Forum: Panorama
+++ Newsblog zu Halle (Saale) +++: Steinmeier will mit Haseloff den Tatort besuchen
Jens Schlueter/ Getty Images

Die Menschen in Deutschland sind von dem Angriff auf eine Synagoge in Halle an der Saale schockiert. Die Polizei ermittelt im Umfeld des mutmaßlichen Täters. Lesen Sie die wichtigsten Nachrichten im Newsblog.

Seite 1 von 10
haarer.15 10.10.2019, 10:55
1. Haseloff, Steinmeier, Gauck und Merkel

Hallo ihr Polit-Oberen - aber auch Medien ... Bestürzung und Betroffenheit allein reicht nicht mehr. Die Zeit der Beschwichtigungen, Mahnungen und leeren Verurteilungs-Floskeln bringt es nicht. Es muss wesentlich m e h r unternommen werden, um die Gesellschaft aufzurütteln, was gerade in diesem Lande abgeht. Diese Ohnmacht ist längst nicht mehr hinnehmbar.

Beitrag melden
almeo 10.10.2019, 10:59
2.

Statt "härterem" Vorgehen würde ein gesetzliches Vorgehen ja schon reichen. Ich finde es bezeichnend dass der BILD Chefredakteur nach dem Motto kommentiert "die Gesellschaft hat versagt, ich verstehe gar nicht wieso", man sich unter Politikern "politisch mit dem Problem auseinandersetzen will" und "die Gesellschaft gegen diesen Hass stehen" soll.
Mein Vorschlag wäre einfach mal mit dem großen Spaten den braunen Sumpf umgraben. Egal ob nun rechte Polizeinetzwerke in Hessen, rechte Sommercamps in Ostdeutschland, politisch-polizeilich-zivile Netzwerke im NSU-Umfeld, V-Männern und Staatsschutz. Dafür bräuchte es kein neues Gesetz, keine Verschärfungen - einfach nur mal irgendwen der die Nerven hätte, im Zweifelsfall auch gegen die eigene Behörde, Kollegen und Politiker zu ermitteln. Zur Zeit der RAF gab es die Rasterfahndung, Polizei an jeder Ecke, Hausdurchsuchungen - die Leute werden teilweise heute noch gesucht. Wäre vielleicht Zeit, sich die damalige Anti-Terror-Gesetze nochmal anzuschauen und zu fragen, was eigentlich aus unserer "wehrhaften Demokratie" geworden ist...

Beitrag melden
vici46 10.10.2019, 11:01
3. halle

es ist erschreckend, zu welchen Taten Rechtsextremisten fähig sind und dann so sinnlos.
Doch die jetzt erklingenden Rufe nach der Polizei und warum sie nicht da war. Es ist nicht die Aufgabe der Polizei präventiv überall zu sein. Außerdem hätten wir nicht genügend Polizei für alle Synagogen oder Kirchen. Habe auch noch nie gehört, in Israel wären Kirchen polizeilich zu Ostern oder Weihnachten geschützt.

Beitrag melden
berlin333 10.10.2019, 11:01
4. Geht in Ordnung, Herr Steinmeier.

Aber Limburg scheinen Sie bereits vergessen zu haben –oder haben Sie da überhaupt etwas mitbekommen? Sie sind doch der Präsident aller in D Lebenden, oder?

Beitrag melden
rpjanne 10.10.2019, 11:05
5. Blind

Vorrangig sind die Opfer, das gefühllose Suchen nach Gründen und Tätermotivation ist leider eine typische Reaktion. Aber sicherlich auch menschlich. Und da ist Gabriel mal im Recht. Dieser Staat ist immer
auf dem rechten Auge blind gewesen. Und das mit unserer Vergangenheit - oder gar wegen?
Warum werden die geistigen Brandstifter wie AfD, NPD und Co. nicht mit aller Macht bekämpft, warum die Pegida-Horrormärsche nicht verboten? Wann kapieren unsere Politiker endlich, wer den Hass für diese Monster sät?

Beitrag melden
mariakar 10.10.2019, 11:06
6. Gabriel hat recht, aber inzwischen glaube ich,

dass unser Staat insgesamt gesehen nicht mehr wehrhaft genug ist. Das gilt auch für die kriminellen Clans. Ich kann nicht verstehen, was man gegen Juden hat? Woher kommt dieser Hass? Für mich unbegreiflich. Und warum sieht der Staat zu, wenn hier Banden aus Osteuropa einfallen, rauben und morden?
Ich will hier keinen braunen Sumpf, auch keine anderen Banden, egal woher sie kommen.

Beitrag melden
schamot 10.10.2019, 11:07
7. Was interessiert

Was ein Putin-Scherge noch zu sagen hat. Warum bringen das die Medien überhaupt noch?

Beitrag melden
motoko_kusanagi 10.10.2019, 11:18
8. Nebelkerzen

Zitat von berlin333
Aber Limburg scheinen Sie bereits vergessen zu haben –oder haben Sie da überhaupt etwas mitbekommen? Sie sind doch der Präsident aller in D Lebenden, oder?
"Limbrug" war kein Terroranschlag, sondern ein kriminelles Lastwagen-Hacking, das außer Kontrolle geraten ist.
Das in analog zu setzen mit einem geplantenantisemetischen Massenmord ist eine Unverschämtheit und drückt wohl offenkundig ihr Bemühung aus rechtsextremistische Terror zu verharmlosen.

Beitrag melden
stelzerdd 10.10.2019, 11:23
9. Verstörend...

.. ist für mich die geradezu sträfliche Nachsicht und Toleranz dieses Staates BRD gegenüber offenkundigen Nazis. Ich habe das bereits vor der deutschen Wiedervereinigunggespürt, als Nazis aus der alten Bundesrepublik in Dresden und Leipzig versucht haben, die Anti-DDR Demonstrationen zu kapern. Und ich erinnere mich an eine massenhaft verbreitete Postwurfsendung Anfang der 1990er Jahre von dem vorbestraften Naziverbrecher und Stauffenberg-Mörder Major Remer, die kam so weit ich mich erinnere passenderweise aus Dachau.
Über die regelmäßige Kaperung Leipziger Straßen durch den vorbestraften Hamburger Nazi Chistian Worch wäre ebenso zu berichten. Vom sogenannten NSU ganz zu schweigen.
Bis jetzt nehme ich auch keine kraftvolle Reaktion auf den Nazimord an dem Regierungspräsidenten Lübcke wahr - und der war ein nicht ganz unbedeutendes CDU-Mitglied.
Haßausbrüche im Internet werden von der Justiz als zulässige "Meinungsäußerung" qualifiziert. Judenhaß auf offener Straße wird nicht geahndet. Und nun der Anschlag in Halle durch einen Nazi.
Es ist beängstigend.
Ich vermisse einen Ruck durch die Regierungsparteien. Genug ist genug.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!