Forum: Panorama
Äußerungen zu Erziehung: Der Papst hat einen Hau
AFP

Ein Mann erzählt dem Papst, dass er seine Kinder manchmal "ein bisschen schlage". Was sagt Franziskus? "Wie schön". Das ist ein wahrer Schlag ins Gesicht.

Seite 1 von 44
hschmitter 06.02.2015, 14:20
1.

Vatikan eben. Als moralische Instanz seit Jahrhunderten verschlissen.

Beitrag melden
dufte 06.02.2015, 14:21
2. Hilflosigkeit macht aggressiv

Nicht umgekehrt

Beitrag melden
ulrich g 06.02.2015, 14:22
3. Ach Gott..

... da werden Worte mal wieder auf die Briefwaage gelegt. Meine Generation (40er) ist mit einem Klaps hie und da aufgewachsen, geschadet uns das nicht. Ob der heutigen Generation die "Klapsfreiheit" gut bekommt wird sich erst noch herausstellen.

Beitrag melden
toybob 06.02.2015, 14:23
4. Ein Pabst ist auch nur ein Mensch!

Ich stimme Ihnen zu, dass Gewalt gegen Kindern kein Mittel zur Erziehung ist, auch ich lehne dies ab!
Ich bin selbst kein christlicher Mensch und sehe den Pabst für mich nicht als Leitfigur an! Trotzdem muss ich an dieser Stelle bemerken, dass auch ein Pabst nur ein Mensch ist, der von Kindheit an von seiner soziokulturellen Herkunft und Erziehung die er erlebt hat, geprägt ist! Jeder Mensch hat Schwächen und macht Fehler, daher sollten wir aufhören zu polarisieren oder andere öffentlich zu verurteilen ohne dass wir die kleinen Details kennen!

Beitrag melden
spon-1246174521178 06.02.2015, 14:23
5. Es hat noch nie geschadet....?

Ich habe Kinder nicht geschlagen-
und, hat das vielleicht was genützt?-
Eventuell hat es Schaden getragen,-
hätten mich sonst besser gestützt ?-

Wie macht man das so wieder gut,-
hallo Franziskus, was sagst dazu ?-
Kein Schlag mit Würde, ohne Mut,-
gibt`s dafür noch himmlische Ruh`?-

Wo steht dieses denn im Bibeltext,-
bei Moses, in dem Alten Testament?-
Es fährt eine Hand aus, demnächst,-
mit Würde, aber ziemlich vehement?-

Die Evolution hat keine Erklärung,-
bei Darwin ist noch nichts zu lesen.-
Man fragt sich, im Sinne der Gärung-
von Gedanken, nur ein alter Besen ?-

Irgendwo sagt das stets wer immer,-
zur Beruhigung eigenen Gewissens:-
„Es wäre ohne Schläge schlimmer,-
tat`s zum Wohl, besten Gewissens !

Beitrag melden
hansmaus 06.02.2015, 14:23
6. entsetzlich

Unglaublich und erschütternd! Der Papst hat eine eigene Meinung zu den Dingen und äußert sie auch noch öffentlich OBWOHL(!) er genau weiß das diese nicht stramm auf Linie ist.
Zurücktreten sofort! Ein fieser rechter ist er außerdem und keiner darf mehr mit ihm reden.
Grund gütiger in welchen Zeiten sind wir nur wo ein Papst einfach mal so sagt was er für richtig hält ohne sich zu überlegen was die Meinungsführer und Volkserzieher davon halten. Nenene unglaublich da muss einfach ein Aufschrei der Betroffenheit folgen und Lichterketten ganz wichtig.

Beitrag melden
mat2718 06.02.2015, 14:23
7. ich vermute...

...der Pabst war differenzierter als dieser Artikel.

Ich glaube nicht, dass der Pabst von einer Situation gesprochen hat, in der einem Elternteil "die Hand ausrutscht", wie sie im 2. Absatz angesprochen wird ("Es ist ja so: Alle Eltern kennen diese Situationen, in denen sie eine Aggressivität ergreift...es weigert sich, die Jacke anzuziehen...").

Es ist ein großer Unterschied, ob ein Kind nur trotzt (wie beim Anziehen einer Jacke), oder ob ein Kind eine wichtige Grenze überschreitet, z.B. in dem es anderen Kindern Gewalt antut.

Beitrag melden
dborrmann 06.02.2015, 14:25
8. Der Bock als Gärtner....

Päpste sind nun mal keine Väter, auch wenn der Titel "Papa" etwas anderes signalisiert. Von einem Vater oder von Eltern erwarte ich Geduld, Liebe, Mitgefühl und Schutz für das Kind und nicht Strafe. Auch mit dem Begriff Sanktion wäre ich sehr vorsichtig oder mit dem Satz "Grenzen aufzeigen".

Beitrag melden
Olding Bone 06.02.2015, 14:26
9. Wer für erzieherische Ratschläge einen Papst fragt....

....mmhh.. der könnte ihn ja gleich noch um dessen Erfahrungen bei der Verhütung bitten.

Beitrag melden
Seite 1 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!