Forum: Netzwelt
Zwei-Klassen-Internet: Warum YouTube manchmal ruckelt

YouTube-Videos tröpfeln nur durch die Leitung? Die Telekom*hat schnelle Abhilfe versprochen, die Kapazitäten für die Übertragung sollen verdreifacht werden. Künftig könnte garantierte Daten-Geschwindigkeit extra kosten - zunächst allerdings nur die Anbieter.

Seite 1 von 11
jupol 26.05.2011, 09:05
1. Ho

Ich habe eine 16.000er Leitung - gemessen 14.500 und bei mir ruckelt Youtube totzdem ziemlich oft. Die sollten sich lieber einen zweiten Server anschaffen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forenleser 26.05.2011, 09:12
2. ist doch egal

um zusehen, das man nichts sehen darf "dieses video ist in eurem land nicht verfügbar" brauch man nichts verbesseren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hercules Rockefeller 26.05.2011, 09:15
3. Die Rendite ruckelt

Ruckeln tuts nur, weil man jedes Jahr steigende Renditen erwartet und deshalb immer weniger zum investieren hat.

Und Youtube wird niemand bezahlen, dass ist nunmal so. Youtube guckt man gerne nebenbei, aber die haben auch 2011 noch nichts, wofür man Geld bezahlen würde. Das das immer ignoriert wird...

Und "Traffic" kostet keinen müden Cent, was Geld kostet, ist der Netzausbau. Deshalb greift bei Mobilanschlüßen die Volumenbremse. Aber auch hier haben die Mobilfunker einen Bock geschossen. Deren Volumenrates reichen zumindest locker für unbegrenzte Textnachrichten per Messenger oder Email, was ihnen ihr Kerngeschäft versauen wird. Selbst wenn sie VoiP dauerhaft blocken, SMS ist zeitnah tot, denn in drei Jahren kauft sich in Deutschland niemand mehr was anderes als ein Smartphone.

Die Mobilfunkbetreiber müssen also auch irgendwann zur bezahlbaren Fullflat, denn sobald einer ausschert und eine solche anbietet, sind die Kunden ratzfatz weg. Anders lassen sich keine Kunden mehr locken, die Volumenflat fürn 10er gibts schließlich überall, in jedem Discounter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 26.05.2011, 09:20
4. 2 Klassen? Schön wärs...

Ich wäre ja froh, wenn YouTube "manchmal ruckelt". Das würde ja bedeuten, ich könnte die Videos in Echtzeit sehen und müsste nicht 5 Minuten laden lassen, bevor ich auf Play drücke. Tja, was lebe ich auch auf dem Land...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MausB 26.05.2011, 09:21
5. Geht ja eh nur mit Proxy

Zitat von Forenleser
um zusehen, das man nichts sehen darf "dieses video ist in eurem land nicht verfügbar" brauch man nichts verbesseren.
Ha ha, genau! Ich glaube, dass Deutschland das Land mit den meisten "in deinem Land nicht verfügbar"-Meldungen ist!
Viele Videos kann man mittlerweile nur noch mit einem Proxy sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birnstein 26.05.2011, 09:22
6. Einfache Lösung

Wenn YouTube ruckelt, dann pausiere ich das Abspielen. Während der Film geladen wird, kann ich woanders surfen oder etwas anderes machen. Anschließend kann ich den Film völlig ruckelfrei genießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 26.05.2011, 09:38
7. Dieses Video enthält Content von Sony Music

Zitat von Forenleser
um zusehen, das man nichts sehen darf "dieses video ist in eurem land nicht verfügbar" brauch man nichts verbesseren.
Ganz genau. Es wird mir wahrscheinlich ein absolutes Rätsel bleiben, warum Videos, die ich anklicken, aber nicht ansehen darf, überhaupt in der Liste und sogar bei den Vorschlägen (!!) angezeigt werden. Oder kann mir das hier jemand erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 26.05.2011, 09:44
8. ...

Zitat von MausB
Ha ha, genau! Ich glaube, dass Deutschland das Land mit den meisten "in deinem Land nicht verfügbar"-Meldungen ist! Viele Videos kann man mittlerweile nur noch mit einem Proxy sehen!
Youtube ist nicht das einzige Videoportal, da gibt's Dutzende. Wenn man ein bestimmtes Video sucht, einfach die Google Videosuche benutzen und sich dann von anderen Plattformen, die nicht so ein Eiertanz machen müssen, die Filmchen holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billger 26.05.2011, 09:53
9. 2 Klassen Telekom

Zitat von sysop
YouTube-Videos tröpfeln nur durch die Leitung? Die Telekom*hat schnelle Abhilfe versprochen, die Kapazitäten für die Übertragung sollen verdreifacht werden. Künftig könnte garantierte Daten-Geschwindigkeit extra kosten - zunächst allerdings nur die Anbieter.
Die Telekom unterscheidet doch bei Nutzern jetzt schon 2 Klassen. Es gibt ja zwei verschiedene 16.000er Flatrate Tarife: Einer BIS 16.000, der andere mit GARANTIERTEN 16.000. Wer den ersten Tarif bucht, ärgert sich dann oft, dass er in Erwartung von 16.000 MBit nur 8.000 erreicht. Kleingedrucktes nicht gelesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11