Forum: Panorama
AKW Fukushima: Tepco meldet Kernschmelze in Reaktor 2 und 3

Das Ausmaß der Atomkatastrophe im japanischen AKW Fukushima ist dramatischer als bislang bekannt: In zwei weiteren Reaktorblöcken ist es zur Kernschmelze gekommen - höchstwahrscheinlich schon vor Wochen.

Seite 3 von 34
toll_er 24.05.2011, 08:58
20. lügen und betrügen

Wem jetzt noch nicht klar ist, das Betreiber von Kernkraftwerken deren Sicherheit nicht garantieren können, dass es denen nur um Profit geht, das gelogen und betrogen wird, was das Zeug hält, das immer nur soviel zugegeben wird, wie sowieso gerade heraus kommt, dem ist nicht mehr zu helfen. Dem wünsche ich eine strahlende Zukunft.

Und falls jemand auf die Idee kommt, das sei eine Spezialität der Japaner, der schaue sich einfach mal die Informationspolitik anderer Betreiber in anderen Länder an, wenn es um Stör- oder Unglücksfälle geht. Beispiele haben wir ja nun mittlerweile genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 24.05.2011, 08:58
21. Bange Frage

Zitat von Markus.U
Es tritt keine Radioaktivität aus!
Was soll der Unsinn? Verschonen Sie mich bitte in Zukunft mit Ihren idiotischen Haarspaltereien. Dass es gleich in drei Reaktorblöcken zu einer Kernschmelze kam, ist eine sehr schlimme Nachricht. Die bange Frage lautet, ob man diese Blöcke langfristig im Griff behalten kann, das heißt zuverlässig kühlen kann - wahrscheinlich müssen immer Menschen vor Ort sein, um das zu gewährleisten. Bis jetzt gibt es keine glaubhaften Auskünfte darüber, wie hoch die Strahlenbelastung auf dem Werksgelände tatsächlich ist, auch nicht darüber, ob sie ansteigt und wie hoch sie noch werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudiiruessel 24.05.2011, 08:59
22. Wasse zu Wasser

"Berichten vom Montag zufolge sind die Tanks, die radioaktives Wasser aus den Reaktoren auffangen, randvoll, und können bereits in wenigen Tagen keine neue Flüssigkeit mehr aufnehmen."

Dann können wir uns darauf einstellen, dass die Verantwortlichen das radioaktiv belastete Wasser, demnächst ins Meer verklappen werden.
Die riesigen Tankfloße kann man relativ einfach weit auf das offene Meer ziehen und dann entleeren. Dafür wird es sicherlich auch genügend "Experten" geben, die bestätigen das das völlig ungefährlich ist, da ja im Meer alles bis zu unbedenklichen Grenzwerten verdünnt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duggy 24.05.2011, 09:01
23. .

Zitat von Markus.U
Es tritt keine Radioaktivität aus! Radioaktivität bezeichnet die Fähigkeit eines Stoffes durch Kernprozesse radioaktiv zu zerfallen. "Radioaktivität" ist also eine Eigenschaft wie zB "rot" oder "hoch". Und keine Mensch käme auf die Idee zu schreiben seither trete Rot oder Hoch aus ...
Das ist richtig.
Es schreiben auch immer wieder Zeitungen über Stromverbrauch, obwohl man keinen Strom verbraucht. Nicht mal Energie. Man wandelt bloß Energie um, meist am Ende in Wärme.
Es schreiben auch Zeitungen von Atomkraftwerken oder Atomenergie. Obwohl alle Kraftwerke Atomkraftwerke sind. Gemeint sind Kernkraftwerke.

Es wird auch oft umgangssprachlich davon gesprochen, dass durch eine undichte Tür die Kälte reinkommt. Kälte gibt es aber nicht, es geht nur Wärme raus.


Dennoch ist allen Beteiligten klar, was gemeint ist. Ich bin Mathematiker. Und mag präzise Ausdrucksweise. Aber in der Mathematik. Im Alltag ist sowas nicht möglich, und wenn, völlig unverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BigBrother 24.05.2011, 09:02
24. Genauigkeit

Zitat von Markus.U
... Auch das viel gelesene "seither tritt radioaktive Strahlung aus" ist auch wieder nur halb richtig. So suggeriert der Satz, dass die Strahlung direkt von den Brennelementen direkt nach draußen gelänge, durch zB ein "Loch" oä. Dabei treten in Wahrheit Spaltprodukte aus, die dann ihrerseits zerfallen und für eine erhöhte Strahlenbelastung außerhalb des Raktors sorgen.
Wenn man es genau nimmt suggerieren Sie, das KEIN Loch da wäre, diese Loch ist aber auch für die Spaltprodukte nötig, sonst könnten die auch nicht heraus kommen.

Weiterhin zerfallen nicht nur die Spaltprodukte sondern auch der eigentliche 'Kernbrennstoff'. Vielleicht ist der aber auch schon durch Löcher ausgetreten. (zb Pu in den Bodenproben?) Im Bereich MOX würde ich Pu nicht unbedingt als SpaltPRODUKT sehen.
Vielleicht sollte der Spiegel noch erwähnen was 'viele' Spaltprodukte sehr ungefährlich sind (die am Ende einer Isotopenreihe) um das ganze noch mehr zu verharmlosen.

Auch wenn SPON sich immer mehr an den Boulvard annähert ist DIESE Vereinfachung für das öffentliche Verständnis eher zu verschmerzen, da sie das Problem doch beschreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martin T. 24.05.2011, 09:03
25. am Thema vorbei

Auch wenn die Aussage: "Seither tritt Radioaktivität aus." falsch sein mag, so ist sie doch allgemein verständlich und sorgt allenfalls bei einer winzigen Minderheit, zu der Sie anscheinend zählen, für Verstimmung. In Hinblick auf die globalen Ausmaße der Katastrophe sollte man meinen das solche "Formfaktoren" verschmerzbar sind, da zusätzlich neue Informationen vermittelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 24.05.2011, 09:05
26. ...

Zitat von sponnie
aber nach über zwei Monaten Salami-Diät hängen mir diese Scheibchen zu den Ohren raus. Was kommt als nächstes? Plutonium im Grundwasser? Strontium in Tokio? In Wirklichkeit schon mehr umgefallene Arbeiter? Vorstellbar ist inzwischen alles.
So lange nicht veröffentlicht wurde warum sich die Explosionen der Blöcke 1 und 3 so unglaublich ähnlich sahen darf man gespannt bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mal-hier-mal-da 24.05.2011, 09:09
27. Strontium in Tokio

Zitat von sponnie
Was kommt als nächstes? Plutonium im Grundwasser? Strontium in Tokio? In Wirklichkeit schon mehr umgefallene Arbeiter? Vorstellbar ist inzwischen alles.
Strontium in Tokio ist bereits nachgewiesen - natürlich nicht offiziell. Ich habe eine private email eines kompetenten Absenders der mehrere Luftfilter aus Autos aus Tokio untersucht hat. ("We tested an air filter from a car in Tokyo. It full of particles of strontium, metallic zirconium and Zr alloys, iron and steel encrusted with terbium, yttrium, lanthanum, and neodymium. There are bismuth/rhenium particles. One nearly pure strontium particle is crusted with sodium chloride, a k a seawater.")
Überrascht das noch jemanden?
Auch mal diese Karte hier ansehen, Messungen einer Universität:
http://www.nnistar.com/gmap/fukushima.html

Wie man sieht geht die Kontamination weit über Fukushima (city & pref.) hinaus, aber das wir alles erst langsam bekannt. Die Behörden verstehen noch nicht, warum sich die Kontamination nicht an die 30km Zone hält.

Und ja, ich wohne in einem solchen Gebiet (Chiba Pref.) :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Tuermer 24.05.2011, 09:10
28. ...

Zitat von hoffnungsvoll
Das war dann wohl der Todesstoß gegen Kernkraftwerke.
Nur in Deutschland und da ist dank intensiver Aggitation von Grünen und linker Medien die Technologie schon seit Jahren tot. Alledings interessiert sich der Rest der Welt für die deutsche Hysterie nicht besonders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeZe 24.05.2011, 09:11
29. ...

Zitat von hoffnungsvoll
Das war dann wohl der Todesstoß gegen Kernkraftwerke.
Das Gegenteil: die Befürworter werden sagen, wenn das alles ist, was bei drei Kernschmelzen passiert, kann's so schlimm nicht sin. Leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 34