Forum: Panorama
Air-Asia-Absturz: Co-Pilot steurte Maschine zum Zeitpunkt des Unglücks
AP

Ermittler haben neue Erkenntnisse zum Absturz von Air-Asia-Flug QZ8501 bekanntgegeben: Demnach saß der Co-Pilot am Steuer der Unglücksmaschine. Große Hoffnungen weckt offenbar die Auswertung des Flugdatenschreibers.

Seite 1 von 4
jenli 29.01.2015, 08:55
1. Zu steiler Anstieg ...

... daraufhin Luftströmungsabriss; die Maschine sackt durch, der Pilot bringt die Nase zu spät runter, um durch einen moderaten Sturzflug wieder Kontrolle über das Flugzeug zu bekommen. Dazu passt aber nicht so recht, dass die Passagiere Schwimmwesten angelegt haben. Das setzt wohl einen längeren Prozess des allmählichen Absinkens und den Versuch einer Wasserung voraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tk90 29.01.2015, 09:13
2.

Sie wissen aber das der A320 zwei Joysticks hat und man jederzeit die Steuerung von rechts nach links übertragen kann?!
Es ist außerdem völlig normal, dass der Co genauso oft pilot flying ist wie der Kapitän.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 29.01.2015, 09:21
3. kann mir bitte mal ein ECHTER Fachmann erklären...

warum die Auswertung eines Flugschreibers mehrere Wochen bis Monate dauern muss und dann immer wieder nur Häppchen dem Volk vorgeworfen werden?
Bei den Flugschreiberdaten handelt es sich um ein paar Protokoll-Listen, die maximal 15-20 Minuten vom Flug widergeben sollen. WAS bitte dauert Wochen um diese paar Datensätze auszuwerten?
Man will uns doch sicherlich nur hinhalten um am Schluss die wahren Fakten unter den Teppich zu kehren oder?
Hat schon einmal ein Reporter nachgeprüft ob die Maschine überhaupt genügend betankt war? Vielleicht wollte jemand am Airport Geld sparen... Ich denke nein, das "durfte" bidlang niemand untersuchen, auf diese "Daten" wartet man schliesslich noch. Ein paar Jahre. Dann ist es vergessen. Wie immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo9999 29.01.2015, 09:46
4. wo

sind eigentlich die neuesten Erkenntnisse des Air Malaysia absturzes über der Ukraine, lieber Spiegel! Die Untersuchungen scheinen wohl nicht in die politisch gewünschte Richtung zu gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyforcash 29.01.2015, 09:57
5. Wo immer in den letzten Jahren ein Airbus...

...vom Himmel gefallen ist, hatten französische Piloten die Hand im Spiel. Meine persönlichen Erfahrungen mit dieser Spezies sind ähnlicher Natur. Schlampig, schlecht vorbereitet und beratungsresistent bis aufsässig. Man scheint dort noch fest mit Saint-Expury verbunden, der sich als Abenteurer der Lüfte gesehen hat. Also als genau das, was man im Cockpit eines modernen gerade NICHT braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 29.01.2015, 10:10
6.

Zitat von auf_dem_Holzweg?
warum die Auswertung eines Flugschreibers mehrere Wochen bis Monate dauern muss und dann immer wieder nur Häppchen dem Volk vorgeworfen werden? Bei den Flugschreiberdaten handelt es sich um ein paar Protokoll-Listen, die maximal 15-20 Minuten vom Flug widergeben sollen. WAS bitte dauert Wochen um diese paar Datensätze auszuwerten? Man will uns doch sicherlich nur hinhalten um am Schluss die wahren Fakten unter den Teppich zu kehren oder? Hat schon einmal ein Reporter nachgeprüft ob die Maschine überhaupt genügend betankt war? Vielleicht wollte jemand am Airport Geld sparen... Ich denke nein, das "durfte" bidlang niemand untersuchen, auf diese "Daten" wartet man schliesslich noch. Ein paar Jahre. Dann ist es vergessen. Wie immer.
Sie haben recht. Die paar Datensätze kann man mit einer Excel-Tabelle auswerten. Man will uns nur hinhalten und vera....en. Genau wie bei der anderen Maschine, die unter einem Tarnzelt auf dem amerikanischen Stützpunkt steht. Wie hieß er noch mal, irgendwas mit "Garcia".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quadraginti 29.01.2015, 10:13
7. Gut gesprochen

Zitat von auf_dem_Holzweg?
...warum die Auswertung eines Flugschreibers mehrere Wochen bis Monate dauern muss ... Flugschreiberdaten .. Protokoll-Listen, die maximal 15-20 Minuten vom Flug widergeben sollen. WAS bitte dauert Wochen um diese paar Datensätze auszuwerten? Hat schon einmal ein Reporter nachgeprüft ob die Maschine überhaupt genügend betankt war?
Das frag ich mich auch.
Denn beschädigt sind die Fluschreiber nicht; müssen also nicht rekontruiert werden.
Hier wird gemauschelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 29.01.2015, 10:14
8. Es..

Zitat von cosmo9999
sind eigentlich die neuesten Erkenntnisse des Air Malaysia absturzes über der Ukraine, lieber Spiegel! Die Untersuchungen scheinen wohl nicht in die politisch gewünschte Richtung zu gehen?
..gibt keine neuen,gesicherte Erkenntnisse dazu...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genie_der_genies 29.01.2015, 10:29
9. Was

ich auch immer nicht verstehe:

Bei Abstürzen über Wasser dauert es oft eine gefühlte Ewigkeit, bis die Absturzstelle gefunden wird.

Die modernen Flugzeuge übermitteln heute permanent Daten an die Zentrale der jeweiligen airline. Wird da die Position nicht mit übermittelt ? Dann wüsste man bis zum Aufschlag exakt, wo sich die Maschine befand.

Gerade bei MH370 wäre das doch hilfreich gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4