Forum: Panorama
+++ Liveticker +++: Anwohner sollen in ihren Häusern bleiben

Die Polizei in München bittet Anwohner des Olympia-Einkaufszentrums, ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Der oder die Täter sind offenbar noch auf freiem Fuß. Die Live-News.

Seite 63 von 76
Das Pferd 23.07.2016, 13:44
620.

Zitat von geboren1969
wurde in München geboren! Von woher ist er dann geflohen???................
vor der Polizei? Nicht untypisch nach dem Begehen eines Verbrechens.

Beitrag melden
barbierossa 23.07.2016, 13:45
621. Späte Merkel-Einlassung

Ich war mal erklärter Merkel-Gegner. Aber dass sie sich die Zeit läßt, sich ausreichend über das Geschehen zu informieren, bevor sie irgendwelche Plattitüden von sich gibt, halte ich für ein vorbildliches PolitikerIn-Verhalten. Bevor sie etwas Substanzloses daher schwätzt, hält sie lieber ein Weilchen den Mund. Nicht alle vermögen derartig den Verlockungen zu widerstehen. Frau Verena Töpper beispielsweise scheint die Stopp-Uhr immer in Griffweite zu haben und ihre Mathematik-Skills durch das Vergleichen der Politiker-Statement-Zeitpunkte aufzufrischen. Sehr gut, Rechnen soll ja eine wichtige Kulturtechnik sein.

Beitrag melden
zorngibel 23.07.2016, 13:45
622.

Die Kinderpsychiatrie in Giesing ist, wie allgemein bekannt, seit Monaten infolge der Flüchtlingskrise und des massenhaften Zustroms unbegleiteter minderjähriger und häufig schwerst traumatisierter Flüchtlinge hoffnungslos überlastet - eine auch nur halbwegs vernünftige Diagnostik und Behandlung ist unter diesen Bedinungen, vor allem bei unverändert gebliebenem Personalschlüssel, nicht möglich.
Es muss sich endlich zu unseren Verantwortlichen herumsprechen, dass die Infrastruktur in diesem Land nicht ausreichend vorbereitet ist, des Flüchtlingszustroms Herr zu werden - wie gesagt zahllose schwer traumatisierte Menschen, davon viele mit erheblicher Gewaltbereitschaft - natürlich müssen wir reagieren und diesen Menschen Schutz bieten - aber nicht um den Preis, dass unsere Gesellschaft in die Brüche geht!
Wir brauchen dringendst mehr Polizei, mehr Kinder- und Jugendpsychiatrische Ärzte und Pflegekräfte, mehr Sozialarbeiter usw. ... wenn hier nicht asap etwas passiert, haben wir auch in Deutschland demnächst eine Regierung "Trump".

Beitrag melden
Verwunderung 23.07.2016, 13:45
623. Einzeltäter ist viel bitterer.

Einzeltäter sind nicht zu lokalisieren, haben kein vorab erkennbares Motiv, sind logischerweise viel mehr als Gruppentäter, kommunizieren eher weniger.
Und hier gibt es massenhaft Volldeppen, die hoffen es gibt die feindliche Gruppe, die man 'wegmacht' und dann wäre Alles gut. Wie wenig vom Menschen wißt ihr?

Beitrag melden
Thomas Kossatz 23.07.2016, 13:45
624.

Die zu recht gelobte Polizeiarbeit zeigt sich schon daran, dass niemand in Putativ-Notwehr erschossen wurde. Schon dass spricht für den Ausbildungsstand.

Die Polizei-Öffentlichkeitsarbeit stand im Dienste der Schadensbegrenzung. Hervorragend! Auch die Wortwahl war bedachtsam. Beispiel: Man sprach von "bis zu" drei Tätern. Zwar werden nicht alle den feinen Unterschied zwischen einr "Terrorlage" und einem "Terroranschlag" bemerkt haben, er war aber da.

Liebe Medien (nicht alle, aber viele), ich würde es Euch nicht übel nehmen, würdet Ihr Euch in einer solchen Situation in den Dienst der Einsatzkräfte stellen würdet um deren Warnungen deutlich transportieren. Zuviel Pseudo-Hintergrund, zu viele aufgeregte Gerüchte, und vor allem: Zu viele schlechte Beispiele von Medien-Leuten, die mitten im Einsatz herum turnen. So, wie ihr gestern drauf gewesen seit wundert mich nur, dass es nicht zu einem Interview mit dem Täter kam - Vorbild: Geiselnahme von Gladbeck.

Ein depressiver junger Mann hat seinen Selbstmord öffentlich inszeniert und mindestens 9 andere Menschen mit in den Tod gerissen. Als 18jähriger gehört er - wie andere spektakuläre Täter, der Altersgruppe mit der höchsten Anzahl von Selbsttötungen an. Bayern ist das Bundesland mit den meisten Selbsttötungen (doppelt so viele wie in Sachsen-Anhalt).

Es gibt also genug faktische Anknüpfungspunkte, statt religiösen oder politischen Fanatismus andere Perspektiven in die Diskussion einzubringen. Es ist entlarvend, wenn die Nachricht des Tages ist: Wir wissen, was es nicht ist. Es war kein Islamist.

Das aber wissen wir seit der Nachricht vom Selbstmord: Der Märtyer ist nach seinem Selbstverständnis ein Kämpfer bis zum Tod, Selbstmord ist dagegen im Islam wie im Christentum die Todsünde.

Beitrag melden
Wulff Isebrand 23.07.2016, 13:45
625. Ja ja

Zitat von geboren1969
Schon erstaunlich, was hier so alles losgelassen wird. ein islamistischer Hintergrund wurde auf der PK der Polizei SICHER ausgeschlossen und hier wird das z. T. komplett ignoriert. Wenn Hass blind macht, wird's wieder gefährlich in diesem Land!
das haben Sie ja nun schon mehrfach gesagt. Die Polizei hat es verkündet und damit ist es wahr. Das können die ja auch verkünden. Ich meine , die bekommen nicht mit wenn einer einen Anschlag plant, sich vorher Waffen kauft (aus therapeutischen Zwecken zum Aggressionsabbau) ,aber ein paar Stunden "nach" der Tat wissen die etwas gaaaanz "SICHER" und Sie sin der einzige der das begreift

Beitrag melden
aspi01 23.07.2016, 13:45
626.

Wenn der Amokläufer auf dem Dach tatsächlich "ich bin Deutscher" gerufen hat, kommen wir im Kontext vielleicht dem Motiv auch ein Stück näher: Offenbar ist er ja in Deutschland geboren, wenn seine Eltern in den 90er Jahren eingewandert sind. Nehmen wir mal an, er wurde von seinem Umfeld nicht als Deutscher akzeptiert und er hat darunter gelitten, weil er einer sein wollte, u.a. deshalb auch die psychiatrische oder psychologische Behandlung? Das i-Tüpfchen war dann womöglich die angeblich nicht bestandene Abschlussprüfung an der Schule kurz vor der Tat.

Beitrag melden
die-metapha 23.07.2016, 13:46
627.

Zitat von Morrison
Junger iraner, in psychischer behandlung usw.
In "psychischer Behandlung"
Er war in psychologischer resp. psychiatrischer Behandlung - es ist erschreckend, über welche intellektuellen Fähigkeiten doch manche Foristen verfügen um sich dann auch noch Aufschwingen um über die Unfähigkeit der "Presse" oder gar einer Lügenpresse zu fabulieren.

Beitrag melden
Glückshormon 23.07.2016, 13:46
628. Gut dass Sie

Zitat von worlorn
Der am Balkon hat ihn auch immer lauter angeschrien, dass er den "Scheiß" lassen soll. Ist natürlich verständlich, war aber möglicherweise ganz fatal. Der Täter hat sich noch verteidigt: "Ich habe nichts getan!". Hatte er bis dahin vielleicht noch gar keinen Schuss abgegeben gehabt und wurde zusammen mit der Herabsetzung als "Kanake" erst so richtig angestachelt? Das wäre ein schlimmer Verdacht. Danach fielen ja Schüsse. Vorwürfe kann man dem Mann am Balkon natürlich nicht machen, aber man beschimpft niemand als "Kanake", das ist rassistisch und zeugt von eklig brauem Gedankengut, das bei uns leider verbreitet ist. Die AfD'ler schwimmen ja auch in diesem trüben Gewässer.
noch die AfD in diesem Zusammenhang (in völlig ungerechtfertigter Weise) erwähnt haben...

Der Vollständigkeit sei gesagt, der Finanzminister hat sich auch erst vor ein paar Wochen rassistisch gegenüber den degenerierten Deutschen und Europäern geäussert. Eklig braunes Gedankengut nach Ihrer Definition. Auch ein sehr trübes Gewässer in dem die eigenen Leuten beleidigt und herabgesetzt werden....

Ist jetzt der Finanzminister an den Geschehnissen in München Schuld?

Beitrag melden
Frida_Gold 23.07.2016, 13:47
629.

Zitat von wolle0601
ein Täter und 2300 Einsatzkräfte, und eine ganze Stadt in Panik. Mit den Medien als bereitwillige Verstärker. Das ist das wahrhaft Gruselige. Denken wir an IS-Schläfer und asymmetrische Kriege.
Ja, im Nachhinein sieht das lächerlich aus. Aber wenn man die Sache live verfolgt hat, sah man Zeugenmeldungen von anderen Tätern, die einen großflächigen Anschlag vermuten ließen.
Hinterher ist man immer schlauer.
Stellen Sie sich mal vor, da wären in der Tat andere Täter herumgelaufen und die Polizei hätte nichts gemacht...

Beitrag melden
Seite 63 von 76
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!