Forum: Panorama
Amnesty-Jahresbericht zu Hinrichtungen: Die schlimmsten Staaten
AP

Mindestens 993 Menschen sind 2017 hingerichtet worden - mehr als die Hälfte davon in Iran. Ein anderer Staat macht laut Amnesty International ein großes Geheimnis aus der Zahl der vollstreckten Todesurteile.

Seite 4 von 7
janfred 12.04.2018, 09:18
30. bei welchen Staaten ist es denn...

...schlimmer, wenn dort die Todesstrafe vollzogen wird? Macht es überhaupt einen Unterschied?
Hier wird jedenfalls ziemlich konfus mit den Zahlen jongliert.
Da werden Länder wie Saudi Arabien set Jahren beschuldigt den Terror zu unterstützen, oder das Todesurteile dort religiös motiviert ausgesprochen werden., was übrigens seit Jahren kaum den Tatsachen entspricht. Das Saudi Arabien aber den Terrorismus bekämpft, da es bekanntermassen in den letzten Jahren eine Vielzahl von Terroranschlägen gab , und dadurch die hohe Zahl der Hinrichtungen zustande kommt, wird verschwiegen. Das gilt natürlich auch für die anderen, stark vom Terror betroffenen Länder wie Irak, Pakistan, Iran und Ägypten. In der Beziehung wundere ich mich ein bisschen über die relativ geringen Zahl in Afghanistan.
Das über 99% der Bevölkerungen in den oben von mir genannten Ländern friedlich und sicher in ihrer Heimat leben möchten und dort die Todesstrafe auch für richtig halten, interessiert den Durchschnittseuropäer gar nicht. Es wird quasi kaum ein Unterschied gemacht zwischen Toten durch Anschlägen und Toten durch Hinrichtungen. Alles in allem kein Mitleid mit unschuldigen Opfern durch Terror in diesen Ländern. Terror durch Verbrecher unter dem Deckmantel der Religion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 12.04.2018, 09:20
31. Nicht ganz richtig.

Zitat von Alimentator
... die Liste an. Peinlich für die USA als einziger freier Staat mit westlicher Demokratie. Die Todesstrafe ist im Islam tief verwurzelt - da wundert es nicht, dass die islamischen Staaten Top-Plätze belegen. China ist eine Diktatur - da macht der Staat, was er will. Menschenrechte spielen leider keine Rolle.
Nicht nur die USA. Auch unsere Freunde und die Freunde, die unter demokratische Freunde geführt werden.
Japan (demokratisch)
Singapur (unsere Freunde, aber überaus diktatorische Herrschaft)
Indien (nach westlicher Auffassung demokratisch)
Malaysia (nach westlicher Auffassung demokratisch)
Indonesien (nach westlicher Auffassung demokratisch)
Thailand (nach westlicher Auffassung demokratisch)
Auch wenn es in manchen Ländern keine Hinrichtungen gab, ändert das nichts an deren gesetzlichen Möglichkeiten.

Und geht es wirklich darum, wie viele Menschen in welchem Land hingerichtet werden? Für mich nicht. Sondern es geht darum, dass in der sogenannten Zivilisation Todesstrafen ausgesprochen und vollzogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muenchen84 12.04.2018, 09:24
32. JEDES Land darf und muss kritisiert werden, das die Todesstrafe hat

egal ob es wenig oder viel Hinrichtungen gab, es ist jedem absolut freigestellt, welches Land er deswegen wie hart kritisiert. Absolut verachtenswert ist jedes dieser Justizsysteme, die aus längst überwundenen Zeiten stamen und nicht mehr zu rechtfertigen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vari_able 12.04.2018, 09:41
33. Mit Sxchrecken

laß ich gerade, dass auch in der Türkei 6 Frauen zum Tode verurteilt wurden. Mal sehen, ob die EU ihr Wort hält, wenn die Frauen hingerichtet werden.

Somit kann es sein, dass man auch als Urlauber zum Tode verurteilt werden kann. Der Rechtsprechung traue ich jedenfalls nicht. Deshalb werden wir dieses Risiko jedenfalls nicht auf uns nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realdemokratie 12.04.2018, 09:50
34. und Assad?

rund eine halbe Million Todesopfer gehen auf das Konto des Assad-Regimes. Darunter zig tausend, die in seinen KZ ähnlichen Foltergefängnissen zu Tode gefoltert wurden. Sind das etwa keine Hinrichtungen? Vor allem: die Schuld der Assad-opfer ist dass sie politische Gegner sind. Etliche darunter sind nicht einmal politische Gegner, sondern sind zufällige Opfer des Regimes geworden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uffta 12.04.2018, 09:53
35. Bitte nichts dazudichten

Zitat von muellerthomas
Weil Putin im Fernsehen angekündigt hat, "Verräter" auch im Ausland die zugedachte Todesstrafe zukommen zu lassen. Laut russischen Recht ist dies legal und so vorgesehen. Weshalb sollten also Morde an Regimegegnern, die letztlich sogar so angekündigt sind und vom Regime als legitime, legale Strafe angesehen werden, nicht dazu gezählt werden?
Putin sprach von "gerechter Strafe", bitte verbreiten Sie also keine alternativen Fakten, indem sie daraus die Todesstrafe machen. Und laut russischem Recht sind Morde weder legal noch so vorgesehen. Es bleibt dabei, Russland ist auf der Liste im Gegensatz zur USA nicht vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Hotzenplotz 12.04.2018, 09:55
36. Ja, so ein Titelbild muß nicht sein, ...

Zitat von daniel74
Sie gaben es geschafft eine Hinrichtung zu ästhetisieren. Ist nur ein bisschen reißerisch und geschmacklos.
..aber es ging auch schon mal schlimmer im SPON, wenn ich mich recht entsinne: da waren denn auch noch die Adiletten mit drauf...fürchterlich...solche Artikel könnten wohl auch ohne Bilder auskommen, oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomDietl 12.04.2018, 09:58
37. OIC-Staaten

Wieviele der muslimischen 57 (OIC-) Staaten haben die Todesstrafe abgeschafft?
Indonesien hat wieder angefangen hinzurichten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realdemokratie 12.04.2018, 09:59
38. in Iran...

wurden 1989 binnen Tage rund 30.000 Regimegegner hingerichtet. Die jährliche Hinrichtungsrate in Iran liegt seit Jahren über tausend, in Saudi-Arabien eher bei 140. Iran hat etwa doppelt so viel Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realdemokratie 12.04.2018, 10:08
39. Statistiken können nur...

verglichen werden, wenn sie bereinigt sind. In Saudi-Arabien betreffen die meisten Hinrichtungen Al-Qaida-Anhänger und Schwerkriminelle. In Iran dagegen sind doe meisten Opfer Gegner und Kritiker des Mullsh-Regimes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7