Forum: Panorama
Airbus A320: So funktioniert die Verriegelung der Cockpit-Tür
REUTERS

Bis zu den Anschlägen vom 11. September ließen sich Cockpit-Türen relativ einfach von außen öffnen. Seither wurden die Sicherheitsvorschriften erheblich verschärft - was aber auch zu Problemen führen kann.

Seite 20 von 26
otelago 26.03.2015, 14:24
190. meine

Fantasie nutzt mir nichts. ein Selbstmord aus spontaner Ausweglosigkeit kann ich mir noch irgendwie vorstellen. einen Selbstmord gegen meine Freunde und Kollegen und Familien und Gäste? ich kann das nicht einsortieren. der Mann war ja sonst offenbar normal? oder steckt mehr dahinter. erpressung, Vertuschung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 26.03.2015, 14:27
191. Für Sicherheit muß man Opfer bringen

So ist es nunmal. Wir wollen dass alles sicherer wird, aber irgendwann muß man auch dafür einen Preis zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schoenvogel 26.03.2015, 14:27
192. Bewerben sie sich einfach ...

Zitat von dennisIP
Warum .... Versteh ich alles nicht .... 2015 ....
Bewerben sie sich doch einfach bei Airbus, dann wird die sicherheit bald 100%ig sein??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 26.03.2015, 14:29
193.

Zitat von Wagnerf
Sie öffnen die Tür wie vorgesehen mit dem Code. Haben sie den Artikel eigentlich gelesen?
Nein, Sie zeigen lediglich im Cockpit damit an, dass Sie berechtigt sind, das Cockpit zu betreten. Geöffnet wird immer von der Cockpit-Seite aus.

P.S.
Warum werfen Sie einem Mitdiskutanten vor, er habe nicht lesen können, was in dem Artikel steht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 26.03.2015, 14:33
194. Zu kompliziert

Zitat von RobMcKenna
Da sieht man mal wieder schön, wohin die US-gesteuerte (Anti-)Terror-Paranoia geführt hat. Ich hoffe, das bringt die Verfechter der Vollkasko-Gesellschaft zum Nachdenken darüber, dass und warum 100%ige Sicherheit nie möglich ist.
Wenn man den Schließmechanismus für die Cockpit-Türe auf YouTube verfolgt, kommt man nicht umhin festzustellen, dass sich hier ein spitzfindiger Sicherheitsfanatiker ausgelebt hat. Das Verfahren ist höchst kompliziert. Jetzt hat sich die vermeintliche Sicherheit ins Gegenteil verkehrt. Die Bedrohung erfolgte nicht von außerhalb des Cockpits, sondern von innerhalb. Und da hilft es vermutlich auch wenig, wenn man bei Abwesenheit eines Piloten eine Stewardess als Wachhund und Platzhalter in das Cockpit entsendet. Auch die kann ausgeschaltet werden bei entsprechend krimineller Energie.

Dass sollte auch all jenen zu denken geben, die nach absoluter Sicherheit streben und ohne Bedenken z.B. das Bürgerrecht des Besitzes an den eigenen Daten mit der Vorratsdatenspeicherung auszuhebeln gedenken. Sicherheit ist immer relativ, und manche vermeintlich sinnvolle Maßnahme ist letztlich kontraproduktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petromax 26.03.2015, 14:34
195.

Zitat von aviation1988
Fail-Save. Einfach mal darüber informieren. Eine MD11 mit einem A320 zu vergleichen ist töricht.
Sie meinen wohl:

"Fail-Safe". Es gibt keine 100-%-ige "Failure Safety".

Sie haben es immer noch nicht begriffen: Wenn die wichtigsten Anzeigeinstrumente durch einen simplen Kurzschluß mit anschließendem Schwelbrand ausfallen, dann hat sich Ihr Glaube an 100-%-ige Ausfallsicherheit von selber erledigt. Das galt 1998 für die MD-11 und gilt heute AUCH noch für den Airbus.

An hundertprozentige Sicherheit zu glauben, das ist töricht. Sie fliegen vermutlich im Flugsimulator - da ist natürlich alles "Fail-Safe"... .

;-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitchmos 26.03.2015, 14:39
196. Flughafenkontrolle

Warum kann denn zumindestens nicht der Airport irgendeine Kontrolle über Systeme im Flugzeug haben. Keine Flugentscheidenden aber sowas wie Tür und Kameraeinsicht muss doch möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broukweedat 26.03.2015, 14:42
197. Synchron - Asynchron

Wenn ich die Struktur der Kabinentür betrachte und alle asynchronen Ereignisse wie Herzschlg, Fensterbruch etc herauslasse, komme ich zu nur einer willensgesteuerten Variante: dem erweiterten Suizid.

Da das eine vorsätzliche Schlechtleistung durch einen Mitarbeiter der Fluglinie ist, verstehe ich deren Zurückhaltung, was diese Sachverhaltsalternative angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acusticusneurinom 26.03.2015, 14:43
198.

Zitat von prophet46
Wenn man den Schließmechanismus für die Cockpit-Türe auf YouTube verfolgt, kommt man nicht umhin festzustellen, dass sich hier ein spitzfindiger Sicherheitsfanatiker ausgelebt hat. Das Verfahren ist höchst kompliziert....
Wenn dann - wie schon von manchen Usern gemutmaßt - auch noch die Stromversorgung trotz mehrfacher Redundanz und angeblich 100-%-iger Ausfallsicherheit für den elektronischen Schließmechanismus ausfällt, dann bleibt die Türe eben - zu. Ist weder von innen noch von außen zu öffnen.

Da erspart dann eine Axt den Zimmermann... - so vorhanden. Auch diese kann ja für einen terroristischen Anschlag mißbraucht werden.... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennisIP 26.03.2015, 15:06
199.

@Schoenvogel

Ich rede nicht davon, dass ein Computer das komplett Steuert sondern rede eben von Notmaßnahmen um Probleme wie bei diesem Unglück oder der Maschine über dem Indischen Ozean zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 26