Forum: Panorama
114 Waffen und 1,5 Tonnen Munition: Gigantisches Waffenlager bei Hamburg entdeckt
Polizei Bad Segeberg

114 Waffen, 71.000 Schuss, eine Tonne Munition: Im norddeutschen Pinneberg haben Ermittler ein riesiges Waffenlager ausgehoben. Der Fund war so groß, dass die Bundeswehr anrücken musste.

Seite 2 von 18
nurmeinemeinung 17.02.2017, 17:42
10.

Zitat von bonus_bonus
Klingt für mich nach einem Menschen mit Messisyndrom, sowohl das irrationale horten solcher Mengen, als auch die Emotionalität während der Enteignung. Er tut mir etwas Leid, aber es ist gut, dass die Waffen aus dem Verkehr gezogen werden. So sollte es ALLEN Waffen ergehen.
Lesen Sie auch die Artikel oder hat es bei der Überschrift schon gepasst?

Der Mann ist Sammler. Finden Sie auch Münz- oder Briefmarkensammler sind Messis? Oder Menschen die Autos sammeln? Und wenn so etwas enteignet wird hängen da natürlich Emotionen dran. Sonst würde man ja nicht Sammeln.

Ich hoffe der Mann findet schnell eine Möglichkeit die Stücke in gute Hände abzugeben. Ich kenne das Sammelthema nicht, aber da werden auch sicherlich einige kulturhistorische Kostbarkeiten dabei sein die hoffentlich nicht vernichtet werden.

Und warum sollten alle Waffen aus dem Verkehr gezogen werden?
Wenn Ihnen ein freiheitlicher Staat mit bewaffneten Bürgern nicht passt dann steht Ihnen ja Nordkorea als Traumland frei. Ich packe gerne ihren Koffer. Die meisten Länder um uns herum sind da eh noch viel lockerer wie wir. Egal ob Schweiz, Österreich, Tschechien etc. Dagegen sind die deutschen ´Gesetze sehr streng.

Beitrag melden
trader_07 17.02.2017, 17:45
11.

Zitat von clausbremen
... ein typischer Fall, bei dem alles extra aufgeblasen wird, um die Behörden und Politiker gut dastehen zu lassen. Vermutlich ein Waffensamnler und Sportschütze, der über Jahrzehnte VÖLLIG LEGAL und mit Kenntnis der Behörde etliche legale Waffen zusammengetragen hat, legal Munition besaß und ebenso Material zur Herstellung von Munition. Soweit völlig normal und LEGAL.
Wir wissen ja aus Ihren Beiträgen, werter clausbremen, dass Sie ein Fan dieses Nur-noch-9%-Häufchens (laut letzter Umfragen) sind, dass sich allen Ernstes eine Alternative nennt. Was stört Sie denn eigentlich jetzt ganz genau an der Konfiszierung dieses Waffenlagers? Das ist aus Ihrem Beitrag nicht klar geworden. Hätte man diese Waffen Ihrer Meinung nach zur Verteidigung unserer christlich-abendländischen Kultur gebraucht?

Beitrag melden
quacochicherichi 17.02.2017, 17:45
12. @clausbremen

Mal wieder ein typischer Fall von Verharmlosung von Waffensammler und "Sportschützen". Wenn dann so einer einen Teil seiner Munitionssammlung in Ihren Freunden und Angehörigen "entsorgt", finden Sie es sicher nicht mehr eine aufgeblasene Geschichte.

Beitrag melden
ArnoNyhm1984 17.02.2017, 17:51
13. @SPON: Ein bisschen mehr Details wären schon gut

z.B.:
Was ist denn jene "Verhaltensauffälligkeit", deretwegen ihm sein bisher offenbar legaler Besitz entzogen wurde? Wurde dieser Akt von einem Richter abgesegnet? Ist auch nur eine einzige Patrone oder eine einzige der Waffen illegal?
-Das wären meines Erachtens wichtige Informationen, um den Fall realistisch beurteilen zu können.

@4: Manche sammeln Ü-Eier, andere Porsches und wieder andere eben Waffen. Keiner von uns sollte sich anmassen, darüber zu richten -solange die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden. Das war bisher wohl alles der Fall und nun wohl nicht mehr. Ob dem so ist, darüber hat ein Gericht zu befinden und sonst niemand.

Beitrag melden
axel_roland 17.02.2017, 17:51
14.

Zitat von clausbremen
zur Herstellung von Munition. Soweit völlig normal und LEGAL. Falls er aber kürzlich Sympathie für die falsche politische Richtung geäußert oder Steuern hinterzogen hat, werden ihm sofort alle Erlaubnisse aberkannt und der ganze Plunder konfisziert. So geht Rechtsstaat heute.
"Auffällige Schriften" bedeutet, dass der Besitzer einem rechts-, links- oder religiös-extremistischen Wahn anheimgefallen ist. Entsprechend legal ist es also auch ihm die Waffen wieder wegzunehmen. Zum Glück. Ja - genau so geht Rechtsstaat heute und das ist auch gut so.

Beitrag melden
nurmeinemeinung 17.02.2017, 17:53
15.

Zitat von trader_07
Wir wissen ja aus Ihren Beiträgen, werter clausbremen, dass Sie ein Fan dieses Nur-noch-9%-Häufchens (laut letzter Umfragen) sind, dass sich allen Ernstes eine Alternative nennt. Was stört Sie denn eigentlich jetzt ganz genau an der Konfiszierung dieses Waffenlagers? Das ist aus Ihrem Beitrag nicht klar geworden. Hätte man diese Waffen Ihrer Meinung nach zur Verteidigung unserer christlich-abendländischen Kultur gebraucht?
der Mann hat seit Jahrzehnten Waffen gesammelt und was ist passiert?

Ach so: Nichts. Blöd aber auch.

Was hat denn die ganze Aktion für positive Effekte gehabt?
Auch so: auch keine.

Aber Hauptsache mal wieder Aktionismus gezeigt.

Beitrag melden
danido 17.02.2017, 17:54
16.

Zitat von Thoddy
Also mein Onkel ist Waffensammler (und Jäger) und hat 120 unterschiedliche Waffen eingetragen. Munition kommt da auch einiges zusammen, aber niemals in dem Umfang. Die Waffenbesitzkarte kennt doch keine Obergrenze, oder?
'türlich gibts da eine Obergrenze. Sie müssen für jede Waffe das Bedürfnis nachweisen. Sportschützen könnnen 3 Kurzwaffen und 2 Langwaffen besitzen. Sammler haben es da natürlich einfacher weil eine "Sammlung" umfangreicher sein kann (sonst wäre es ja keine Sammlung). Allerdings dürfte er in Erklärungsnot kommen wenn er begründen soll wozu er 1,5 Tonnen Munition benötigt. Von der Explosionsgefahr ganz zu schweigen.

Beitrag melden
teneny 17.02.2017, 17:56
17.

"Sichergestellt worden seien auch Spezialwerkzeuge zur Herstellung von Munition sowie auffällige Schriften."

"Auffällige Schriften"? So so... Es wäre angenehm, wenn man sich da e t w a s präziser ausdrücken würde. Es bleibt so nämlich - auffällig viel - Interpretationsspielraum. ;-)

Beitrag melden
nurmeinemeinung 17.02.2017, 17:56
18.

Zitat von quacochicherichi
Mal wieder ein typischer Fall von Verharmlosung von Waffensammler und "Sportschützen". Wenn dann so einer einen Teil seiner Munitionssammlung in Ihren Freunden und Angehörigen "entsorgt", finden Sie es sicher nicht mehr eine aufgeblasene Geschichte.
Warum unterstellen sie anderen Leuten Kriminalität in dem Ausmaß?
Wie oft ist denn so etwas bereits passiert? Wann hat denn ein zuverlässiger Waffensammler oder Sportschütze sein Kontingent weitergereicht? Ach so: Noch nie!
Und wie soll das auch gehen? Das Amt hat jede Waffe inklusive Nummer in den Akten. Da können sie nichts illegal abgeben oder verkaufen.

Aber man kann ja mal was sagen, nur damit die Luft scheppert....
Machen sie mal den D.Nuhr.

Beitrag melden
seyffensteyn 17.02.2017, 18:02
19. Offensichtlich hat der Mann ja eine Genehmigung für die Waffen und

Munition gehabt.Wenn dann einer in der Behörde darauf kommt,daß es nicht geht(aus welchen Gründen auch immer) und die Genehmigung widerruft,ist der Betroffene natürlich sauer.
Das geht anders viel besser:Genehmigung besorgen und keinen Ton gegenüber Dritten und nichts mitteilen. Dann hat man Ruhe!

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!