwachung werden. Aber wahrscheinlich werden sie das erst verstehen, wenn ihre sexuellen Vorlieben oder ihre kleinen Geheimnisse, Unzulänglichkeiten und Verstöße erstmal in falsche Hände geraten. Ihr Genmaterial an einem Tatort? Kurzen Prozess! Sie sind sicher auch für die Todesstrafe und glauben an den Rechtsstaat, lach.

Lustig wird es erst, wenn der Rechtsstaat die Vorarbeit geleistet hat und im Besitz sämtlicher Daten ist. Dann kommt ein paar Jahre später eine radikale Partei an die Macht und kann in aller Ruhe alle Menschen selektieren, die ihr nicht passen! Bin gespannt, ob sie dann auch noch so naiv sind.

Beitrag melden
Dr_Lecter 12.11.2009, 00:54
76. Ehrlich

Zitat von mws
...B]"Im Deutschen Bundestag vertrete ich nicht Ihre, sondern meine Überzeugungen."[/B] ...
Zumindest ist das ehrlich, denn es gibt KEINEN Abgeordneten, der nicht seine eigenen Überzeugungen vertritt. Es ist ein Ammenmärchen, zu glauben, dass ein Abgeordneter sich nach der Mehrheit der Bevölkerung richtet. Dann könnte man gleich zu einer Umfrage-Demokratie übergehen. Alternativ könnte man auch die Abgeordneten verpflichten, entsprechend (mit 100 Prozent) zu stimmen.

Beitrag melden
fear_less 12.11.2009, 03:47
77. Das besagt alles: Der Chertoff war dem Schaeuble sein Mentor!

Und mit welchem Druckmittel sollen wir dies einfordern? Die USA sitzen leider am längeren Hebel. EBEN! Also bleibt nur die eine Option: Die EU haelt dicht und schuetzt ihre Buerger vor der unersaettlichen Neugierde des US Wahrheitsministeriums!
Ich habe uebrigens noch in grauenvoller Erinnerung das traut-vereinte Bild von Schaeuble und Chertoff im Januar 2007. Ich ahnte Schlimmstes... und wurde nicht enttaeuscht! Schaeubles frisch geweckter Schnueffeltrieb wurde bekanntermassen immer kreativer und zuegelloser.
Wer weiss, wieviel von dieser neuesten US-Initiative ihren Ursprung in jenem Chertoff/Schaeuble Meeting haben...

Beitrag melden
tofinz 12.11.2009, 11:17
79. ...

die privatesten daten der bürger können ungefragt getauscht werden, aber beim tausch von musik, filmen und software hört der spass auf. das gehört nämlich jemanden (na sowas!).

Beitrag melden
Seite 8 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!