Forum: Panorama
Angriff auf Promi-Computer: Der Hacker im Kinderzimmer

Deniz A. brachte die weltgrößten Plattenfirmen in Bedrängnis. Er hackte die Rechner berühmter Stars wie Lady Gaga*und Shakira, bot unveröffentlichte Lieder im Internet an. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten - und hat "Schiss".

Seite 3 von 9
alterknacker 15.06.2011, 19:58
20. Die Legende oder das Märchen vom heiligen Hacker

Wenn ich diesen Beitrag nicht mit “Es war einmal” beginne, so hat dies nur einen einzigen Grund; ich will nicht als vollkommener Idiot dastehen, denn nur Märchen beginnen so und von Märchen sind wir bei diesem Thema (http://freies-in-wort-und-schrift.in...iligen-hacker/) mehr als weit entfernt.

75% der weltweit tätigen Hacker sind schlicht und einfach Kriminelle, denen es zum einen um Profit und zum anderen um Zerstörung geht. Wirkliche Meinungen, Standpunkte und Ideologien sind bei denen außen vor.

Aber die Idealisten gibt es auch und ihre Zahl nimmt stetig zu, denn sie haben nun mal bestimmte Fähigkeiten, die sie von den normalen Technikfreaks unterscheidet und sie haben auch einen Glauben an eine andere, auch besser organisierte Welt, in der es einfach gerechter zugeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BRICK TOP 15.06.2011, 19:59
21. Peinlich!

Spätestens ab der Erpressung habe ich keinerlei Verständnis für die Machenschaften von "Deniz".

Das ändert aber nichts daran, dass die betroffenen Anwender auf einen uralten Trick hereingefallen sind. Viren im Anhang zu verschicken ist eine Methode aus dem letzten Jahrtausend...
Und auch das Thema "Phishing" sollte zwischenzeitlich als Gefahr wahrgenommen werden - Banken & IT Experten werden nicht müde die breite Masse davor zu warnen.

Insofern kann man durchaus sagen, dass diese Mitarbeiter der Musikindustrie wohl ziemlich fahrlässig mit dem Medium Internet/E-Mail umgehen. Da stellt sich schon die Frage wieso solch vermeintlich wertvolle Daten auf den Rechnern dieser Leute gespeichert sind?

Dateien die bei Verlust/Diebstahl einen Millionenschaden anrichten können gehören generell auf externe Datenträger - am besten verschlüsselt.

Klar, hinterher ist man immer schlauer. Nur in diesem Fall hätte man es problemlos schon vorher sein können und MÜSSEN.

BT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BRICK TOP 15.06.2011, 20:08
22. Script Kiddie

Zitat von Kaygeebee
Und Deniz A. scheint mir eher ein Scriptkiddie zu sein. Für alles hat er eine Software die das Cracken für ihn übernimmt. Ich wette der könnte nicht mal eine Exceltabelle schreiben.
Na klar, er hat sicherlich üüüberhaupt keine Ahnung. Aber für die hochqualifizierten Damen und Herren Musikmanager hat es offensichtlich noch gereicht.

Ansonsten stimme ich zu, Deniz A. scheint unbelehrbar zu sein. Seine Aktionen waren eindeutig kriminell.

SB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheCabal 15.06.2011, 20:12
23. Joah

Zitat von thefatrat
Ja genau, die böse böse Musikindustrie. Zufällig bin ich da selber tätig und kann folgendes sagen.
Genau, und weil du zufällig in einer Musikindustrie tätig bist, ist klar warum du das folgende gesagt hast.

Musikindustrie = absolut unglaubhaft sobald irgendwas aus deren Munde kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxGrabowski 15.06.2011, 20:14
24. Sorry,...

Zitat von thefatrat
Ja genau, die böse böse Musikindustrie. Zufällig bin ich da selber tätig und kann folgendes sagen. Sie besteht zu 90% aus Menschen die einfach Musik lieben, hart arbeiten und wenig Geld damit verdienen. Dank der tapferen Freiheitskämpfer aus dem Internet, die von Mami und Papi einen Computer gestellt bekommen und es als Verletzung der Menschenwürde sehen, 99 cent für einen Song zahlen zu müssen, durfte ich auch schon einige Privatinsolvenzen in meinem Umfeld beobachten. Klar gibt es auch in der Musikindustrie 10% Idioten, aber die gibt es überall. Und der ganze "Schrott" in den Charts? Die Charts werden von den Kunden gemacht, nicht von der Industrie. Ich selber mache anspruchsvolle Projekte zum Spaß die mir gefallen und "Kommerzmusik" und Leben zu können. So machen es die meisten Musikschaffenden. P.S.: wer wirklich gute Musik macht, wird damit auch immer Erfolg haben. Ganz einfach weil es die Menschen interessiert. Da kann auch die böseste Industrie nichts gegen machen.
Such Dir nen anderen Job, von Du leben kannst!
Die MI ist das Krebsgewschür im Musikbusiness!

Wie Du sagst, gute Musik findet seine 'Abonnenten'!
Nur dafür braucht es keine Industrie mehr, was das schöne heute ist!

Konzerte finanzieren gute Musiker!

Colonel Parker is dead!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeagent 15.06.2011, 20:18
25. Zwei Seiten der Medaille

Mit seinem Talent findet er mit Sicherheit eine Anstellung bei einer Security-Firma. Die Leute sind gesucht. Wer mit achtzehn bereits eine derartige Karriere hinter sich hat, gehört zu den Wenigsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeagent 15.06.2011, 20:35
26. Das ist totaler Unsinn

Zitat von fiutare
Ob Hacker oder Kiddie. Alles gleich. Ich kann diesen Müll von Ehre und Coolness und Underground und selbsternannten Allmachtsvertretern nicht mehr hören. Das sind alles Kriminelle. Und sie werden dafür sorgen, dass das Internet ein restriktiver Raum wird. Abgesehen davon erkenne ich bei diesen ganzen Hacker-Umtrieben deutliche faschistoide Tendenzen. "Wir bestimmen, was gut ist. Wer in unseren Augen nicht gut ist, der wird gehackt" Widerlich.
Dann sind Richard Stallman, Steve Wozniak, Brian Wilson Kernighan, Dennis Ritchie, Alan Turing, Kurt Gödel, Charles Simonyi, James Gosling, Tim Berners-Lee, Yukihiro Matsumoto, Larry Wall, Guido van Rossum und Edgar F. Codd also alles Kriminelle? Diese Leute haben erst dafür gesorgt, dass es heute so etwas wie ein Internet gibt!

Anbei noch eine kleine Liste dieser widerlichen Hacker:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Informatiker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dubbel 15.06.2011, 20:38
27. nope

Zitat von freeagent
Mit seinem Talent findet er mit Sicherheit eine Anstellung bei einer Security-Firma. Die Leute sind gesucht. Wer mit achtzehn bereits eine derartige Karriere hinter sich hat, gehört zu den Wenigsten.
Auch 14-Jährige könnten mit diesen Programmen Rechner anderer Leute kontrollieren. Es gibt Anleitung im Netz, die in 100 Wörtern erklären, wie es geht und die entsprechenden Links zu den Downloads angeben.
Hacker ist der falsche Begriff für diesen Jungen, Skriptkiddie trifft es eher, da er Software, die Hacker geschrieben haben, nutzt, um illegale Aktionen durchzuziehen.
Die einzige "Sicherheitslücke", die er entdeckt hat, ist die menschliche Psyche.

Es gibt alleine in Deutschland sicher mehrere 10.000 Jungen (im Alter von 13-21), die Ähnliches jeden Tag machen.
Der Unterschied: Er legte sich mit den falschen "Vics" an, der Musikindustrie, und er nutze sein Botnet nicht für DDOS-Attacken auf andere hacking-Foren, sondern griff "heiße Dateien" ab.

Das einzige was er hiervon später hat ist ein Eintrag im Polizeilichen Führungszeugnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thefatrat 15.06.2011, 20:39
28. kein Grund für Sorry...

Zitat von MaxGrabowski
Such Dir nen anderen Job, von Du leben kannst! Die MI ist das Krebsgewschür im Musikbusiness! Wie Du sagst, gute Musik findet seine 'Abonnenten'! Nur dafür braucht es keine Industrie mehr, was das schöne heute ist! Konzerte finanzieren gute Musiker! Colonel Parker is dead!
Danke für den Ratschlag. Du hast auch absolut Recht, dass es die "Industrie" heute nicht mehr braucht. Zumindest nicht die Plattenindustrie in der Form, wie es sei vor 15 Jahren gab. Meinen Job werde ich aber nicht wechseln. Als Autor und Produzent bin ich sehr glücklich und es läuft sogar so gut, dass ich spaßeshalber Bands und Solokünstler fördern kann, ohne immer auf's Geld schauen zu müssen.

Wenn jemand die Musikindustrie nicht mag, ist das natürlich sein gutes Recht. Was mich aber verdammt stört ist, wenn so eine Pauschalverurteilung (sie auch Beitrag von TheCabal) dazu benutzt wird um das Raubkopieren zu rechtfertigen (hast Du nicht explizit getan, passiert aber generell sehr oft).

Kurz und knapp: wer die Musikindustrie doof findet soll auch die Musik nicht hören, die sie hervorbringt.

Raubkopien gehören bestraft. Diebstahl von Urheber- und Leistungsschutzrechten hat nichts mit Meinungsfreiheit, Menschenrechten oder Informationsfreiheit zu tun sondern ist und bleibt ganz einfach Diebstahl.

Das Selbe gilt im Übrigen auch für die Thematik Kino.to

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheCabal 15.06.2011, 20:46
29. Doof

Zitat von thefatrat
Kurz und knapp: wer die Musikindustrie doof findet soll auch die Musik nicht hören, die sie hervorbringt.
Die Musik bringen KÜNSTLER HERVOR, die Musikindustrie mechanisiert das alles mit Geiz und Gier bis es nur noch mit Marketing kram zu tun hat. Seelenlose Industrie-Fließband-Musik ist nichts wert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9