Forum: Panorama
AirAsia-Flug QZ8501: Zwei große Wrackteile des abgestürzten Flugzeugs entdeckt
AFP

Die Einsatzkräfte kommen bei ihrer Suche nach dem Wrack des abgestürzten Air-Asia-Flugs QZ8501 voran: Zwei große Flugzeugteile wurden am Meeresboden gesichtet, die Bergung gestaltet sich schwierig.

Seite 1 von 2
sucramotto 03.01.2015, 08:17
1. Sonntagsflugverbot?

Was soll denn das mit dem Sonntagsflugverbot? Sollte QZ8701 tatsächlich irrtümlich bzw. außerplanmäßig an einem Sonntag geflogen sein, ist das zwar etwas skurril, hat aber doch überhaupt nichts mit dem Absturz zu tun. Und AA jetzt diese Flüge zu verbieten, für die AA ja anscheinend eh keine Slots /Genehmigung hat, klingt ein bisschen nach blindem Aktionismus, um der Bevölkerung zu beweisen, dass man Konsequenzen aus dem Unglück zieht. Oder habe ich hier irgendetwas übersehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 03.01.2015, 08:18
2. Versteh ich nicht

Eine Kursänderung wurde auf gleicher Höhe akzeptiert auf eine nicht genehmigte Route. Wer erlaubt das schwarzfliegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
screwdriver 03.01.2015, 09:55
3. @jadota

Es wird kein Flugzeugführer gezwungen, auf einem festgelegten Kurs und/oder Höhe in eine Schlechtwetterfront zu fliegen. Kurs und Höhenänderungen sind immer in Abstimmung mit der Flugsicherung möglich. Die muss aber, vereinfacht gesagt, erst einmal für Platz sorgen und weitere Instanzen informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fstaudter 03.01.2015, 10:52
4. Genehmigung für FL340 nicht für FL380

Ich finde den letzten Absatz bzgl der Genehmigung etwas irreführend. Laut AV Herald stellten die Piloten eine Anfrage, um auf Flightlevel 380 zusteigen. Die Flugsicherung benötige allerding 2-3 Minuten für die Rückmeldung. Dann gab es bedingt durch den anderen Flugverkehr keine Freigabe für FL380, aber eine sofortige Freigabe für FL340. Daraufhin gab es allerdings keine Antwort mehr von Flug QZ-8501. Hoffe das hilft weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafturlaub 03.01.2015, 10:57
5.

Zitat von sucramotto
Was soll denn das mit dem Sonntagsflugverbot? Sollte QZ8701 tatsächlich irrtümlich bzw. außerplanmäßig an einem Sonntag geflogen sein, ist das zwar etwas skurril, hat aber doch überhaupt nichts mit dem Absturz zu tun. Und AA jetzt diese Flüge zu verbieten, für die AA ja anscheinend eh keine Slots /Genehmigung hat, klingt ein bisschen nach blindem Aktionismus, um der Bevölkerung zu beweisen, dass man Konsequenzen aus dem Unglück zieht. Oder habe ich hier irgendetwas übersehen?
Eventuelle ist am Sonntag auf dieser Route zu viel Betrieb. Die Maschine durfte ja deswegen die Höhe nicht ändern. Am Ende könnte das zum Absturz beigetragen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laxness 03.01.2015, 11:11
6. folgendes angenommenes Szenario:

Zitat von fstaudter
Ich finde den letzten Absatz bzgl der Genehmigung etwas irreführend. Laut AV Herald stellten die Piloten eine Anfrage, um auf Flightlevel 380 zusteigen. Die Flugsicherung benötige allerding 2-3 Minuten für die Rückmeldung. Dann gab es bedingt durch den anderen Flugverkehr keine Freigabe für FL380, aber eine sofortige Freigabe für FL340. Daraufhin gab es allerdings keine Antwort mehr von Flug QZ-8501. Hoffe das hilft weiter!
auf der Flugroute eine große Gewitterwolke. Captn fragt ob er nach rechts und oben ausweichen darf. Nach rechts ja, nach oben kommt für Minuten keine Freigabe. Captn fliegt auf gleicher Höhe weiter bis es nicht mehr geht. Reisst die Maschine steil nach oben, Geschwindigkeit geht in den Keller (das ist so bei Flugzeugen). Strömung reisst ab, Piloten reagieren panisch, Kiste trudelt ins Meer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 03.01.2015, 11:31
7.

Es gibt einiges technische dass ich nicht nachvollziehen kann... Wieso lassen sich Flugrouten nicht über Satellit nachvollziehen und verfolgen? Jedes Misthandy kann weltweit ( soweit Netz vorhanden ) geortet werden, nur bei einem Hightec FLugzeug geht das nicht? Wieso wird die Flugroute nicht exakt über GPS aufgezeichnet ( Daten werden per GPS an einen zentralen Server gesendet )? Desweiteren frage ich mich, warum die Flugzeuge nicht über einen "Notknopf" verfügen? Dieser könnte im Notfall ( wenn die Piloten keine Zeit für sowas haben ) ein Notsignal abgeben und auch noch die genaue Position angeben.. ? Wäre dies denn technisch so aufwendig?
Das würde zwar dem Flugzeug nichts mehr nützen, aber diese Sucherei würde wegfallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 03.01.2015, 11:55
8. Komisch...

Zitat von sucramotto
Was soll denn das mit dem Sonntagsflugverbot? Sollte QZ8701 tatsächlich irrtümlich bzw. außerplanmäßig an einem Sonntag geflogen sein, ist das zwar etwas skurril, hat aber doch überhaupt nichts mit dem Absturz zu tun. Und AA jetzt diese Flüge zu verbieten, für die AA ja anscheinend eh keine Slots /Genehmigung hat, klingt ein bisschen nach blindem Aktionismus, um der Bevölkerung zu beweisen, dass man Konsequenzen aus dem Unglück zieht. Oder habe ich hier irgendetwas übersehen?
Laut Flugplan fliegt QZ8501 auch sonntags. Auch für morgen früh 5:20 Uhr steht der Flug am Flughafen Surabaya auf der Abflugliste und wird am Flughafen in Singapur erwartet. Also keine Spur von "Canceln" oder gar von Flugverbot...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucramotto 03.01.2015, 12:00
9. @Freidenker

Wie oft denn noch? Es braucht keinen Notrufknopf! Die Crew hätte, wenn sie die Zeit und Möglichkeit hatten, ein Mayday senden können. Aber was interessiert es die Besatzung in einem Notfall, dass die Nachwelt weiß, wo sie suchen soll? Hier geht es um Entscheidungen, die binnen weniger Sekunden getroffen werden müssen. Die Crew wird bis zur allerletzten Sekunde versucht haben, den Crash zu vermeiden. Es kann sogar sein, dass wie bei AF447 der Besatzung bis wenige Sekunden vor dem Aufprall der Ernst der Lage gar nicht bewusst war und sie die ggfs. sogar defekten Instrumente falsch gedeutet haben. Abgesehen davon kennt man doch die exakte Flugroute? Was wollen Sie denn da noch an zusätzlichen Infos? Wir wissen sogar, dass der Pilot auf eine höhere Flugfläche ausweichen wollte. Den Rest werden uns die Flugschreiber erklären. Und dass sämtliche Flugdaten nicht live zum Boden gesendet werden, hat auch berechtigte finanzielle Gründe und ich weiß ja nicht, wie Sie es finden würden, wenn jeder Ihrer Schritte während der Arbeit aufgezeichnet und kontrolliert würde. Letztlich wird es auch in der Fliegerei immer ein Restrisiko geben, egal wie aufwändige und teure Sicherheitsstufen man einbaut. Wollte man das Risiko auf Null senken, darf man eben nicht mehr fliegen.;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2