Forum: Panorama
+++ Newsblog zum NSU-Prozess +++: In Kürze sagt Beate Zschäpe aus
DPA

Vier Jahre nach ihrer Festnahme wird sich Beate Zschäpe endlich zu den Verbrechen des NSU äußern. Die Entwicklungen im Newsblog.

Seite 7 von 8
nesmo 09.12.2015, 12:58
60. Erstaunlich ist,

dass Zschärpe über alle Überfälle und Morde nachträglich im Detail informiert wurde. Sie lebte zehn Jahre eng mit den Tätern zusammen und die vertrauten ihr völlig und gestanden alle Morde. Dennoch sollen sie nie, bis auf den ersten Banküberfall, mit ihr über neue Pläne gesprochen haben. Obwohl sie keinen Grund hatten ihr ihre Pläne zu verschweigen, angeblich sprachen die Täter immer nur über begangene Taten, nie über neue Pläne. Obwohl die beiden die ganzen Jahre wohl nichts mehr beschäftigt hat als jeweils ihre geplanten Banküberfälle und Morde. Niemals sprachen sie mit Zschärpe darüber, reisten angeblich immer ohne Angabe von Gründen fort, warum denn bloß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hochbeet 09.12.2015, 12:59
61. Dem Rechtsstaat

wird hier auf den Zahn gefühlt. Rechter Terror und dazu noch so viel Ermittlungsschlamperei? Dass dieser Prozess jede Zeile wert ist, begreifen hier einige Leser nicht. Dann lest halt was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 09.12.2015, 13:13
62. Zschäpe entschuldigt sich...

...wohl kaum.

Sie kann die Angehörigen um Entschuldigung BITTEN.

Nur diese können Zschäpe entschuldigen... ich denke sie tun es nicht.

Von einer "Entschuldung" einem Freisprechen von Schuld im Wortsinne kann wohl auch kaum die Rede sein. Dies kann garnicht zur Diskussion stehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attlila 09.12.2015, 13:25
63. Ergibt Sinn

Wenn man diesen ganzen Prozess so verfolgt, ergibt vieles einen Sinn. Unter anderem die Verteidiger loszuwerden. Die ganze Aussage von BZ hört sich so unglaubwürdig an, daß sie sogar stimmen könnte.
Selbst wenn, kann sich der deutsche Staat nicht die Blöße geben und im Zweifel für den Angeklagten zu stimmen. BZ wird mit Sicherheit schwer bestraft werden, ob nun berechtigt oder nicht. Sie ist der Sündenbock weil sie mit beiden Tätern liiert war. Mitgegangen mitgehangen. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golem50 09.12.2015, 13:43
64. Was wissen unsere Sicherheitsdienste, was das Gericht ...

... noch nicht weiß? Zschäpe kann aussagen, was sie will, sie muss ja ihren eigenen Kopf aus der Schlinge ziehen. Was aber verschweigen die Landesämter und das Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz, in dem ja nach dem Auffliegen des Trios eiligst Akten vernichtet wurden? In den Untersuchungsausschüssen wurde anschließend von Seiten der Ämter gemauert, gelogen und Auskünfte unter anderem aufgrund der Weisung des früheren Innenstaatssekretärs Fritsche verweigert, der ja selbst einmal von 1996-2005 Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz war. Es ist wohl nicht anzunehmen, dass Zschäpe Licht in die Angelegenheit bringen wird, zudem wird auch noch von staatlicher Seite die Aufklärung verschleiert, was an Strafvereitelung im Amt grenzt. Und das ist eigentlich der größte Skandal und ein harter Schlag für die Hinterbliebenen der Opfer des NSU-Trios. Es ist daher interessanter, auf die Ergebnisse des Folgeuntersuchungsausschusses im Bundestag zu warten, ob der Verfassungsschutz unter Umständen durch das Bundesverfassungsgericht gezwungen werden kann, weitere Auskünfte zu geben. Aber das kann dauern und ist ein Armutszeugnis unserer Sicherheitsbehörden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uvg 09.12.2015, 13:53
65. Frau Zschäpe hat sich im Stil ...

deutscher Aufsichtsräte geäussert: nie hat sie etwas gewusst oder erfahren und war deshalb nie in das Geschehen involviert. Um dem Gericht dieses Ammen- märchen anzudienen, hat sie sich gemütliche 2 Jahre in komfortabler U-Haft mit Einzelzimmer, Fernseher und Speisekarte Zeit gelassen. Denn sie will ja nur Opfer, nicht aber Täterin sein. Und weil sie davon überzeugt ist, kann sie nun lächelnd wie ein Filmstar im Gerichtssaal ihren Show-Auftritt zelebrieren und geniessen. Denn sie sieht ja im Gerichtssaal nur Minderbemittelte um sich, die ihrer Genialität nicht gewachsen sind. Also lächelt sie vergnügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinname100 09.12.2015, 14:32
66. Vorverurteilt

Vielleicht lassen Sie meinen Kommentar jetzt durch gehen: ich sagte die Morde sind furchtbar, aber furchtbar ist auch die Dummheit , die in der Vorverurteilung dieser Person besteht. Das ist in einem Rechtsstaat einfach eine Sauerei und da helfen alle kräftig mit. Wußte gar nicht, dass ich so eine ketzerische Ader habe und wahrscheinlich wird mein Kommentar diesmal wieder nicht gesendet. Ich werds überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauleschnueter 09.12.2015, 14:39
67. Das Problem

ist eben, dass ihre Aussage eher ein weiterer Interpretationsvorschlag ist, den die Richter mit nichten folgen müssen. Also in so fern hat ihr die Aussage für ihren Fall erstmal garnichts gebracht.
Jeder einzelne Punkt kann als reine Schutzbehauptung abgelehnt werden. Ich denke, sie wird für etwa 10 Jahre wegkommen, also nicht den vollen Satz, aber einen guten Teil.

Soll halt keiner denken, passive Mittäter hätten eine Schonzeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 09.12.2015, 14:39
68. Vor deutschen Gerichten darf man Lügen

Der Präsident der Rechtsanwaltskammer (oder was immer der Titel ist) hat mir schriftlich bestätigt dass man vor deutschen Gerichten lügen darf. Dazu zitierte er mehrere höchstrichterliche Urteile. Was will man noch von so einem verkommenem Rechtssystem erwarten? Rechtsanwälte, Richter, das ganze System hat einen unheilbaren Fehler der das ganze Land moralisch deformiert und in den Abgrund treibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 09.12.2015, 15:03
69. das war wohl nichts?

besser wäre es, die frau wäre weiter still geblieben. ihre märchen kann sie versuchen bei schlichteren gemütern unterzubringen!
dafür einen lifeticker einzurichten- da tickt doch einer nicht richtig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8