Forum: Panorama
Als Ehrengast: Erdogan laut türkischer Zeitung zu Özils Hochzeit eingeladen
DPA

Sie trafen sich offenbar am Flughafen: Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtet, hat der Fußballer Mesut Özil den türkischen Präsidenten Erdogan zu seiner Hochzeit eingeladen - als Ehrengast.

Seite 4 von 18
lukapp 16.03.2019, 13:20
30. Natürlich ist das Özils Sache

Özil, eine öffentliche Person, lädt Erdogan ein. Bewusst und willig. Und wenn eine andere deutsche Person (Herr Fleischhauer z.B.) als Eingeladener auf einer Party zufällig auf einen Rechtsradikalen trifft, dann heulen viele auf auf: nix Privatsache. Er muss auf seinen Status als Influencer achtgeben.

Beitrag melden
MDen 16.03.2019, 13:22
31. Gleich zwei Missverständnisse

Erstens ist es falsch verstandene Meinunfgsfreiheit, wenn man meint jeder könne denken und tune, was er will, ohne dass man dazu eine Meinung haben dürfe. Es ist sehr wohl schlimm, wenn ein populärer Prominenter die Nähe zu undemokratischen Herrschern suchen, weil dies undemokratischen Einstellungen Vorschub leistet.

Zweitens schädigt es die Integrationsbemühungen nachhaltig, wenn von prominenten Immigranten Nationalität und Loyalität gegenüber der eigenen Nation zum eigenen Vorteil gewechselt werden. Özil bestätigt leider so gut wie alle Vorwürfe, die aus der rechten Ecke Einwanderern gegenüber gemacht werden. Natürlich sind die nicht verallgemeinerbar. Aber eben auch nicht widerlegbar.

Beitrag melden
zeisig 16.03.2019, 13:26
32. Es sind die Wurzeln.

Vielleicht sollte man einmal grundsätzlich klären, ob ein Mensch mit fremdkulturellen Wurzeln, der den Deutschen Pass schon hat oder ihn bekommt, ob dieser Mensch seine Wurzeln verleugnen muß.

Beitrag melden
thomas.kistler 16.03.2019, 13:29
33. Sein Präsident ....

Zitat von Phil2302
Warum sollte Özil seinen Präsidenten nicht einladen dürfen? Hat doch niemanden zu stören.
..ist Frank-Walter Steinmeier. Özil hat nur die deustche Staatsbürgerschaft.

Beitrag melden
grauermann 16.03.2019, 13:31
34. Mal ehrlich...

interessiert das jemand wirklich? Kommt das Somnerloch durch den Klimawandel schon im März?

Beitrag melden
defy_you 16.03.2019, 13:31
35. Sich selbst der Lüge überführt

Nein, es ist nicht "schlimm" wenn jemand einen Präsidenten irgendeines Landes zu seiner Hochzeit einläd. Wenn dieser Präsident ein islamistischer Diktator ist, kann man zumindest darüber nachdenken, was dies über den Einladenden aussagen könnte.
Aber der interessante Punkt hier ist doch, dass sich Özil selbst der Lüge überführt hat. Er sagte, dass das Treffen im Wahlkampf des Herrn Erdogan nur aus Respekt vor der Türkei zustande gekommen wäre. Die Einladung zeigt aber, dass es doch nicht nur Respekt "gegenüber dem höchsten Amt im Land seiner Familie" ging. Aber wen wundert das? War eine offensichtliche Schutzbehauptung.

Beitrag melden
K:F 16.03.2019, 13:31
36. Türkisch Deutsche Verständigung

Da sieht man doch wunderbar, wie ernst es dem Erdogan ist mit türkischem Nationalismus wirklich ist. Eigendlich müsste Özil, aus Sicht Erdogans, ein türkischer Vaterlandsverräter sein. Hat der Ösil sich doch glatt für Deutschsein und die deutsche Nationalmanschaft entschieden. Aber Erdogan, der Hafenarbeiter, schafft es immer wieder, in Deutschland zu provozieren. Mit einem Vorzeigedeutschen. Der Vorzeigedeutsche, Özil, rächt sich so für seinen "Quasi-Selbstrauswurf" aus der Nationalmanschaft.

Beitrag melden
TaramTaram 16.03.2019, 13:36
37.

Zitat von ioamin
Ich verstehe die ganze Aufregung darüber nicht wirklich. Özil hat nun mal türkische Wurzeln und da lässt sich auch nicht daran rühren. Darüber hinaus finde ich ist es sein Ding was er privat macht und wenn er zu seiner Hochzeit einladen möchte. Erdoğan in der Türkei äußerst beliebt Und wird wenigstens auf Hochzeiten eingeladen. Wer will Merkel auf seiner Hochzeit haben .
und hierzulande haben Zig Millionen Menschen deutsche Wurzeln und verurteilen dennoch extremistische und terroristische Taten, sowie gewisse ehemalige deutsche Staatsoberhäupter, etc. bla bla
Weil man türkische Wurzeln hat, muß man sich doch nicht automatisch jedem und allem aus dem Land verbunden fühlen, egal wie widerwärtig, abscheulich oder was auch immer er/sie/es ist.

Beitrag melden
HCL 16.03.2019, 13:38
38. Gratuliere Mesut

Gratuliere, dass Du nicht vor den Deutschnationalen einknickst. Top waere es wenn Du Yogi Loew noch zum Spielen einladen koenntest (wenn Du Ihm versprichst, dass er das Trinkgeld behalten kann kommt er bestimmt).

Beitrag melden
Karbonator 16.03.2019, 13:39
39.

Zitat von izach
Natürlich darf der Ex- Nationalspieler einladen wen er will. Dass er Erdogan zu einer privaten Feier einlädt, beweist nur, dass seine Kritiker bereits 2018 absolut richtig lagen. Sein offensichtlicher Irrtum bei der Staatsbürgerschaft sollte auch noch korrigiert werden. Das wäre konsequent und folgerichtig.
Gibt es im Staatsbürgerschaftsrecht irgendwo einen Passus darüber, wen man zu seiner Hochzeit einladen darf, oder wie soll man Ihren Kommentar verstehen?

Genau diese Art der Überheblichkeit treibt viele unsichere und vllt. auch ungebildete "Deutschtürken" weiter in die Arme von türkischen Demagogen. Weil "Deutsche" nicht verstehen, wie es ist, wenn man mit mehreren Kulturen aufwächst bzw. aufwachsen muß. (Viele "Türken" übrigens auch nicht.) Wer in einem Land nicht akzeptiert wird und sich ständig in der Defensive befindet, handelt dann auch nicht immer "richtig" im Sinne der einen Kultur bzw. des einen Landes.

Da das sicher falsch verstanden wird: Ich bin kein Erdogan-Anhänger. Aber ich weiß, daß Erdogan leider Gottes bei vielen Türken ein Ansehen genießt, das mit den immer gleichen Anfeindungen in Deutschland nicht kleiner werden wird. Es ist immer sehr einfach, hier aus dem sicheren, gebildeten, infomierten Deutschland aus über die ach so schlimmen Erdogan-Fans zu lästern... und noch einfacher ist es, Menschen, die in Deutschland als Türken geboren wurden, ständig aufzufordern, sich für ein Land zu entscheiden. Das macht die Sache für diese Menschen aber nicht besser.

Beitrag melden
Seite 4 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!