Forum: Panorama
Angebliches MH17-Beweisfoto: Karriere einer Fälschung
REUTERS/ Channel One

Zeigt ein westliches Satellitenbild den Abschuss von Flug MH17 durch einen Kampfjet? Tut es nicht, sagen Experten. Tatsächlich ist das Foto eine plumpe Fälschung - umso bemerkenswerter, wie es zur globalen Nachricht werden konnte.

Seite 1 von 6
noalk 17.11.2014, 16:58
1.

Da das russische Staatsfernsehen ja unter Putins Kontrolle steht, bin ich gespannt, was der zu diesem "Irrtum" verlautbaren lässt - wenn überhaupt.

Beitrag melden
micha-mille 17.11.2014, 17:03
2. Naja

Man stelle sich nur vor, was passiert wäre, wenn das deutsche ÖR Fernsehen eine solch offensichtlich gefälschte Meldung gegen die Separatisten veröffentlicht hätte. Hier ginge ein Shitstorm ohne gleichen nieder... ;-) Wahrscheinlich hat der "böse" Westen das Bild so offensichtlich manipuliert, dass es jetzt wieder den Separatisten schadet. :-)

Beitrag melden
sunrise560 17.11.2014, 17:07
3. Was für eine Frage:

"Wer ist die Quelle der Wahrheit, und wer der Vater aller Lügen?" Tja, jetzt sind die Putinversteher aber irritiert. Aber wahrscheinlich stammt die Fälschung ja sowieso aus den USA ;-) Ernsthaft: Naheliegend und längst gesichert scheint, dass die Separtisten das Flugzeug angeschossen haben. Das würde bedeuten, dass Putin diese Terroisten nicht steuern kann. Diese Karte will man von westlicher seite offensichtlich nicht spielen, um Putin nicht ganz nackt darstehen und den Konflikt noch mehr anzuheizen. Verdient hätte es der Zündler!

Beitrag melden
sucramotto 17.11.2014, 17:07
4. An alle Verdchwörunhstheoretiker

Als ich das Bild über FOCUS-Online gemeldet bekommen habe, war selbst mir sofort klar, dass es sich um eine Fälschung handeln muss. Gut, dass SPON nicht darauf reingefallen ist. Die zu 90 Prozent prorussischen Foristen hätten sich in ihren Verschwörungstheorien gesuhlt vor Freude. Ich bleibe bei meiner Theorie: MH17 wurde aus Versehen von prorussischen Separatisten runtergeholt. Ein tragisches Missgeschick, wofür Putin nichts kann. Das heißt aber nicht automatisch, dass die Ukraine oder gar der für alles Böse auf der Welt verantwortliche Ami verantwortlich ist.

Beitrag melden
sudpol 17.11.2014, 17:07
5. Warum ?

Warum überrascht das niemanden ? ganz einfach Herr Putin ist sehr unglaubwürdig geworden! erst kleine grüne männchen auf der Krim dann russische Soldaten die sich "verlaufen" haben und jetzt eine solche wörtlich plumpe Fälschung !

Beitrag melden
oslomæn 17.11.2014, 17:07
6. noch nicht mal ...

... anständig fälschen können die jungs, und das bei den heutigen Möglichkeiten. Noch lachhafter ist allerdings das Getöse der russischen Fernsehfritzen, mit der sie sich erdreisten, solche Schwachheiten in die Welt zu posaunen. Da werden wohl ein paar Köpfe rollen ...

Beitrag melden
Beat Adler 17.11.2014, 17:14
7. Geduld

Der Abschlussbericht der Flugabsturzuntersuchung wird in etwa einem Jahr veroeffentlicht. Die Schuldigen werden ermittelt. Nur Geduld.

Weder die Niederlande noch Australien noch Malaysia werden diesen Fall unter den Teppich kehren.
mfG Beat

Beitrag melden
CTAKAHOCTEP 17.11.2014, 17:24
8.

Zitat von sucramotto
Ich bleibe bei meiner Theorie: MH17 wurde aus Versehen von prorussischen Separatisten runtergeholt. Ein tragisches Missgeschick, wofür Putin nichts kann.
Wenn die Separatisten keine Waffen aus Russland bekommen, z.B. die "Buk" Boden-Luft Raketen, dann können sie keine Flugzeuge abschiessen. Und da kann Putin was dafür: wenn er keine Waffen und keine "Höfliche Leute" in die Ukraine schickt, die das ganze Konflikt am kochen halten, dann erlisch das Ganze so ziemlich schnell.

Beitrag melden
rolo 17.11.2014, 17:42
9. So was von plump, einfach

- Ein wichtiger Beweis für die Fälschung wurde noch vergessen: Die Größenverhältnisse! Das Flugzeug flog in 10 km Höhe, ein Satellit mindestens in einigen hundert km Höhe. Es ist daher perspektivisch unmöglich, einige hundert Quadratkilometer Erdoberfläche aufzunehmen und mittendrin die Boeing und das angebliche Kampfflugzeug in dieser Größe! Beides wären bei einer echten Aufnahme kleine Punkte und viel dichter beieinander.

Aber dass den Putinisten selbst die dummste Lüge offenbar nicht peinlich genug ist, haben sie ja schon bei der Pressekonferenz des russischen Generalstabs mit der genauso plumpen Fälschung einer Adresse auf einem Werbeschild in einem Internetvideo vom Abtransport der benutzten Buk-Abschussrampe bewiesen..

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!