Forum: Panorama
Abschiebepraxis bei Säuglingen: Baby Karam soll raus aus Deutschland
Petra Schramek

In München droht einem acht Monate alten Säugling die Abschiebung. Karam soll Deutschland verlassen, alleine. Regelmäßig gehen Ausreisebescheide an Neugeborene und Kleinkinder. Reine Formsache, sagt die Behörde.

Seite 1 von 22
rolandharry 20.03.2012, 16:24
1. Wie krank im Kopf muss man sein oder werden?

Zitat von sysop
In München droht einem acht Monate alten Säugling die Abschiebung. Karam soll Deutschland verlassen, alleine. Regelmäßig gehen Ausreisebescheide an Neugeborene und Kleinkinder. Reine Formsache, sagt die Behörde.
Wie krank im Kopf muss man sein oder werden, wenn man in einer solchen Behörde arbeitet und solche Verwaltungsakte erlässt?

Wird durch das dem Beamten aufgetragene Verhalten die Würde eines Menschen verletzt, so muss die Ausführung der Anordnung abgelehnt werden. Wird sie dennoch ausgeführt, ist man in vollem Umfang dafür verantwortlich.
Reine Formsache, sagt die nicht die Behörde, sondern ein Leiter oder Mitarbeiter der Behörde oder genauer gesagt, eine Kreatur in Menschengestalt.

Beitrag melden
alexbln 20.03.2012, 16:30
2.

ist das nur unfähigkeit von leuten die solche bescheide verschicken oder einfach dienst nach vorschrift?

da steht doch unter garantie irgnedow das lebensalter und da wird für den sachbearbeiter ersichtlich sein, das es sich um einen säugling handelt.

Beitrag melden
siebke 20.03.2012, 16:32
3. Form !

Zitat von sysop
In München droht einem acht Monate alten Säugling die Abschiebung. Karam soll Deutschland verlassen, alleine. Regelmäßig gehen Ausreisebescheide an Neugeborene und Kleinkinder. Reine Formsache, sagt die Behörde.
Aber logisch reine Formsache.....nur alles nach dem Gesetz!
Strikt nach Anordnung, der Ordnung wegen!
Strikt nach Anweisung, der Weisung wegen!

Beitrag melden
thomasb1312 20.03.2012, 16:36
4. ...

Zitat von sysop
In München droht einem acht Monate alten Säugling die Abschiebung. Karam soll Deutschland verlassen, alleine. Regelmäßig gehen Ausreisebescheide an Neugeborene und Kleinkinder. Reine Formsache, sagt die Behörde.
Ist es nicht seit einigen Jahren (seit Rot/Grün unter Schröder) so, dass automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft erhält (oder erhlaten kann) wer in Deutschland geboren ist?

Beitrag melden
sabaro4711 20.03.2012, 16:39
5.

Zitat von sysop
In München droht einem acht Monate alten Säugling die Abschiebung. Karam soll Deutschland verlassen, alleine. Regelmäßig gehen Ausreisebescheide an Neugeborene und Kleinkinder. Reine Formsache, sagt die Behörde.
Wir sollten glücklich sein, dass Beamte so arbeiten. Zeigt uns das doch wie unbestechlich unsere Bürokraten sind...die nehmen nichts an, nicht mal gesunden Menschenverstand. (Ironie aus)
Aus diesem Grund funktionieren Verwaltungen, egal ob in Diktaturen oder Demokratien immer problemlos und machen jeden politischen Wandel mit. Es wird strikt nach Vorschrift gearbeitet, ob sinnlos oder nicht, Scheuklappen auf und durch...

Frei nach dem Motto:
" 1. Das haben wir schon immer so gemacht.
2.Das haben wir noch nie so gemacht.
3. Da kann ja jeder kommen...."

Beitrag melden
charlybird 20.03.2012, 16:43
6. !!!

Zitat von rolandharry
Wie krank im Kopf muss man sein oder werden, wenn man in einer solchen Behörde arbeitet und solche Verwaltungsakte erlässt? Wird durch das dem Beamten aufgetragene Verhalten die Würde eines Menschen verletzt, so muss die Ausführung der Anordnung abgelehnt werden. Wird sie dennoch ausgeführt, ist man in vollem Umfang dafür verantwortlich. Reine Formsache, sagt die nicht die Behörde, sondern ein Leiter oder Mitarbeiter der Behörde oder genauer gesagt, eine Kreatur in Menschengestalt.
Sehr krank und absolut unmenschlich. Es ist nicht zu fassen, was sich dieses Land traut durchzuziehen. Aber es nicht nur in Bayern so.

In Niedersachsen hatte der stramme Rechts-CDUler Schünemann, seines Zeichens Innenminister dieser Region, verfügt, dass eine seit 20 Jahren im Land lebende vietnamesische Familie, Vater und Mutter beschäftigt, 3 Kinder,alle hier geboren, älteste Tochter kurz vorm Abi ( durfte bleiben) bei Nacht und Nebel mit den beiden Kurzen nach Vietnam verfrachtet wurde.
Auf Betreiben vieler Bürger aus der Kleinstadt Hoya und dem Einsatz des Arbeitgebers, konnten sie nach drei Monaten zurückkehren.
Man schämt sich manchmal Deutscher zu sein, aber mir haben die Bewohner dieser Stadt sehr imponiert.

Beitrag melden
Tokk 20.03.2012, 16:43
7.

>Das Amt forderte Maida kurz nach Karams Geburt auf, einen Asylantrag für den Jungen zu stellen. Doch das wollte die junge Mutter nicht.

Soso, erst nicht machen was verlangt wird und dann aufregen. Selber schuld, Sinn hin oder her.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 20.03.2012, 16:43
8.

Zitat von alexbln
ist das nur unfähigkeit von leuten die solche bescheide verschicken oder einfach dienst nach vorschrift? da steht doch unter garantie irgnedow das lebensalter und da wird für den sachbearbeiter ersichtlich sein, das es sich um einen säugling handelt.
Auf dem Boden solcher Behördenpolitik ("Ausländer raus, auch wenn sie in Deutschland geboren sind") gedeihen NPD und NSU.

Beitrag melden
Heinz-und-Kunz 20.03.2012, 16:48
9. Tränendrüsenartikel

Und hat SPON schon die Patenschaft übernommen und ein Sparbuch mit 100,-€ für den Kleinen eröffnet?

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!