Forum: Panorama
1000 Peitschenhiebe: Höchstes saudisches Gericht bestätigt Urteil gegen Badawi
SPIEGEL ONLINE

Das umstrittene Urteil gegen Raif Badawi aus Saudi-Arabien bleibt bestehen. Das hat das höchste Gericht des Landes entschieden. Der liberale Blogger muss für zehn Jahre ins Gefängnis und wird mit 1000 Peitschenhieben bestraft.

Seite 3 von 12
mattoregiert 07.06.2015, 18:19
20. Das ist halt der Pries ,den die Saudis

zu zahlen haben um ein paar Monate noch Ruhe vor den IS zu haben.Wir sollten uns darauf einstellen sie als Gechäftspartner zu verlieren..

Beitrag melden
mxmchn 07.06.2015, 18:23
21. Was genau...

... war nochmal am IS so schlimm?

Beitrag melden
mischamai 07.06.2015, 18:24
22. Großzügigkeit

Mich würde es nicht wundern wenn Frau Merkel die neuen Peitschen noch bezahlen würde,so als kleine Anerkennung unter Freunden.

Beitrag melden
opagila 07.06.2015, 18:26
23.

Der Hinweiß, dass es vor ein paar hundert Jahren unmenschliche Verhaltensweisen in Europa gab gilt hier nicht. Hier wird im Namen des friedlichen Islam sinnlose Gewalt gegen Menschen verübt .

Beitrag melden
Sergjey 07.06.2015, 18:29
24. Existenzgefährdende Äußerungen

Vermutlich empfindet das Saudische Regime die Äußerungen Raif Badawis (nachzulesen in seinem Buch) als existenzgefährdend -- und offenbart damit seine eigene Schwäche wie auch die Schwäche des Islams, kann den Argumenten Raif Badawis nichts Adäquates entgegensetzen. | Eckhardt Kiwitt, Freising

Beitrag melden
louis2 07.06.2015, 18:30
25.

Es wird in Deutschland immer wieder gefragt, wie man das Flüchtlingsproblem lösen oder verringern könnte. Was Deutschland tun kann ist dieses: Ganz entschlossen und massiv gegen Menschenrechtsverletzungen überall in der Welt eintreten. Es darf sich kein Staat, der mit Deutschland geschäfte machen möchte oder politisch geachtet werden möchte, leisten können, derartig krasse Menschenrechtsverletzungen zu begehen oder offen zu tolerieren, wie es das Urteil gegen Raif Badawi darstellt. Auch die tiefer liegenden idiologischen Begründungen für das Urteil müssen international an den Pranger gestellt werden.

Beitrag melden
systemfeind 07.06.2015, 18:30
26. schlimm - aber unerheblich

Kennzeichnungspflicht für den Sprit an der Tanke und jeder kann entscheiden wem er sein Geld gibt .

( richtig : Sie kaufen beim Engländer und beim Holländer , nicht bei saudischen König )

Beitrag melden
Benjowi 07.06.2015, 18:33
27. Mittelalterliche Diktatur mit abartigem Weltbild!

Dieses Land unterstützt ganz klar direkt oder indirekt den islamistischen Terror und Bürgerkriege in aller Welt, ein Teil der 9-11 Attentäter stammte von dort, selbst Osama bin Laden war Saudi und Menschenrechte sind eindeutig ein Fremdwort für dieses Land. Selbst China, das wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen immer wieder angegriffen wird, ist eine Wohlfühloase im Vergleich. Öl hin oder her-wie lange will man sich so etwas von dieser Diktatur noch bieten lassen?!

Beitrag melden
o_280189843001 07.06.2015, 18:38
28.

Als Mensch geboren und im Gefängnis groß geworden und für Freiheit zu sterben . Das sind Gesetze aus finsterer Zeit und gehören nicht in diese Zeit . Sie hätten ihn besser des Landes verwiesen und nicht noch bestätigen sollen . Denn so könnten sie gleich in sterben lassen . 1000 Stockhiebe sind keine Kleinigkeit . Wer diese Gesetze erfunden hat , wollte eine Diktatur und nicht ein freies Land . Wäre das Erdöl nicht gewesen , würde es immer noch ein armes Land sein . Nun in der Seele ist es immer noch . Also Reichtum hat es nicht reicher gemacht , eher im Gegenteil !

Beitrag melden
Anthrophilus 07.06.2015, 18:40
29. Wenn man der saudischen Botschaft in Berlin ...

... eine E-Mail mit dem Foto eines rüsseltragenden rosa Borstentiers schickt - müssen die den empfangenden PC wegen Unreinheit dann wegwerfen? Oder stecken sie den dann in eine Waschmaschine?
Und sollte man den Weg zu deren Botschaft mit Karikaturen pflastert, die einen Turbanträger zeigen (halten die Herren dann ja spontan für ein Mohammed-Bild ...) können die ihre Botschaft dann weder betreten noch verlassen (müßten sie ja auf die Abbildungen treten) außer per Hubschrauber?
Ich finde, daß man gegenüber Vertretern eines mordenden Staates solche unblutigen, nicht mal schmerzhaften Überlegungen vertreten kann!

Beitrag melden
Seite 3 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!