Forum: Panorama
60 Jahre Bundesrepublik: Zwei Leben in Deutschland

Die Bundesrepublik wird 60 - Wolfgang Reitzle und Heinz Höffken auch. Die Aufstiegschancen beider Männer waren anfangs vergleichbar, doch dann drifteten die Biographien auseinander. Der eine ist heute Vorstandschef von Linde und verdient Millionen, der andere ist arbeitslos. Warum?

Seite 4 von 12
ronghua 24.06.2009, 13:44
30. Endlich sagt mal einer die Wahrheit

Zitat von rio_riester
Ich würde noch einen Schritt weiter gehen: Für Herrn Höffken gibt es nur noch eine Chance: Projekte im Ausland. Siehe z. B. Das ist eine gewaltige Veränderung - aber es hat nicht nur Nachteile. Viele dieser Projekte werden wirklich gut bezahlt. Und so blöde es klingt: Ein Projekt in Dubai oder in Thailand bereichert .....
Finde Ihren Beitrag ausgezeichnet, hoffentlich lesen ihn viele Betroffene.
Bin Jahrgang 1940. Im Fruehjahr 2003 wurde mir eine Produktionsleitung in China angeboten. Fruehjahr 2007 gewechselt, Production Consulting, aber immer noch voll taetig und inzwischen, seit einem Monat, Vater einer gesunden, suessen Tochter.
Gruss aus China

Beitrag melden
ronghua 24.06.2009, 13:45
31. Endlich sagt mal einer die Wahrheit

Zitat von rio_riester
Ich würde noch einen Schritt weiter gehen: Für Herrn Höffken gibt es nur noch eine Chance: Projekte im Ausland. Siehe z. B. Das ist eine gewaltige Veränderung - aber es hat nicht nur Nachteile. Viele dieser Projekte werden wirklich gut bezahlt. Und so blöde es klingt: Ein Projekt in Dubai oder in Thailand bereichert auch die eigene Lebenserfahrung. Darum kann ich Leuten wie Herrn Höffken nur dringend raten: Springt über euren Schatten und macht rüber - andere Chancen habt ihr nämlich nicht. PS: Und noch was: Merzt diese 68er-Haltung in euch aus. Ich sage das nicht kritisch - aber mit einer sozial-liberalen Einstellung kommt man auf dem Arbeitsmarkt nicht weiter. Traurig, aber wahr.
Finde Ihren Beitrag ausgezeichnet, hoffentlich lesen ihn viele Betroffene.
Bin Jahrgang 1940. Im Fruehjahr 2003 wurde mir eine Produktionsleitung in China angeboten. Fruehjahr 2007 gewechselt, Production Consulting, aber immer noch voll taetig und inzwischen, seit einem Monat, Vater einer gesunden, suessen Tochter.
Gruss aus China

Beitrag melden
Winston Churchill 24.06.2009, 13:52
32. Es gibt ja auch noch sowas wie Würde

Geld ist nicht alles und wenn man davon absieht welches falsche Bild der Hartz IV Empfänger die Medien allen voran die große Boulevardzeitung mit den vier Buchstaben zeichnet wird einem schon mal übel.
Es gibt natürlich auch unter dieser Bevölkerungsgruppe Menschen die den Staat schröpfen wo es nur geht. Da wird Stütze kassiert und nebenher bei der alten Dame um die Ecke geputzt usw.
Aber der Großteil ist nunmal bemüht aus dieser Situation wieder heraus zu kommen egal wie.
Es gibt einen schönen Film mit Wolfgang Stump "Der Job seines Lebens" in diesem Film beschreibt er eindringlich wie sich ein Arbeitsloser fühlt. Man hat den ganzen Tag Zeit weiß aber damit nichts anzufangen weil man keine Mittel hat was draus zu machen. Man fühlt sich einfach nur nutzlos dazu kommt noch die gesellschaftliche Ausgrenzung und Ächtung nach dem Motto "Der lebt ja nur auf unsere Kosten"
Ich persönlich habe es schon im Supermarkt erlebt das zwei Mütter mit ihren Kinderwagen einander quer durch den Supermarkt zuriefen " Wie kann der sich denn hier einen Einkauf leisten der lebt doch auf Hartz IV" als Antwort kam dann "Das sollte man kürzen" und ein Großteil der anwesenden Kundschaft hat dem auch noch zugestimmt.
Komischer Weise waren da einige "Sozialschmarotzer" drunter die sich Vorruheständler nennen deren üppiges Gehalt mittels Finanzspritze aus dem Steuersäckel aufstockt wird. Für diese "Klientel" hat jeder Verständnis und freut sich noch mit hinter die Kulissen des gepflegten Einfamilienhauses schaut niemand.
Ich gestehe zu meiner eigenen Schande das ich auch von Vorurteilen geprägt war und bislang einfach Glück hatte bei 2 betriebsbedingten Kündigungen direkt wieder einen neuen Job ohne Verlust zu finden.
Dieser Vorfall im Supermarkt hat mich mal zum nachdenken gebracht und ich habe mir mal die Mühe gemacht hinter die Kulissen zu schauen.
Es sind nicht alle Hartz IV Empfänger faul und das Geld reicht schon mal gar nicht und wenn man statt beim Discounter mal im Supermarkt einkauft hat das eher was mit Ich will auch wieder dazu gehören als mit Geldüberschuss zu tun.
Spätestens seit mein Nachbar nach 43 !! Jahren Betriebszuhörigkeit gekündigt wurde und er ganze 4 Tage zu jung ist um direkt von der Arbeitslosigkeit in die Rente zu wechseln kann mir keiner sagen das nicht jeden treffen kann.

Beitrag melden
erlachma 24.06.2009, 13:57
33. Leistung

Zitat von silenced
2. Auch dies nur unter der Bedingung, daß Leistung nicht (steuerlich) bestraft wird, wie ja heute üblich.
Leistung wird auch heute nicht steuerlich bestraft. Sie wird einkommensmäßig bestraft. Die wahren Leistungsträger (Pflegepersonal, Fabrikarbeiter, ...) verdienen in der Regel so wenig, dass sie kaum oder keine (Einkommens-)Steuern zahlen.
Was Sie verwechseln, wie so viele, sind Leistung und Einkommen. Hohe Einkommen werden durchaus steuerlich bestraft, was aber nur etwas die Schere zurückführt, die zwischen Leistung und Einkommen besteht.
Einkommensmillionäre als Leistungsträger zu bezeichnen ist eine Verhöhnung aller wahren Leistungsträger.

Beitrag melden
Zaunkoenig 24.06.2009, 13:58
34. 60Jahre Bundesrepublik. Zwei Leben in Deutschland

Wieder mal einfach nur traurig ist diese Erwähnung in Verbindung mit dem 60. Geburtstag unseres Landes von Linde Chef Wolfgang Reitzle.
Er als mitverantwortlicher Täter, hat für das auseinanderdriften der Gesellschaft in Deutschland
gesorgt, hat grßen Anteil daran.Ihm,dem heimischen Kapital und deren Meinungsbildnern ist der Standort Deutschland völlig egal. Ganz zu schweigen von sozialer Verantwortung gegenüber Arbeitnehmern und Gesellschaft!“
2004 hat Reitzle - völlig emotionslos - die Linde Kältetechnik an den amerikanischen Mitbewerber Carrier veräußert. Carrier bestritt den von Reitzle vorgezeichneten Weg und verlagerte die Produktion der gewerblichen Kühlmöbel von Deutschland nach Tschechien.
Am Standort Köln wurden 736 Arbeitsplätze vernichtet.
Allein der rheinische Mainzer Stadtteil Kostheim verlor durch Reitzle über eintausenddreihundert Arbeitsplätze.
Der Verlust von insgesamt 2461 Arbeitsplätzen bei Linde Kältetechnik ist Verdienst von Herrn Reitzle,
Mit der Schließung der Reitzle (Linde)-Zentralverwaltung in Wiesbaden wurden weitere
300 Arbeitsplätze in der Rhein-Main Region vom Manager des Jahres 2006 vernichtet.
Das Sich-Öffnen für ausländische Investoren, der Ausverkauf Deutschlands gekrönt mit der Auszeichnung.
„Mit Reitzle als Manager des Jahres wird die Unmenschlichkeit unserer Wirtschaftsordnung deutlich.
Denn - einzig und allein - er ist Urheber für den sich abzeichnenden Untergang vom Linde-Ursprung Kältetechnik. Reitzle wird am Ziel seiner Großmannsucht! Hofiert von den Medien!
Die Arbeitnehmer sind die Leidtragenden“, die Betroffenen wie Heinz Höffken sind die Betrogenen.
„Armes Deutschland!“

Gruß aus Kostheim

Beitrag melden
Josef Ritter 24.06.2009, 13:59
35. Dieser Artikel ist überflüssig

"Die Aufstiegschancen beider Männer waren anfangs vergleichbar"

Schon das ist falsch. Dieser Artikel ist überflüssig.

Der eine ist ein Macher (intelligenter Streber) und der andere hat "nur" Ingenieur gelernt und steht nach ? Berufsjahren in einer Branche in der es ja durchaus auch Boomzeiten gegeben hat, vor dem Nichts. Das ist ja auch nicht der Normalfall.

Ähnlich überflüssig/unsinnig ist m.E auch der Spiegelbeitrag über die erfolgreichen Studienabbrecher.

Beitrag melden
cucco 24.06.2009, 14:17
36. Deutschland's Bruchlandung in Europa

Als man die Werbetrommeln für die neu zu gründende EU schlug, waren da handfeste Argumente für ein vereintes Europa :
-riesiger Absatzmarkt von jetzt ca. 350 Millionen
-riesige europäische Job Chancen
-Studieren ungehindert in der EU
-riesige Auswahl an Produktions Standorten

und natürlich die vielen kleinen praktischen Seiten wie nicht mehr anhalten müssen wenn's in die Ferien nach Italien ging etc.
Inzwischen ist Deutschland in dieser EU der grösste Netto Zahler für andere Staaten geworden, während bei uns die schon hohe Arbeitslosenquote steigt, und sich Deutschland immer weiter von dem Deutschland vor 30 Jahren entfernt, das mit hoher Lebensqualität und guter Beschäftigungslage ein Stern im NICHT vereinten Europa war.
Die Deutschen hätten sicher gern die Grenzkontrollen weiter in Kauf genommen, wenn sie gewusst hätten, was für ein brutaler sozialer Abstieg in den nächsten Jahren in Deutschland auf sie zu kommen sollte.

Natürlich war die Abschaffung der D-Mark nicht freiwillig geschehen sondern mit gehörigem Druck aus den US, doch das hätte man auch noch verkraften können, wären da nicht die Globalisierungs Falschspieler.
Nichts gegen Globalisierung wie z.B. im 17. Jahrhundert, dessen grossartige Auswirkungen man noch ganz nah zu uns in Venedig bewundern kann. Aber wie soll es sich denn reimen, dass jetzt in Bangladesch und China mit "Sklavenarbeitern" für deutsche Firmen produziert wird, wo man doch gerade Europa zusammengestückelt hatte aufgrund der anvisierten fast unendlichen Möglichkeiten, die uns Wohlstand bringen sollten ??

Zugegeben, wenn unsere Firmen nicht in Bangladesch und China usw. einkaufen würden, dann würden es andere europäische Firmen tun und mit den Waren unseren Markt bei Lidl & Co überschwemmen.
Eindeutiger kann man doch nicht festellen, dass unsere Politiker und sogenannten Europa Politiker offenbar in der Mehrheit korrupte Betrüger geworden sind oder realitätsferne Idioten am Schreibtisch, die zwar bei Einführung des Euro ihre Diäten con DM zu Euro 1:1 festschrieben, aber den normalo Bürger tatsächlich von besseren Lebensbedingungen nur abzuhalten versuchen. Abgesehen vom Europa Betrug ist Brüssel auch zur Müllhalde für ausgediente und unbeliebte Politiker der EU STaaten geworden wie die jüngste Kabinettsumbildung in Frankreich zeigt oder - etwas länger her - zur Lebensaufgabe von Herrn Stoiber wurde.
Bei Europa wird einem langsam chronisch übel, wenn man sich den Wahnsinn näher ansieht. Man kann bei Europa eigentlich nur religiös werden - glauben und sonst nichts.

Kann man da noch unsere Regierungsparteien guten Gewissens wählen ?

Beitrag melden
dosmundos 24.06.2009, 14:23
37. Helmut und Vivi?

Zitat von Haio Forler
Tja, warum ist Helmut Kohl weiter gekommen als ich? Wir hatten ja viele Gemeinsamkeiten: Abitur, Elternhaus, ein Fahrrad, Essen bei Muttern, Englisch-Unterricht, Vivi Bach, aus dem Westen, und so weiter.
Helmut Kohl war mal mit Vivi Bach zusammen?

Beitrag melden
Bala Clava 24.06.2009, 14:25
38. Jeder ist seines Glückes Schmied

Was lehrt uns der Artikel? Es kommt nicht auf Chancengleichheit an, nicht auf das Elternhaus, nicht auf Beziehungen, nicht auf soziale Herkunft, nicht auf Schulausbildung. Nicht auf ominöse "Umstände" und auch nicht auf Glück.

Was zählt ist, was einer aus seinem Leben macht. Chancen gibt es immer, jeden Tag. Man muss sie halt sehen - und nutzen.

Beitrag melden
exHotelmanager 24.06.2009, 14:27
39. Der Mensch ist ein Individuum

Zitat von sysop
Die Bundesrepublik wird 60 - Wolfgang Reitzle und Heinz Höffken auch. Die Aufstiegschancen beider Männer waren anfangs vergleichbar, doch dann drifteten die Biographien auseinander. Der eine ist heute Vorstandschef von Linde und verdient Millionen, der andere ist arbeitslos. Warum?
Ich denke, dass es keinen Sinn macht, zwei Schicksale aus 85 Mio Bundesbürgern so flach zu vergleichen. Die Menschen sind nicht gleich und haben schon deshalb nicht die gleichen Chancen. Sie werden auf unterschiedliche Wege gebracht und gehen so immer weiter auseinander. Zufall und Glück spielen mindestens eine ebenso große Rolle wie die Politik und die individuelle Leistungsbereitschaft und Risikobereitschaft.

Es ist sicher kein Fehler des Staates oder der Politik, das ein bestimmter Mensch eines bestimmten Alters arbeitslos ist. Bei genauer Betrachtung des Einzelschicksales findet sich aus meiner Erfahrung heraus immer ein wesentlicher Grund in der Biografie - durchaus nicht immer eine verfehlung, oft nur eine andere, nachvollziehbare Entscheidung.

Eebenso finden sich in den Biografien besonders "erolgreicher" Menschen oft Ereignisse, die nicht jeder so genutzt hätte...

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!