Forum: Panorama
Amnesty-Jahresbericht zu Hinrichtungen: Die schlimmsten Staaten
AP

Mindestens 993 Menschen sind 2017 hingerichtet worden - mehr als die Hälfte davon in Iran. Ein anderer Staat macht laut Amnesty International ein großes Geheimnis aus der Zahl der vollstreckten Todesurteile.

Seite 6 von 7
Sibylle1969 12.04.2018, 11:07
50.

Den USA sollte es zu denken geben, dass mit Ausnahme von Japan und den USA alle demokratisch regierten Staaten keine Todesstrafe kennen, während alle anderen Staaten allesamt autoritär-diktatorisch regiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
14thDoctor 12.04.2018, 11:14
51. ?

@gunpot:"China hat 3,85 Milliarden Einwohner,"??? Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung sind also Chinesen??? Relation hin oder her. Aber nicht einfach Zahlen verdreifachen... Chinesen gibt es ca. 1.38 Milliarden. Immer noch sehr beeindruckend, klar. Aber erstmal nachlesen, bevor man irgendwas in den Raum schmeißt...;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cwoller 12.04.2018, 11:43
52.

Zitat von gunpot
bei den Hinrichtungen vor allen anderen Staaten. Mehr Licht kommt in die Angelegenheit, wenn man die Bevölkerungszahlen vergleicht. China hat 3,85 Milliarden Einwohner, Iran nur 80 Millionen (Stand 2017). No further comments....
Sie meinen sicherlich eher 1,385 Milliarden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cwoller 12.04.2018, 11:46
53.

Zitat von Alimentator
... die Liste an. Peinlich für die USA als einziger freier Staat mit westlicher Demokratie. Die Todesstrafe ist im Islam tief verwurzelt - da wundert es nicht, dass die islamischen Staaten Top-Plätze belegen. China ist eine Diktatur - da macht der Staat, was er will. Menschenrechte spielen leider keine Rolle.
Es gibt viele Arten zu töten. Todesstrafe ist da eher ein kleiner Fisch.
Unser gesamter "freier Westen" mordet weltweit für schnelle Profite. Tausende pro Tag. Da kommt man mit Hinrichtungen niemals ran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
technikus 12.04.2018, 11:51
54. In Anbetracht der Tatsache

Das Amerika sich als Weltpolizei aufspielt, Ihre Kriegshandlungen mit Westlichen Wertevorstellung rechtfertigt und immer wieder die Christliche Weltanschauung vertritt kann man schon mal die USA an den Pranger stellen was die Vollstreckung von Todesurteilen angeht.
Amerika stellt sich doch immer wieder als fortschrittliche Nation hin und haben aber noch eine Gesetzgebung aus dem Mittelalter.
Und solang die USA nichts daran ändern wollen, genauso wie an ihrem Bescheuerten Waffengesetzten, wird es jährlich nach den Veröffentlichung der Amnesty Zahlen auch weiterhin Kritik geben.
Ich kann nicht einerseits mit dem Finger auf andere Zeigen und gegebenfalls, wegen meiner Überzeugung, draufhauen mit allem was ich habe, unter Zuhilfenahme anderer Staaten die durch dämliche Pakte mitziehen müssen, und im eigenen Land den gleichen Mist verzapfen. Macht das ganze nicht wirklich glaubwürdig.
Was die anderen Länder anbelangt, und da ist es egal ob China oder Iran, die Todestrafe gehört einfach abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monocultur 12.04.2018, 11:53
55. Wobei es in Japan ja auch etwas hektisch ist...

Zitat von TheK79
Wobei es zwischen Japan und den USA hierbei einen entscheidenden Unterschied gibt: In Japan ist die Todesstrafe soweit ich weiß eine Ausnahme für besonders grausame Mörder. In den USA ist sie Teil eines Justizsystems, dass als einziges Ziel hat, so viele Menschen wie nur möglich einzusperren (und damit rechtlos zu machen) – deswegen wird sie meist auch nicht vollstreckt.
...wenn es denn dann soweit ist. Man kann dort locker 25 Jahre auf die Hinrichtung warten.Das änder sich dann innerhalb weniger Stunden.
Widerlich.
Genau wie die Todesstrafe generell. Man sollte jeden Erwachsenen, egal welche gesellschaftliche Stellung er/sie hat, in den Ländern per Zufallsgenerator auswählen, das Urteil zu vollstrecken. Mal schauen, wie groß die Zustimmung dann noch ist.
Töten ja, aber bitte nicht durch mich.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/japan-richtet-verurteilte-moerder-hin-durch-erhaengen-a-1184014.html
&
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/japan-chisako-kakehi-wegen-dreifachen-mordes-zum-tode-verurteilt-a-1176759.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cwoller 12.04.2018, 11:57
56.

Zitat von realdemokratie
wurden 1989 binnen Tage rund 30.000 Regimegegner hingerichtet. Die jährliche Hinrichtungsrate in Iran liegt seit Jahren über tausend, in Saudi-Arabien eher bei 140. Iran hat etwa doppelt so viel Bevölkerung.
Saudi Arabien schlachtet gerade Jemen ab und unterstützt in der gesamten Region Terrorismus, u.a. mit unseren Waffen.
Das im Iran war nebenbei 1988, nicht 89 und die 30.000 sind eine, gelinde gesagt, höchst umstrittene Zahl, die eigentlich nur von einer (ebenfalls sehr umstrittenen) Stelle verbreitet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 12.04.2018, 12:18
57.

Zitat von mleoj
“Ein anderer Staat macht laut Amnesty International ein großes Geheimnis aus der Zahl der vollstreckten Todesurteile.” Diese Art Informationen in der Hoffnung auf mehr Klicks nur anuteasern, halte ich nicht für guten journalisumus. Ich würde mich freuen, wenn SPON darauf verzichten könnte.
OT:
Ehe Sie hier SPON vorwerfen, Klicks zu erzeugen, hätten Sie den Artikel lesen sollen und nicht nur die Einleitung auf der 1. Seiten der Diskussionsrunde.

Der "andere Staat" wird nämlich in dem Artikel benannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 12.04.2018, 12:25
58.

Zitat von Alimentator
... Peinlich für die USA als einziger freier Staat mit westlicher Demokratie. Die Todesstrafe ist im Islam tief verwurzelt - da wundert es nicht, dass die islamischen Staaten Top-Plätze belegen.
Japan, Indien und Israel verhängen auch Todesstrafen. Ist das nun auch peinlich für diese Staaten, obwohl sie keine muslimische Staaten sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Hotzenplotz 12.04.2018, 12:38
59. Wirklich?

Zitat von huz6789
Ich bin dankbar, dass die Staaten mit menschenverarchtenden Justizsystemen hier an den Pranger gestellt werden. Und Trauer ist um jeden einzelnen Menschen angebracht und nicht um irgend eine Prozentzahl. Ich bin den Autoren dankbar, dass sie diese Zahlen unter großem Mut erheben und veröffentlichen.
Man kann zumindest darüber streiten, ob um den Täter hier auch jemand trauern würde...mir schnürt es eher die Luft ab, daß hier eine Mutter und ein Kind erstochen wurden, mal eben so auf der Straße. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-kind-bei-messerangriff-getoetet-vater-festgenommen-a-1202538.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7