Forum: Panorama
Amtseinführung von Franziskus: Ohne Pomp, ohne Pathos
AFP

Er sucht den Kontakt zu den Menschen, verzichtet auf Prunk und Protz. Franziskus' Amtseinführung gibt den Kurs seines Pontifikats vor. Doch Volksnähe und Bescheidenheit liegen nicht jedem im Klerus. Bei den Traditionalisten wächst die Skepsis.

Seite 1 von 22
roskipper 19.03.2013, 13:12
1. Neuer Chef ?

Zitat von sysop
Er sucht den Kontakt zu den Menschen, verzichtet auf Prunk und Protz. Franziskus' Amtseinführung gibt den Kurs seines Pontifikats vor. Doch Volksnähe und Bescheidenheit liegen nicht jedem im Klerus. Bei den Traditionalisten wächst die Skepsis.
Ich bewerbe mich jetzt als Hausmeister im Vatikan, um da mal ordentlich aufzuräumen in der Konklave. Normalerweise wenn ein Vorstandsvorsitzender gehen muß, dann bringt der Neue seine eigenen Leute im unteren Managament mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelkaloff 19.03.2013, 13:13
2. Wer mit Dreck wirft, dem

klebt er an den Fingern. Mal sehen, wievielen Foristen das einmal wieder egal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziegenzuechter 19.03.2013, 13:18
3. wie

Zitat von sysop
Er sucht den Kontakt zu den Menschen, verzichtet auf Prunk und Protz. Franziskus' Amtseinführung gibt den Kurs seines Pontifikats vor. Doch Volksnähe und Bescheidenheit liegen nicht jedem im Klerus. Bei den Traditionalisten wächst die Skepsis.
es vorausgesagt wurde: er wird der letzte papst sein. er wird fliehen müssen und die kirche zusammenbrechen. dann kommt der messias.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 19.03.2013, 13:19
4. Prima

Da kommen die Tradionalisten mal ins schwitzen. Tut denen wirklich gut. Weiter so. Das sagt ein deutscher Ungläubiger. Bin ausgetreten, weil die katholische Kirche - bis dato? - nur für sich selbst lebt, zelebriert und redet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mactor2 19.03.2013, 13:20
5. Pathos.

Ich glaube allerdings das eine Pabst Amtseinführung Pomp und Pathos benötigt.

Jeder der schon mal einen Blick auf die Amtseinführung von Präsidenten geworfen hat (z.B. Obama oder gar Putin) weiß um diesen Effekt. Ein Papst ist aber eigentlich noch eine Liga "höher" als Obama oder Putin.
Ein Papst der so gewöhnlich ist wie "Du und Ich" verliert schnell seinen Reiz und den braucht dann niemand mehr.
Denke ich als Nichtgläubiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischkop 19.03.2013, 13:25
6. basic papa fritz

er wird die Vatikanbank auflösen und ostern das geld auf dem Petersplatz verteilen, halleluja

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsiebold 19.03.2013, 13:25
7. Ita est possumus - yes we can!

Wünsche Franziskus Viel Erfolg! Anders als Obama kann er ja gleich loslegen mit seiner Reform, denn er braucht nicht erst auf seine zweite Amtszeit zu warten, bevor er seine Versprechen einlöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cortado#13 19.03.2013, 13:25
8. Es war eine schlichte und feierliche Amtseinführung,

Zitat von sysop
Er sucht den Kontakt zu den Menschen, verzichtet auf Prunk und Protz. Franziskus' Amtseinführung gibt den Kurs seines Pontifikats vor. Doch Volksnähe und Bescheidenheit liegen nicht jedem im Klerus. Bei den Traditionalisten wächst die Skepsis.
des neuen Papstes! Seine Rede war ausgewogen und gut bedacht! Nur in zwei Punkten bin ich mit ihm nicht einig, sagte er doch, wir sollen für andere beten und mehr Zärtlichkeit unseren Mitmenschen bezeugen. Es tut mir aufrichtig leid, Eure Heiligkeit Papst Franziskus: Ich kann weder für Merkel beten, noch ihr Zärtlichkeit entgegen bringen. Das kann ich einfach nicht!!! Gott möge mir beistehen und alle hier im Forum schützen, ausnahmsweise auch die Zensoren des Spiegel!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morpholyte 19.03.2013, 13:27
9. Ich verstehe ...

Zitat von sysop
Er sucht den Kontakt zu den Menschen, verzichtet auf Prunk und Protz. Franziskus' Amtseinführung gibt den Kurs seines Pontifikats vor. Doch Volksnähe und Bescheidenheit liegen nicht jedem im Klerus. Bei den Traditionalisten wächst die Skepsis.
... die kollektive Begeisterung nicht !?!
Der Typ ist erzkonservativ und hat noch garnichts bewirkt.
Aber intelligenter Schachzug überall den Jubelpapst zu geben, anstatt die wirklich dringenden Fragen zu klären.
Gute PR-Masche.

Anstatt der allgemeinen Lobhudelei zu folgen, sollte sich die Presse mal dem Background dieses Wunderpapstes annehmen.

Der Typ ist ein Wolf im Schafspelz.
Als Ratzinger Papst wurde haben auch alle seinen Namen fehlgedeutet und Reformen erwartet.
Bei diesem wirds nicht anders sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22