Forum: Panorama
60 Jahre Bundesrepublik: Zwei Leben in Deutschland

Die Bundesrepublik wird 60 - Wolfgang Reitzle und Heinz Höffken auch. Die Aufstiegschancen beider Männer waren anfangs vergleichbar, doch dann drifteten die Biographien auseinander. Der eine ist heute Vorstandschef von Linde und verdient Millionen, der andere ist arbeitslos. Warum?

Seite 5 von 12
KB1111 24.06.2009, 14:29
40. Sachlicher Artikel,

ueberwiegend sachliche Foristenbeitraege.
Na, schlafen die Lafontaine-Juenger noch? Waere doch ein ideales Thema, sich mal wieder richtig auszukotzen...

Kurz gesagt, wird es in einem System immer Gewinner und Verlierer geben.
Und Verlierer kann man sehr wohl auch ohne eigenes Verschulden werden, wie das Beispiel des Ingenieurs Hoeffken zeigt, wobei er natuerlich objektiv fuer seine Situation hauptsaechlich selbstverantwortlich ist, denn er hat ja selbst die Weichenstellungen fuer sein Berufsleben vorgenommen.

Ihm ist aber - wie vielen anderen - jedenfalls guter Wille zu bescheinigen.

Ich bin aber jedenfalls froh, dass in Dtl auch die Verlierer relativ gut abgesichert sind, allem Armutsgerede zum Trotz.

Im uebrigen: Es kann nicht nur Vorstandsvorsitzende geben, und wenn notwendige unternehmerische Entscheidungen wie Arbeitsplatzverlagerungen nicht getroffen werden, geht die ganze Firma als konkurrenzunfaehig zu Grunde.

Zum Schluss: Wenn Reitzle und seinesgleichen 90 Prozent Steuern zahlen muessten, haette der Staat vielleicht im Jahr 10 Milliarden Euro mehr, grosszuegig gerechnet, das macht fuer jeden Hartz 4er etwa 2000 Euro jaehrlich mehr, nur wuerde das Geld nie dort ankommen, sondern anderswo verplempert.

So, schaun mer mal, was der Zensor meint...

Beitrag melden
Bala Clava 24.06.2009, 14:30
41. Weiß der Schönherr das?

Helmut Kohl war mal mit Vivi Bach zusammen? Und Haio Forler auch!?!

Beitrag melden
Silberstreif86 24.06.2009, 14:33
42. ?

"Heute besitzen die obersten zehn Prozent der Deutschen rund 60 Prozent aller Vermögenswerte, während 6,8 Millionen Menschen Hartz IV beziehen. Durch die Wirtschaftskrise werden das noch mehr, Experten rechnen für 2010 mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahl auf über fünf Millionen."

Gibt das Sinn oder steh ich auf dem Schlauch? Ich würde ja meinen, entweder UM über 5 Millionen oder die erste Zahl der Harzt4-Empfänger war nicht korrekt(was ja durchaus wahrscheinlicher wäre...)

Beitrag melden
oldrag 24.06.2009, 14:35
43. Wehe, wenn sie losgelassen

Zitat von rempfi
Man kann der BR Deutschland nur wünschen, daß es knallt, weil sowohl die Medien, wie auch die Politik und die Wirtschaft, jegliches Gefühl für die Realität hintanstellen und Arbeitslosenzahlen mutwillig fälschen, Geld den maroden Unternehme(r)n und Vorständen hinterherwerfen, während der Teil der Gesellschaft, der am wenigsten dafür kann in die Ecke gestellt wird, um anschliessend mit dem Finger auf ihn zu zeigen.
Gut, Herr Reitzle hat möglicherweise keine große Ahnung von dem, was weiter unten so vor sich geht. Aber Sie haben absolut keine Ahnung von dem, was passiert, wenn es knallt.

Beitrag melden
oldrag 24.06.2009, 14:46
44. Kalte Luft

Zitat von Zaunkoenig
„Mit Reitzle als Manager des Jahres wird die Unmenschlichkeit unserer Wirtschaftsordnung deutlich. Denn - einzig und allein - er ist Urheber für den sich abzeichnenden Untergang vom Linde-Ursprung Kältetechnik. Reitzle wird am Ziel seiner Großmannsucht! Hofiert von den Medien! Die Arbeitnehmer sind die Leidtragenden“, die Betroffenen wie Heinz Höffken sind die Betrogenen. „Armes Deutschland!“
Könnte es sein, dass ohne die Entscheidungen von Reitzle sich Linde schon in kalte Luft aufgelöst hätte?

Beitrag melden
JensSchmidt 24.06.2009, 14:46
45. abwarten

Zitat von KB1111
ueberwiegend sachliche Foristenbeitraege. Na, schlafen die Lafontaine-Juenger noch? Waere doch ein ideales Thema, sich mal wieder richtig auszukotzen...
Die "Lafontaine-Juenger" arbeiten noch. Sie etwa auch?

Beitrag melden
klaus1201 24.06.2009, 14:48
46. Wo...

Zitat von gaga007
Das Experiment ist nicht gescheitert - es sind einige am System gescheitert ! Die, die in diesem Staat materiell im Abseits stehen, führen dies gerne auf das System Bundesrepublik zurück. Das ist falsch - jeder ist für seinen gesellschaftlichen und finanziellen Erfolg selbst verantwortlich. Es ist billig, die Schuld dem Staat, dem System oder wem auch immer zu geben. So lange es noch Beispiele für einen Erfolg im Beruf und in der Gesellschaft gibt, und es gibt diese Beispiele, so lange ist das "Experiment Bundesrepublik" ein Erfolg !
...sind denn die Millionen Jobs für Leute die intelligent genug sind, die arbeiten wollen und auch können (oder auch könnten) ???
Was hilft das herrliche Vorbild eines Herrn Reitzle, der im richtigen Moment am richtigen Ort, die richtige Entscheidung getroffen hat ?
Die Chancen, daß alle drei Bedingungen zusammentreffen sind nun einmal verdammt gering, und haben mit dem reinen Können recht wenig zu tun.
Wie wären die Biographien verlaufen, wenn Herr Reitzle sich für das Bauwesen entschieden hätte, und Herr Höffgen für den Maschinenbau ?
Es gibt nun mal keine Millionen Jobs mit Millionengehältern.

Beitrag melden
mooksberlin 24.06.2009, 14:49
47. Kaum vergleichbar.

Einen skrupellosen "Manager", der frühzeitig das richtige Parteibuch und die richtigen Kontakte hatte und daher nur nach oben fallen konnte und einen Bauingenieur, der schon mit Mitte 50 nicht mehr gebraucht wird zu vergleichen, ist so sinnig wie eine "jeder kann es in diesem Land schaffen" Diskussion. Man muss sich nur die Vorstände der DAX 100 Firmen einmal anschauen und sieht sehr schnell, dass hier vieles über elterliche Netzwerke und alte Verbindungen läuft und keine Arbeiterkinder, welche sich aufgrund ihres Talentes hochgearbeitet haben und wahrscheinlich die besseren Gestalter wären, im Spiel sind.
Schön für Herrn Reitzle, dass er aus privaten Gründen die Lindezentrale nach München verlegt, vom Bauingenieur hingegen wird hier verlangt, dass er für Projekte nach China zieht und dort noch im hohen Alter Kinder zeugt.

Ein nicht allzu intelligenter Teenager, dessen Vater eine mittelständische Firma leitet, aktiv im Golfclub und bei der CDU ist und das nötige Kleingeld für Internate am Bodensee und private Hochschulen im Rheingau besitzt, wird es in diesem Lande immer viel weiter bringen als das hochintelligente Kind eines türkischesn Arbeitsimmigranten, dem meist gar nicht die Gelegenheit zum Besuch des Gymnasiums und der Uni gegeben wird.
Hier von einem "fairen" und durchlässigen System zu reden ist lächerlich. Wohin es führt wenn man nicht die Besten sondern die am besten vernetzten Manager agieren lässt, zeigt ganz eindeutig die derzeitige Wirtschaftskrise.

Beitrag melden
JensSchmidt 24.06.2009, 14:55
48. wohl eher nicht

Zitat von Silberstreif86
"Heute besitzen die obersten zehn Prozent der Deutschen rund 60 Prozent aller Vermögenswerte, während 6,8 Millionen Menschen Hartz IV beziehen. Durch die Wirtschaftskrise werden das noch mehr, Experten rechnen für 2010 mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahl auf über fünf Millionen." Gibt das Sinn oder steh ich auf dem Schlauch? Ich würde ja meinen, entweder UM über 5 Millionen oder die erste Zahl der Harzt4-Empfänger war nicht korrekt(was ja durchaus wahrscheinlicher wäre...)
Schon mal was von "Aufstockern" gehört? Leute die arbeiten und trozdem Hartz-VI beziehen. Schon mal was davon gehört, wer sonst noch so, trotz eventuellem Hartz-VI-Bezug, nicht als arbeitslos gilt? Is ne lange Latte:
- Jobsucher, die von privaten Vermittlern betreut werden
- Arbeitslose in Umschulungsmaßnahmen
- Ein-Euro Jobber
Gibt bestimmt noch mehr solche kreativen Eingriffe in die Statistik.

Beitrag melden
Crom 24.06.2009, 15:13
49. Aufstocker

Zitat von JensSchmidt
Schon mal was von "Aufstockern" gehört? Leute die arbeiten und trozdem Hartz-VI beziehen. Schon mal was davon gehört, wer sonst noch so, trotz eventuellem Hartz-VI-Bezug, nicht als arbeitslos gilt?
Warum sollte denn ein Aufstocker auch als arbeitslos gelten? Der arbeitet doch, wenn auch zu geringem Lohn, sonst wäre er kein Aufstocker.

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!