Forum: Netzwelt
Zugriff auf Geheimdokumente: Snowden nutzte angeblich auch Kollegen-Passwörter
AP/ LifeNews via Rossia 24

Wie genau kam Edward Snowden an geheime Informationen über die Spähpraktiken der NSA? Der Whistleblower soll Kollegen überredet haben, ihm ihre Zugangsdaten weiterzugeben, berichtet Reuters. Einige Betroffene sollen bereits von ihren Aufgaben suspendiert worden sein.

Seite 1 von 19
eisbaerchen 08.11.2013, 11:45
1. Wie einfaches doch

Zitat von sysop
Wie genau kam Edward Snowden an geheime Informationen über die Spähpraktiken der NSA? Der Whistleblower soll Kollegen überredet haben, ihm ihre Zugangsdaten weiterzugeben, berichtet Reuters. Einige Betroffene sollen bereits von ihren Aufgaben suspendiert worden sein.
sein kann...keine brut force attacken usw., einfach mal die Kollegen nach dem Passwort fragen...das wirkt schob belustigend vor dem Hintergrund der ganzen Affäre...;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 08.11.2013, 11:50
2. optional

Die verlieren ihren Job weil der Systemadministrator ihnen gesatgt hat die PW zur überprüfung herauszugeben?? Das mach ich bei mir auch wenn ich mit der IT Abteilung telefoniere. Die USA ist aber schon noch ein Rechtsstaat?? Verhalten tun sie sich nicht so! Snowden ist und bleibt ein Held für mich! Asyl ist möglich und wird verweigert von Merkel Punkt aus Ende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 08.11.2013, 11:51
3. das ist eigentlich Standard/Üblich...

Viele Installationen und/oder Fehlersuche funktionieren nur, wenn der Admin oder Supporter Zugriff auf den Benutzeraccount und damit die Passwörter hat.

Es ist dann schlicht die Aufgabe des User, nach der Installation oder Fehlersuche das Passwort zu ändern - schließlich weiß der User, dass er sein Passwort herausgegeben hat und wann der Grund sich erledigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 08.11.2013, 11:53
4.

Das sollen die erst mal beweisen, bevor man denen auch nur ein Wort glaubt.
Dass die Geheimdienste und "Ermittler" seit Monaten mit allen möglichen, mittlerweile sogar widerlegten Lügen und Falschbehauptungen versuchen, Snowden irgendwelche niederen Motive zu unterstellen, hat eh schon jeder intelligente Mensch mitbekommen ... blabla Überwachung hat schon 5 Millionen Terroranschläge verhindert ... blabla Snowden hätte die Daten den Russen gegeben ... blabla Snowden als Agent der Chinesen ... blabla .... mittlerweile alles als Lügen überführt. Und jetzt die Behauptung, Snowden hätte 25 (!) Arbeitskollegen ausgenutzt, indem er deren Passwörter missbräuchlich verwendet habe. Wer soll denn das glauben? 25 Geheimdienstmitarbeiter geben also angeblich ihre Passwörter an jemanden weiter, der nicht dazu befugt ist, und von 25 Geheimdienstmitarbeitern, meldet keiner irgendwas oder wird wenigstens mal stutzig. Also entweder arbeiten da nur Volldeppen oder die Geschichte ist wieder mal nur ein Versuch, Snowden in schlechtem Licht darzustellen ... diesmal halt eben die Masche "Kollegenschwein".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpiegleinOhneWand 08.11.2013, 11:55
5. Vielfacher Irrtum

ich bin kein Sysadd bei der NSA... ABER:
Es ist generell eine irrige Annahme, dass man als SysAdd keinen Zugriff auf Daten hat.
Kennwörter sind Kennwörter, damit sie keiner Kennt außer mir! Ich habe schon oft erlebt, das Firmen die Kennwörter ihrer Mitarbeiter aufschreiben lassen, um im "Notfall" Zugriff zu erhalten. Aber der Systemadministrator hat nunmal zugriff auf alle Daten (meinetwegen noch mit strukturellen Einschränkungen). Das Kennwort von Mitarbeitern braucht er trotzdem nicht. Im zweifel kann ein Sysadd einfach ein neues für den Mitarbeiter generieren. Denn das System von Kennwörtern wird ja ad absurdum geführt, wenn ich sie dritten verraten muss ^^
Da fängt doch in der Presse wieder wilde Spekulation an, schätze ich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eilaender 08.11.2013, 11:57
6. Snowdens Inside Job ? Auch gut !

Wenn Snowden innerhalb der NSA spioniert hat um an umfangreichere Informationen heranzukommen, dann hat er guten Grund die USA zu verlassen ... Aber wie bei den Steuer-CDs nutzt dies der Gemeinschaft - nur will der Staatsapparat seinen Machtanspruch nicht preisgeben - den aber müssen wir ihm schon streitig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.thomasklein 08.11.2013, 11:57
7. Friedensnobelpreis für Snowden

Snowden sollte den Friedensnobelpreis bekommen und Asyl in Deutschland. Ihm gebührt wahrlich Respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittagspause 08.11.2013, 12:03
8. Passwörter und PIN

Es sollte doch inzwischen bei jedem bekannt sein, dass man Passwörter und PINs NIEMANDEN weitergibt, nicht dem Administrator und nicht dem freundlichen Dame von der Bank.

Was micht noch viel mehr wundert, dass eine Organisation wie die NSA ihre Mitarbeiter darauf nicht regelmäßig hinweist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 08.11.2013, 12:04
9.

Das sollen die erst mal beweisen, bevor man denen auch nur ein Wort glaubt.
Dass die Geheimdienste und "Ermittler" seit Monaten mit allen möglichen, mittlerweile sogar widerlegten Lügen und Falschbehauptungen versuchen, Snowden irgendwelche niederen Motive zu unterstellen, hat eh schon jeder intelligente Mensch mitbekommen ... blabla Überwachung hat schon 5 Millionen Terroranschläge verhindert ... blabla Snowden hätte die Daten den Russen gegeben ... blabla Snowden als Agent der Chinesen ... blabla .... mittlerweile alles als Lügen überführt. Und jetzt die Behauptung, Snowden hätte 25 (!) Arbeitskollegen ausgenutzt, indem er deren Passwörter missbräuchlich verwendet habe. Wer soll denn das glauben? 25 Geheimdienstmitarbeiter geben also angeblich ihre Passwörter an jemanden weiter, der nicht dazu befugt ist, und von 25 Geheimdienstmitarbeitern, meldet keiner irgendwas oder wird wenigstens mal stutzig. Also entweder arbeiten da nur Volldeppen oder die Geschichte ist wieder mal nur ein Versuch, Snowden in schlechtem Licht darzustellen ... diesmal halt eben die Masche "Kollegenschwein".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19