Forum: Netzwelt
Zukunftsbremse langsames Internet: Die Schmalband-Republik
REUTERS

Die Kanzlerin hat leider recht: Für viele Deutsche ist das Internet auch 2013 noch Neuland. Die Merkel-Regierung verschläft den Breitband-Ausbau, eine der wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Dieser Report zeigt, wie schwach das deutsche Netz ist - und was anderswo besser läuft.

Seite 5 von 39
peddersen 21.06.2013, 12:49
40.

....es mag ja sein, daß bald jeder Kindergeburtstag live gestreamt wird - aber mit Zukunft und Entwicklung hat das ja wohl nix zu tun.

Das Internet deckt nicht mein Dach, bäckt nicht mein Brot und repariert nicht mein Fahrrad. Das Internet macht überhaupt garnix, was vorher nicht auch schon möglich war und für was es schon Lösungen gab. Manchmal umständlichere, manchmal aber auch einfachere. Deutlich einfachere.

Ich wollte es sicher nicht missen - die schnellen Informationsmöglichkeiten sind durchaus ne Erleichterung auch im Beruf, Mailen ist praktisch und schnell, aber auch mit 6 MB ist das problemlos möglich. Alles andere ist Kindergeburtstag.

Es mag sein, daß es Leute gibt, die Filme streamen statt im Fernsehen zu empfangen - aber ehrlich - ist das ein schützenswerter Fortschritt? Jederzeit den neuesten Blockbuster angucken zu können? Im Büro zuhause die Kaffeemaschine einzuschalten? Zukunftsnotwendig?

Nöh, das ist Spielerei von einigen Nerds und Fehlgeleiteten - und das mit der Eigenschaft "Fortschritt" und Notwendigkeit zu verbinden, ist gewagt.

Mit der gleichen Begründung könnte man fordern, jedes Haus an die Autobahn anzubinden - es gibt sicher unzählige Menschen, die gerne schnell fahren. Das ist aber deren Privatvergnügen - und keine gesellschaftlich wünschens- und schützenswerte Errungenschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 21.06.2013, 12:50
41. Keine Ahnung

Zitat von carolian
Mit meinem Internet-Zugang von 2 Mb erziele ich befriedigende Aufbauzeiten der Seiten. Mir reicht dass. Ob die sich 1 oder 2 Zehntel Sek. schneller aufbauen, nun, dass merken die meisten Surfer überhaupt nicht.
Dass es nicht nur um Ihre eigenen Aspekte geht ist Ihnen aber schon klar, oder?
Es gibt viele mittelständische Unternehmen die ihren gesamten Datenverkehr über eine 6Mbit/s Leitung abwickeln müssen.
Meinen Sie dann immernoch, das wäre hier alles jammern auf hohem Niveau? Typischer Kommentar eines Privatusers ohne Blick über den Tellerrand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 21.06.2013, 12:50
42. Was für ein Quatsch!

"Früher oder später wird alles - von TV-Programmen bis zum Kindergeburtstag - in die und aus den Haushalten gestreamt. Andere Verbreitungswege wie DVB-T oder Sat-TV werden bald der Vergangenheit angehören. "

"Normales" Fernsehen wird es so lange geben, wie es benötigt wird. Ich sehe wohl die Notwendigkeit, in ganz Deutschland ausreichend Infrastruktur für E-Mail und Internet zu schaffen, aber ich denke nicht, dass es notwendig ist, sich für Unterhaltungsprogramme übermäßig ins Zeug zu legen. Wenn die Fernsehproduzenten heute alles "streamen" wollen, dann sollen sie sich auch selbst um die Netzwerk-Infrastruktur kümmern.

Bei uns wird leider bedenkenlos mit der Bandbreite geaast und wenns dann nicht mehr reicht, dann wird nach dem Staat geschrien. Aber mehr Angebot wird sofort eine Erhöhung der Nachfrage nach sich ziehen, und wenn sich die "Content"-Produzenten mal daran gewöhnt haben, dass sie immer vorrangig bedient werden, dann wird es zunehmend schwieriger werden, sie auf Diät zu setzen.

Ein kleines Beispiel aus dem Alltag: wenn ich von meiner Firma ein durchschnittliches E-Mail bekomme, dann enthält es ungefähr Textinformation von ca. 1 kB und ist garniert mit bunten Bildchen vom tausendfachen Volumen. Und wir sind da bei Leibe nicht die Einzigen.

Wenn man einen Film sehen möchte, kann man ihn ja auch in der nächsten Videothek ausleihen.

70-80 Mrd. soll der Ausbau kosten, also 1000 Euro/Person. Das ist schon eine Asche, zumal gerade erst vor wenigen Jahrzehnten Unsummen in das Verlegen von Kupferkabeln investiert worden sind.

Uns ich wette, in wenigen Jahren werden auch die Glasfaserkabel wieder veraltet sein. Dann wird wieder mal Blaumilch auf die Reise geschickt um die nächste Neuerung zu verbuddeln.

Daher mein Fazit: wenn wir mal wirklich viel zu viel Geld übrig haben und gar nicht mehr wissen, was wir damit machen sollen, dann können wir ja ein paar schöne neue Kabel verlegen. bis dahin muss es eben wie sonst auch überall das tun, was schon da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arago 21.06.2013, 12:50
43. D. verschläft nicht, D. torpediert!

Wenn man sich die Strategien und Förderrichtlinien für den Ausbau der Breitbandversorgung anschaut, wird immer nur in ganz kleinen Schritten gearbeitet. D.h. es wird eine Technik gefördert, die gerade mal die billigste ist. Nach 2 - 3 Jahren ist diese wieder überholt und das Spiel geht von vorne los. So baut man keine Infrastruktur auf! Die Perspektive heisst ganz klar: Glasfasertechnik. Dafür muss eine Netzplanung her, die schrittweise in Richtung Vollversorgung führt. Das jetzige Klein Klein versenkt nur unnötig in gigantischem Maße wertvolle Steuergelder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_muskote 21.06.2013, 12:50
44. Holla!

Dieser Artikel wird als die erste Instance des Qualitätsjournalismus online in die Geschichte eingehen. Glückwunsch. :=)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jb283 21.06.2013, 12:50
45. Maximal Oberliga!

"eine der wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit."

Gehts noch? Die wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit wie die immer weiter auseinander klaffende Kluft zwischen arm und reich oder den Banken die nötigen Kandare anzulegen bzw sie ihrem Status "systemrelevant" zu entheben, spielen doch in einer anderen Liga als dafür zu sorgen, dass alle Bundesbürger youtube-videos in HD streamen können... die ersteren Probleme wären die Champions League, letzteres Oberliga, wenn überhaupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 21.06.2013, 12:51
46. Das Problem im Seitenaufbau kommt nicht von der Internetgeschwindigkeit

Da ist mir schon vor 10 Jahren aufgefallen, als Yahoo, deren Startseite ich nutze, immer langsamer aufbaute, weil die alles bunter und schöner und werbungsvoller machten.

Ich bin auf die Goggle-Seite übergewechselt, die noch heute den Minimalismus vertreten und sieht da, die Seite stand sofort. Bei Google bin ich allerdings schon lange nicht mehr wegen derer Überwachungsfimmel, den sie mit US-Geheimdiensten teilen. Grausam.

Das Problem des langsamen Seitaufbaus kommt daher, das die Eingangsportale viel zu opulent in Grafik und Design gestaltet werden und nicht nach den Informationsbedürfniss des Kunden. Vollgeklotzt mit Werbung, deren Aufbau immer besonders lange dauert, weil auf externe Server zugegriffen werden muss. Es ist doch Wahnsinn, wenn auf 100 verschiedene Server zugriffen werden muss, um eine einzige Seite aufzubauen. Wer das ausschaltet, hat schon einen gewaltigen Geschwindigkeitsvorteil ohne Informationsverlust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 21.06.2013, 12:52
47. DSL 6000 unfähig

Zitat von thomas.b
Selbst die dargestellten Ist-Daten sind noch beschönigt. Ich lebe mitten in Berlin, die Telekom meldet für meine vollflächig Umgebung mind. 6 Mbit, tatsächlich habe ich jedoch nur 1 Mbit. Zahlen darf ich natürlich "bis zu 6 Mbit".
Wenn Sie statt 6 Mbit/s nur 1 Mbit/s bekommen, sieht das nach einer "Fallback"-Geschwindigkeit aus, weil Ihr Endgerät (DSL-Modem, oder Router) gar kein DSL 6000 kann. Die Untere Tabelle zeigt Geräte, wo das der Fall ist. Vielleicht ist Ihr Geräte dabei: Kann DSL 6000 mit dem vorhandenen DSL-Modem genutzt werden?
Das Symptom erinnert mich an einen Bekannten, der eine Eumex 724 PC DSL TK-Anlage verwendete und in zentraler Lage nur noch 1 Mbit/s hatte, nachdem er auf DSL 6000 aufgerüstet hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkummer 21.06.2013, 12:52
48. Vielen Dank

für diesen Artikel. Zeigt er überdeutlich, wo bei uns der Hase im Pfeffer liegt. Das Verständnis unserer Regierenden für die Internettechnik hält sich leider in Grenzen - der Begriff von Merkel „Neuland“ ist für diese Gruppe leider nur passend. Wenigstens hat die Telekom eine passende Strategie bei der Hand: Drosselung! Mit solchen zukunftsweisenden Massnahmen bekommen wir die Problematik schon in den Griff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schüler.aus.bremen 21.06.2013, 12:52
49. Merkel

Merkels Schlaf Republik.
Wir werden enden wie Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 39