Forum: Panorama
Alt-Bundeskanzler: Bombendrohung stört Schröders Geburtstags-Fete
DPA

Bankenchefs, Wirtschaftsführer und der russische Botschafter waren im Taunus, um den 70. Geburtstag von Gerhard Schröder zu feiern. Doch eine Bombendrohung zwang die Festgesellschaft zum Umzug von einem Luxushotel ins andere.

Seite 1 von 2
umuc 13.05.2014, 03:41
1. Gratulation zur Coolness

Schön, dass Schröder auch noch hier in Deutschland nachfeiert. Ihm ist weiterhin wie Schmidt eine herausragende Position als beratender Altkanzler zu wünschen. Wenn andere Politiker längst in der Versenkung verschwunden sein werden, wird Schröder mit seinen klugen Thesen und seinem vorausschauenden Handeln noch lang nicht zum Alteisen zählen. Schade, dass wir ihn nur so kurz hatten und nun unter dieser Dame leiden müssen.

Beitrag melden
women_1900 13.05.2014, 07:09
2.

Primitives, totalitäres Denken & Handeln, wenn man Bombendrohungen ausspricht, weil einem das Handeln des anderen nicht gefällt. Aber so ists halt in der DDR 2.0. Einige wenige meinen sie haben die Weisheit gepachtet + leiten daraus ihr diktatorisches Handeln ab. Mutti machts vor.

Beitrag melden
walenziak 13.05.2014, 08:45
3. Schröder

Ist Schröder GRAU geworden? Oder ist ihm nur sein "Haupthaarbehandlungsmittel" ausgegangen. Mehr fällt mir zu diesem
lupenreinen Altkanzler an Fragen und Interesse nicht ein.

Beitrag melden
henrik-flemming 13.05.2014, 08:54
4. Verwirrt

Zitat von sysop
Bankenchefs, Wirtschaftsführer und der russische Botschafter waren im Taunus, um den 70. Geburtstag von Gerhard Schröder zu feiern. Doch eine Bombendrohung zwang die Festgesellschaft zum Umzug von einem Luxushotel ins andere.
Und es gibt sie doch noch die Nazi-Krake im Untergrund (die vermutlich hinter diesen Drohungen steckt)…! Aber Schröder selbst hat als Kanzler der Finsternis, Stichwort: Als Marktplatzschreier von Goslar "Einen Krieg gegen den Irak wird Deutschland nicht mitmachen - nicht einmal mit einem Mandat des UN-Sicherheitsrats", inszeniert. Das Problem bei Schröder war das Unberechenbare an ihm. Gut, dass er den Ausgleich mit Russland gesucht hat oder sucht, aber Willy Brandt ist in Warschau auf die Knie gefallen und nicht in Moskau, Ankara oder Riad.

Beitrag melden
Euron 13.05.2014, 08:55
5. Das Leiden

Zitat von umuc
... Schade, dass wir ihn nur so kurz hatten und nun unter dieser Dame leiden müssen.
Woran leiden Sie denn? Was erschwert den Ihr Leben so sehr, seit dem Frau Merkel Kanzlerin ist? Hatten Sie es zur der Zeiten Herrn Schröders wirklich so ein unbeschwertes Leben? Wein und Honig aus dem Wasserhahn?

Teilen Sie uns das doch mal bitte mit. Danke.
Und tun Sie bitte nicht so, als ob Frau Merkel oder Herr Schröder alleine für Ihr Leben absolute Verantwortung trägt und die Maßstäbe für Ihr Wohlergehen sind. Sie sollten doch ahnen, dass die Fäden viele andere Gestalten ziehen...........

Und zum Thema: Bombendrohung hat weder Schröder noch Frau Merkel verdient. Auch Sie nicht.

Beitrag melden
damp2012 13.05.2014, 08:55
6. Coolness - Nr. 5 ?

Feiert er jetzt rund um die Welt nahtlos bis zum 80. durch? - Wer Herrn Schröder auf eine Stufe mit Herrn Schmidt stellt übersieht, dass Schröder eine große Portion Selbstreflektion fehlt und er eben nicht zur "alten Schule" gehört.

Beitrag melden
Rudolf_56 13.05.2014, 08:58
7. Typisch

Zitat von sysop
Bankenchefs, Wirtschaftsführer und der russische Botschafter waren im Taunus, um den 70. Geburtstag von Gerhard Schröder zu feiern. Doch eine Bombendrohung zwang die Festgesellschaft zum Umzug von einem Luxushotel ins andere.
Typisch, kein Wort über die Bombendroher.
Das scheint aber allen egal zu sein.
Seit denn, sie sind irgendwann mal selbst davon betroffen, wenn sie in Urlaub fliegen wollen, oder so.
Dass es sich um ein Verbrechen handelt, was durchaus um sich greifen kann und die ganze Gesellschaft schädigt, vergisst der Durchschnittsbürger in seiner allzu täglichen Gehässigkeit.

Beitrag melden
Herr Hold 13.05.2014, 09:05
8. Schröder

Zitat von walenziak
Ist Schröder GRAU geworden? Oder ist ihm nur sein "Haupthaarbehandlungsmittel" ausgegangen. Mehr fällt mir zu diesem lupenreinen Altkanzler an Fragen und Interesse nicht ein.
Also mir fällt dazu ein: wie soll ein Bombenleger das Hotel finden. Ist nämlich nicht so einfach....

Beitrag melden
Marellon 13.05.2014, 09:05
9. Näher am Abgrund

Dass in diesen Kommentaren bis jetzt niemand gegen die Bombendrohung an sich Stellung bezieht und diese deutlich verurteilt, ist bedenklich. Es rückt eine Nation näher an den Abgrund, wenn man Bombendrohungen hinnimmt oder sich gar hämisch darüber freut.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!