Forum: Panorama
2000 bis 2009: Was waren für Sie die entscheidenden Neuheiten?

Die ersten zehn Jahre des neuen Jahrtausends haben viele Veränderungen in Politik und Wirtschaft, Technik und Kultur gebracht. Was waren in Ihren Augen die wichtigsten - und warum?

Seite 2 von 10
tofinz 24.11.2009, 15:29
10. ...

neu für dieses jahrzehnt ist auch, dass das mediengeschrei so übertrieben geworden ist, dass aus einer kreditklemme in den usa eine "wirtschaftkrise wie sie die welt noch nicht gesehen hat" geworden ist. auch geht jeden tag die welt unter, weil sich das klima so unerträglich erwärmt und wir alle bekommen keine rente mehr, weil wir keine bzw. nicht genug kinder haben. das alles (und noch viel mehr) ist oft genug von lobbyisten den medien zugetragener und gesteuerter irrsinn. der mensch trägt nur 1% zum jährlichen co2-aussstoss der erde bei, den "rest" besorgt die natur, das klima hat sich schon immer periodisch erwärmt und abgekühlt (schon in den 60/70ern wurde im tv gesagt, wir befinden uns am anfang einer neuen warmphase) und die staatl. rente wird seit den 90ern von versicherungen und banken torpediert, damit diese ihre zweifelhaften privaten rentenversicherungen an den mann bringen können und die politiker machen schön mit, schliesslich winkt nach ablauf der amtszeit ein aufsichtsratspöstchen.

Beitrag melden
eigentlicher_Schwan 24.11.2009, 16:21
11.

Zitat von avollmer
... Dass die Filmindustrie nicht nur mehr Gewinn, sondern auch mehr Umsatz wie die Autoindustrie macht. Selbst in den USA, nicht nur in Indien.
Liebe Antje Vollmer,

es gibt keine Filmindustrie. Filme sind nach wie vor ein größtenteils in "Handarbeit" und von Menschen hergestelltes Produkt. Daher ist nach wie vor von einer "Filmwirtschaft" zu sprechen.

Neu finde ich auch, dass Politiker ihre Gedanken in Foren kundtun. Im nächsten Jahrzehnt werden wir vielleicht auch noch Dialoge erleben ;)

Beitrag melden
singlesylvia 24.11.2009, 16:53
12. Genau Banff,

Zitat von Banff, #8
Da das Jahrtausend bzw. Jahrhundert erst am 01.01.2001 begann, sollten wir dem ersten Jahrzehnt des Jahrtausends auch 10 Jahre gönnen und bis zum 01.01.2011 warten.
Allerdings "nur" bis zum Ende vom 31-Dec-2001.

Wenn sich etwas nicht geändert hat, dann ist es trotz Grundschulausbildung, dass beim Zählen von Quantitäten bei 1 und nicht bei 0 begonnen wird (deswegen hat auch Stanley Kubrik seinen Film "2001" und nicht "2000" genannt), die beharrliche Weigerung, die Grundschulkenntnisse über die Zählweise auch bei Jahren anzuwenden. Siehe auch "Die eigentliche Dekade wird vom jeweils ersten Jahr an gezählt ('Eins bis Zehn')".
Noch mal zur Erinnerung für die Lernresistenten: Ein Jahr null hat es nie gegeben. Der Jahreswechsel ging damals von 1 v. Chr. direkt nach 1 n. Chr. über. Wer es vergessen hat oder noch nicht weisz: Damals herrschte das Römische Reich, und das römische Zahlensystem kennt keine Null. Die Null wurde erst mit Aufkommen der Mathematik als Wissenschaft (16./17. Jahrhundert) erfunden, als die Mathematiker ein Symbol brauchten, um auch grosze Zahlen praktisch verwendbar darstellen zu können, was mit dem römischen Zahlensystem nicht zu machen ist.

@Nullnummer
Zitat von Nullnummer, #4
Lasst uns dieses Jahrzehnt dann doch bitte auch die Nuller nennen.
Wenn schon, dann den Zehner (von 1 bis 10).

Zitat von sysop
Was waren in Ihren Augen die wichtigsten - und warum?
Nine-eleven - warum, muss ich wohl nicht erläutern. Deutsche Soldaten mal wieder in einem richtigen Krieg.

Anonsten hat sich alles so verändert, dass ich daran nichts Besonderes erkennen kann, weil ich es kenne, erwartet hatte, es logisch passieren musste oder sich stetig veränderte:
Es gibt immer noch Kriege, die Ausprägung der Gier orientiert sich wie immer konsequent an den Möglichkeiten, ein Groszteil der Weltbevölkerung lebt immer noch in Armut, von Politikern werden wir nach wie vor verarscht, Menschlichkeit bleibt immer mehr auf der Strecke, Katastrophen, Skandale, Morde, Kriege, Sportereignisse, Hunger, Diktatoren, Seuchen, Wahlen, Verlogenheit, Heuchelei, Krawalle, Terror, Aufstände, Börsencrashs, Machtwechsel, Doping, Steuerhinterziehung, Dummheit, Pleiten, Pech und Pannen - alles schon dagewesen und jedes Jahr wiederholt. Ebenso, dass Rückblicke immer zu früh kommen, statt abzuwarten, bis das Jahr/Jahrzehnt wirklich zu Ende ist. Eigentlich bis jetzt langweilige 9 Jahre in diesem Jahrzehnt.

Beitrag melden
singlesylvia 24.11.2009, 17:02
13. Rechenproblem?

In Ergänzung meines vorigen Postings:
Zitat von sysop
: Was waren für Sie die entscheidenden Neuheiten? Die ersten Jahre des neuen Jahrtausends ...
10 Janre: Entweder von 2000 bis 2009 oder von 2001 bis 2010.

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 24.11.2009, 18:26
14.

Zitat von sysop
Die ersten zehn Jahre des neuen Jahrtausends haben viele Veränderungen in Politik und Wirtschaft, Technik und Kultur gebracht. Was waren in Ihren Augen die wichtigsten - und warum?
Für mich waren das die Ergebnisse der letzten Wahl. Von den großen Parteien hätte ich keine mit mehr als 10% vermutet, die Wahlbeteiligung bei 15-20%.

Der Rest meines Erstaunens bezieht sich auf die Bereitschaft der Politiker aus den verschiedenen Krisen mehr zu lernen, als Geld zu verteilen und die "Bösen" zu belohnen und die Guten zu bestrafen.

MfG. Rainer

Beitrag melden
Rainer Helmbrecht 24.11.2009, 18:26
15.

Zitat von sysop
Die ersten zehn Jahre des neuen Jahrtausends haben viele Veränderungen in Politik und Wirtschaft, Technik und Kultur gebracht. Was waren in Ihren Augen die wichtigsten - und warum?
Für mich waren das die Ergebnisse der letzten Wahl. Von den großen Parteien hätte ich keine mit mehr als 10% vermutet, die Wahlbeteiligung bei 15-20%.

Der Rest meines Erstaunens bezieht sich auf die Bereitschaft der Politiker aus den verschiedenen Krisen mehr zu lernen, als Geld zu verteilen und die "Bösen" zu belohnen und die Guten zu bestrafen.

MfG. Rainer

Beitrag melden
mac4ever 25.11.2009, 01:29
16. Leider!!!

Zitat von Rainer Helmbrecht
Für mich waren das die Ergebnisse der letzten Wahl. Von den großen Parteien hätte ich keine mit mehr als 10% vermutet, die Wahlbeteiligung bei 15-20%. Der Rest meines Erstaunens bezieht sich auf die Bereitschaft der Politiker aus den verschiedenen Krisen mehr zu lernen, als Geld zu verteilen und die "Bösen" zu belohnen und die Guten zu bestrafen.
Für "divide et impera" scheint die moderne, fraktionierte westliche Gesellschaft noch bereitwilliger zu sein als die alten Römer.

Aus eigenem Erleben weiß ich auch, daß viele gar nicht so genau wußten, wen sie da wählten und mehr nach dem "Image" der Parteien wählten, als nach deren Politik in den letzten 10 Jahren. Inzwischen bin ich auch der Meinung, daß in den Parteiprogrammen auch das Telefonbuch abgedruckt werden könnte, ohne daß es jemendem auffiele.

Beitrag melden
Dieter Neth 25.11.2009, 04:55
17. Bis Dezember 2010

Zitat von Banff
Da das Jahrtausend bzw. Jahrhundert erst am 01.01.2001 begann, sollten wir dem ersten Jahrzehnt des Jahrtausends auch 10 Jahre gönnen und bis zum 01.01.2011 warten.
reicht auch, das sind dann volle 10 Jahre. Wie auch im vorigen Jahrhundert sind diese Nullerjahre wiederum sehr ruhig, relativ gesehen. Die Ruhe vor dem Sturm?

Beitrag melden
Dieter Neth 25.11.2009, 05:04
18.

[QUOTE=singlesylvia;4604316]Allerdings "nur" bis zum Ende vom 31-Dec-2001.

Wenn sich etwas nicht geändert hat, dann ist es trotz Grundschulausbildung, dass beim Zählen von Quantitäten bei 1 und nicht bei 0 begonnen wird (deswegen hat auch Stanley Kubrik seinen Film "2001" und nicht "2000" genannt), die beharrliche Weigerung, die Grundschulkenntnisse über die Zählweise auch bei Jahren anzuwenden. Siehe auch "Die eigentliche Dekade wird vom jeweils ersten Jahr an gezählt ('Eins bis Zehn')".
Noch mal zur Erinnerung für die Lernresistenten: Ein Jahr null hat es nie gegeben. Der Jahreswechsel ging damals von 1 v. Chr. direkt nach 1 n. Chr. über. Wer es vergessen hat oder noch nicht weisz: Damals herrschte das Römische Reich, und das römische Zahlensystem kennt keine Null. Die Null wurde erst mit Aufkommen der Mathematik als Wissenschaft (16./17. Jahrhundert) erfunden, als die Mathematiker ein Symbol brauchten, um auch grosze Zahlen praktisch verwendbar darstellen zu können, was mit dem römischen Zahlensystem nicht zu machen ist.

Nur haben die Roemer wohl kaum ihren Kalender auf ein erst spaeter von irgendwelchen Moenchen errechnetes und wohl fiktives Geburtsdatums eines jüdischen Wanderpredigers ausgerichtet. Deshalb ist ja auch die Andeutung von wegen 52 (oder so ) v Chr in den Asterixalben ein Witz. Ob mit oder ohne Null, die Zeitrechnung der Roemer dürfte wohl mit der Gründung Roms begonnen haben. (Oder vielleicht Julius Caesars Geburtstag)Vielleicht sollten wir doch besser den Mayakalender einführen, dort gibt's ein Jahr Null, es beginnt übrigens so Ende Dezember 2012, angeblich ist's der 21 ste.

Beitrag melden
Astir01 25.11.2009, 07:16
19.

Dass deutsche Soldaten in Kriege verwickelt sind, ist so neu nun auch wieder nicht und liegt nun mal in ihrer Natur.

Dass besagte Kriege nun im Namen von Demokratie, Freiheit, Menschenrechten und gegen Terrorismus geführt werden, kann man sehr wohl für einen Vorwand halten, der zwar neu, aber keineswegs entscheidend oder gar originell ist.

Sicher gab es in den vergangenen Jahren einige technische Neuheiten, die für den Einen oder Anderen von uns eine gewisse Bedeutung gewonnen haben, aber welche davon ist es wert, entscheidend genannt zu werden?

Ich bin der Ansicht, dass es die Erfindung bzw. Marktreife wirksamer Potenzmittel wie Viagra war, die den Anfang dieses Jahrhunderts entscheidend geprägt haben. Sie haben schließlich ein paar Nashörner und Tiger vor der endgültigen Ausrottung bewahrt. ;)

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!